Messe Dornbirn

17. Art Bodensee bringt noch mehr Viel­falt: mehr Gale­rien, neuer Termin, neue Hallen

Der Kunst­salon findet erst­mals zeit­gleich mit den Bre­genzer Fest­spielen von 21. bis 23. Juli in den neuen Mes­se­hallen statt.

Dornbirn/Vorarlberg, 3. Mai 2017 — Die Art Bodensee ist in dop­pelter Hin­sicht über­sie­delt. Im Sommer 2017 findet die Salon­messe Ende Juli, zeit­gleich mit den Bre­genzer Fest­spielen, statt. Außerdem sind die neuen Mes­se­hallen – geplant von Marte.Marte Archi­tekten – erst­mals Schau­platz der drei­tä­gigen Kunst­messe. Seit 2001 hat sich die Art Bodensee als Format für moderne und zeit­ge­nös­si­sche Kunst eta­bliert und gilt als Treff­punkt für Kunst­lieb­haber, Sammler und Neu­ein­steiger. Mit 70 regio­nalen und inter­na­tio­nalen Gale­rien ist sie so viel­seitig wie nie zuvor.

Im Vor­der­grund der Art Bodensee, der ein­zigen Sommer‐Kunstmesse im deutsch­spra­chigen Raum, steht auch im 17. Jahr der ent­spannte Kunst­ge­nuss und die Kunst­ver­mitt­lung. „Die Art Bodensee ist ein Gegen­ent­wurf zum gewohnten Mes­se­ge­schehen“, erklärt Pro­jekt­lei­terin Isa­bella Marte. „Kunst abseits des Main­streams wird per­sön­lich und mit Muße ver­mit­telt. Das begeis­tert Besu­cher wie Aus­steller.“ Wach­sende Besu­cher­zahlen sowie das rege Inter­esse der Gale­rien betont dies. 2017 kommen 70 Gale­rien aus Öster­reich, Deutsch­land, Liech­ten­stein, Schweiz, Eng­land, Ita­lien, Frank­reich und Spa­nien nach Vor­arl­berg. Neu in diesem Jahr sind unter anderen die Gale­rien „Art­mark“ aus Wien, „art­depot“ und „Widauer“ aus Inns­bruck sowie „Cor­tina“ aus Bar­ce­lona.

Kunst in neuen Hallen ent­de­cken
Die gezeigten Werke stellen eine anspruchs­volle Aus­wahl an neu­esten künst­le­ri­schen Posi­tionen und zukünf­tigen Ent­wick­lungen dar. Die Art Bodensee sieht sich selbst als Han­dels­platt­form und „Ent­de­cker­messe“, zu deren Publikum Kunst­lieb­haber genauso gehören wie kauf­kräf­tige Sammler. Mit Füh­rungen, Work­shops und Gesprä­chen, gibt es ein breites Kunst­ver­mitt­lungs­an­gebot, das ein­lädt Kunst in den archi­tek­to­nisch anspre­chenden Hallen zu ent­de­cken.

Son­der­schauen von Marte.Marte und dem Kunst­raum Dorn­birn
Geplant wurden die Messe‐ und Ver­an­stal­tungs­hallen von den Star­ar­chi­tekten Marte.Marte. Die dies­jäh­rige Son­der­schau „In Search of the Unex­pected“ ist eine Re‐Inszenierung jener Aus­stel­lung, die ver­gan­genes Jahr bei der Architektur‐Biennale in Venedig gezeigt wurde. Die Brüder Stefan und Bern­hard Marte ver­einen in ihren Ent­würfen Gegen­sätze zu räum­li­chen Kom­po­si­tionen.

Der Kunst­raum Dorn­birn widmet seine Son­der­schau in der Halle 11 den Künst­lern Chris­toph Stein­brener und Rainer Dempf.

Instal­la­tion und Prä­sen­ta­tion des „fea­tured artist“
Ein wei­teres High­light im dies­jäh­rigen Art Bodensee Pro­gramm ist der „Tower of Mad­ness“ der beiden Künstler Roland Adlassnig und Paul Renner. Ein Pro­jekt, das sowohl Instal­la­tion, Skulptur als auch Event in einem ist. Hun­dert Per­sonen können am 22. Juli an dem dazu­ge­hö­rigen Event „Spon­tane Ver­gä­rung“ teil­nehmen.

Auch 2017 unter­stützt das Land Vor­arl­berg in Zusam­men­ar­beit mit der Art Bodensee einen Künstler aus der Region. Der Künstler, Kurator und Art Bodensee‐Initiator Harald Gfader wählt all­jähr­lich den „fea­tured artist“ aus, dem ein eigener Mes­se­stand zur Prä­sen­ta­tion seiner Werke zur Ver­fü­gung steht.

17. Art Bodensee

Messe Dornbirn, Messeplatz 1, 6850 Dornbirn (Vorarlberg, AT)

  1. bis 23. Juli 2017

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 19 Uhr

Mehr Informationen unter: www.artbodensee.info oder www.facebook.com/artbodensee

Bilder zum Download: https://artbodensee.messedornbirn.at/presse/

Alle Fotos: Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über die Art Bodensee.

Pres­se­kon­takt:
Messe Dorn­birn, Bernd Hagen, Telefon +43 5572 305 407, Mail bernd.hagen@messedornbirn.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Mag. Ursula Fehle, Telefon +43 650 9271694, Mail ursula.fehle@pzwei.at