1zu1

1zu1 Pro­to­typen: Acht neue Lehr­linge

Vier Zerspanungs‐ und vier Kunst­stoff­tech­niker – dar­unter zwei Mäd­chen

Dorn­birn, 18. Sep­tember 2017 – Acht Jugend­liche haben bei 1zu1 Pro­to­typen ihre Lehre begonnen. Die eine Hälfte lernt Zer­spa­nungs­tech­niker, die andere Kunst­stoff­tech­niker. In beiden Lehr­be­rufen beginnt auch jeweils ein Mäd­chen die Aus­bil­dung.

Seit Jahren wirbt 1zu1 Pro­to­typen ganz gezielt um weib­liche Lehr­linge für seine tech­ni­schen Berufe. Die Erfah­rungen sind positiv: „Die Mäd­chen sind per­sön­lich und fach­lich eine Berei­che­rung“, schil­dert der Leiter der Lehr­lings­aus­bil­dung, Daniel Schäffler.

Auch in diesem Jahr waren die Bemü­hungen erfolg­reich: Ein Mäd­chen hat die Aus­bil­dung zur Kunststoff‐, ein wei­teres die zur Zer­spa­nungs­tech­ni­kerin begonnen. Auch jeweils drei Bur­schen haben als Kunststoff‐ und Zer­spa­nungs­tech­niker ihre Aus­bil­dung in Angriff genommen. Daniel Schäffler zeigt sich zufrieden: „Ich freue mich, acht junge Leute mit großem Poten­tial in unserem Team begrüßen zu dürfen.“

Ins­ge­samt 50 Bewerber hatten heuer beim Dorn­birner Hightech‐Unternehmen geschnup­pert, Werk­stücke erstellt, einen schrift­li­chen Test absol­viert und sich über Lehr­in­halte und Zukunfts­chancen infor­miert.

Aus­ge­zeich­nete schu­li­sche Leis­tungen
Beim Dorn­birner Unter­nehmen sind nun 28 Jugend­liche, davon vier Mäd­chen, in Aus­bil­dung. Die sind laut Aus­bildner Mario Godec schu­lisch gut unter­wegs: „Fast alle konnten im Schul­jahr 2016/17 einen guten oder aus­ge­zeich­neten Erfolg vor­weisen.“ Bereits im März haben drei Zer­spa­nungs­tech­niker die Lehre abge­schlossen – zwei mit gutem, einer mit aus­ge­zeich­netem Erfolg. Bei drei Kunst­stoff­tech­ni­kern und einem Kunststoff‐Formgeber steht der Abschluss unmit­telbar bevor.

1zu1 Pro­to­typen ist ein „aus­ge­zeich­neter Lehr­be­trieb“. Für opti­male Bedin­gungen inves­tiert das Unter­nehmen lau­fend in die Lehr­werk­stätte. Je drei moderne Fräs‐ und CNC‐Maschinen stehen den Lehr­lingen zur Ver­fü­gung. Im Laufe der Aus­bil­dung arbeiten die Lehr­linge aber auch in allen Abteil­lungen des Unter­neh­mens.

Über die fach­liche Aus­bil­dung hinaus werden die Jugend­li­chen auch in ihrer Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung geför­dert. Das Spek­trum reicht bis hin zu gesunder Ernäh­rung, um nicht nur fach­lich, son­dern auch gesund­heit­lich fit zu sein.

 

Web­site: lehre.1zu1.eu

 

Über 1zu1 Prototypen

1zu1 Prototypen mit Sitz in Dornbirn/Vorarlberg gehört europaweit zu den führenden Anbietern von 3D-Druck, Rapid Prototyping und Rapid Tooling. Für Kunden wie Daimler, MTU Aero Engines, Playmobil oder Roche Diagnostics erstellt das Unternehmen Modelle und Kleinserien in Kunststoff und Metall. Für die Fertigung setzt 1zu1 Prototypen die gängigsten Verfahren ein, insbesondere den 3D-Druck und verschiedene Kunststoff- und Metallgussverfahren. Besonders die Fertigungsverfahren zur Modellerstellung und das Geschäftsfeld „Rapid Tooling“ wurden dazu in den vergangenen Jahren stark erweitert.

Gegründet wurde das Unternehmen 1996 von Wolfgang Humml und Hannes Hämmerle. Heute erwirtschaften rund 150 Fachkräfte und 30 Lehrlinge einen Umsatz von etwa 17 Millionen Euro. Das Unternehmen ist mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als bestes Familienunternehmen Vorarlbergs (2016), mit dem Preis der Hans-Huber-Stiftung für die Förderung des Berufsnachwuchses (2014), als Gewinner beim KMU-Wettbewerb „Säulen der Wirtschaft“ (2011) sowie mehrfach als ausgezeichneter Lehrbetrieb.

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
1zu1 Pro­to­typen, Ing. Hannes Häm­merle, Telefon +43/5572/52946–210, Mail hannes.haemmerle@1zu1prototypen.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at