Bodensee-Vorarlberg Tourismus Vorarlberg Tourismus

100 Tage bis zur Welt­gym­na­es­trada 2019

Vor­be­rei­tungen für das größte inter­na­tio­nale Brei­ten­sport­fes­tival in Vor­arl­berg laufen auf Hoch­touren

Dorn­birn, 27. März 2019 – Von 7. bis 13. Juli 2019 zeigen unter dem Motto „Come tog­e­ther – show your colours!“ rund 20.000 Tur­ne­rinnen und Turner bei der Welt­gym­na­es­trada ihr Können. Ein Netz­werk bestehend aus WG19‐Komitee, tou­ris­ti­schen Unter­nehmen, Handel, Pro­du­zenten und 8.000 Ehren­amt­li­chen sorgt dafür, dass der Event zum Erfolg wird. Dieser fußt auf regio­naler Ver­sor­gung, nach­hal­tiger Mobi­lität und Gast­freund­schaft. Neu zum Ein­satz kommt die eigens ent­wi­ckelte Weltgymnaestrada‐App.

Der wahre Geist der Gym­na­es­trada weht in Vor­arl­berg“, lau­tete eine der Begrün­dungen des Inter­na­tio­nalen Turn­ver­bands FIG für die Ver­gabe der Turn­spiele, die auch die per­fekte Orga­ni­sa­tion, Vor­arl­berger Gast­lich­keit und Begeg­nungs­mög­lich­keit zwi­schen den Aktiven lobte. Nach 2007 findet die Welt­gym­na­es­trada daher zum zweiten Mal in Vor­arl­berg statt. Am 29. März sind es nur noch 100 Tage bis zum Event: Von 7. bis 13. Juli 2019 werden Turn­be­geis­terte aus aller Welt ihr Können an meh­reren Schau­plätzen im ganzen Land prä­sen­tieren.

Rund 20.000 Teil­neh­me­rinnen und Teil­nehmer aus über 60 Nationen, dazu tau­sende Besu­cher werden erwartet. Schon an den Vor­be­rei­tungen dieses Groß­ereig­nisses sind Tau­sende betei­ligt: WG19‐Komitee, Tou­ris­mus­or­ga­ni­sa­tionen, Handel, Pro­du­zenten und Ehren­amt­liche. „Ein Event dieser Dimen­sion bün­delt alle Kräfte, damit er nicht nur erfolg­reich, son­dern auch im Geist der Vor­arl­berger Tou­ris­mus­stra­tegie über die Bühne gehen kann“, freut sich Tou­ris­mus­di­rektor Chris­tian Schüt­zinger.

Vor­arl­berger Gast­lich­keit für Tau­sende
Gast­freund­lich agiert das ganze Land: Rund 13.600 Per­sonen näch­tigen in Schulen. Für mehr als 3.000 buchte Bodensee‐Vorarlberg Tou­rismus Hotel­zimmer. Andere orga­ni­sierten sich ihr Quar­tier selbst oder sind bei Gast­ge­ber­fa­mi­lien unter­ge­bracht – teil­weise bei den­selben wie 2007. „Gast­freund­schaft geht weit über die rein gewerb­liche Beher­ber­gung und Ver­pfle­gung hinaus. Sie wur­zelt in per­sön­li­chen Begeg­nungen zwi­schen Gast und Ein­hei­mi­schen“, ist Schüt­zinger über­zeugt.

Regio­nale Ver­sor­gung
„Die Ver­sor­gung mit hei­mi­schen Nah­rungs­mit­teln ist eine der größten Her­aus­for­de­rungen bei diesem Gro­ße­vent“, betont Marc Brugger vom WG19‐Team. Allein 200.000 Stück Ländle Kalbs­brat­wurst fer­tigt die Metz­gerei Walser aus Mei­ningen, 11er ver­ar­beitet 15 Tonnen Kar­tof­feln. 1,6 Tonnen Milch­pro­dukte lie­fert Vor­arl­berg Milch, hei­mi­sche Metz­ge­reien rund zehn Tonnen Fleisch. Sämt­liche Früh­stücks­zu­taten lie­fern hei­mi­sche Lebens­mit­tel­händler und Bäcker.

Öffent­lich unter­wegs
Wie 2007 wird auch dieses Jahr auf nach­hal­tige Mobi­lität gesetzt. „Das sehr gute öffent­liche Ver­kehrs­netz ist die Basis. Zusätz­lich werden täg­lich 22 Züge geführt“, erklärt Ver­kehrs­ko­or­di­nator Karl‐Heinz Winkler. Ergänzt wird der Fahr­plan durch Express­busse für die Teil­nehmer und Besu­cher. Rad­fahrer finden beim Mes­se­quar­tier drei groß­zü­gige Abstell­flä­chen vor. Fahr­pläne werden über www.vmobil.at und die Weltgymnaestrada‐App abrufbar sein.

Alle Infos am Handy
Die App ersetzt das gedruckte Pro­gramm von Vor­arl­berg Tou­rismus und ergänzt jenes der Welt­gym­na­es­trada mit attrak­tiven digi­talen Funk­tionen: Sie lie­fert Infor­ma­tionen rund um die Ver­an­stal­tung, navi­giert von den Bühnen zu Unter­künften sowie tou­ris­ti­schen Ange­boten und ermög­licht Infor­ma­ti­ons­aus­tausch über eine Social‐Media‐Wall.

Die App basiert auf der von Con­ven­tion Partner Vor­arl­berg ent­wi­ckelten Con­ven­tion App Vor­arl­berg und wurde unter Ein­be­zie­hung der V‐Cloud, welche alle tou­ris­ti­schen Inhalte über Vor­arl­berg lie­fert, für die Welt­gym­na­es­trada wei­ter­ent­wi­ckelt. „Die digi­tale Inno­va­tion wird dem heu­tigen Infor­ma­ti­ons­ver­halten gerecht und nützt Ver­an­stal­tern wie Besu­chern. Ihre Feu­er­taufe hatte die App bei zwei großen Kon­gressen und wird bis zur Welt­gym­na­es­trada lau­fend ergänzt“, verrät Urs Treu­thardt, Geschäfts­führer Con­ven­tion Partner Vor­arl­berg.

Frei­wil­liges Enga­ge­ment
Zum großen Netz­werk gehören neben den Orga­ni­sa­tionen und Betrieben rund 8.000 Ehren­amt­liche, die sich als pri­vate Gast­geber, im Orga­ni­sa­ti­ons­ko­mitee, in den Natio­nen­dör­fern, Gemeinden und Städten enga­gieren. „Nicht wenige haben sich bereits nach der letzten Gym­na­es­trada im Jahr 2007 vor­merken lassen“, verrät der Geschäfts­führer des WG19‐Komitees, Erwin Reis, und betont: „Das geht so nur in Vor­arl­berg. Großes Kom­pli­ment und großes Dan­ke­schön an alle Frei­wil­ligen, ohne die diese Welt­ver­an­stal­tung nicht zu stemmen wäre.“

Infos unter www.wg19.at

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Daniela Kaulfus, 0043/699/19259195, daniela.kaulfus@pzwei.at