Wirtschaft im Walgau

2500 Besucher bei der vierten Lehrlings­messe im Walgau

52 Aussteller präsen­tierten 73 Ausbil­dungs­mög­lich­keiten – Besucher­plus von 25 Prozent

Nenzing, 11. November 2017 – 52 Ausbil­dungs­be­triebe und Insti­tu­tionen präsen­tierten sich bei der Lehrlings­messe der „Lehre im Walgau“ am Freitag und Samstag in der Tennis­halle in Nenzing. Etwa 2500 Kinder, Jugend­liche und Eltern nutzten die Gelegen­heit, sich über 73 Lehrbe­rufe im Walgau zu infor­mieren. Die vierte Auflage die somit die bisher erfolgreichste.

Am Freitag und Samstag infor­mierten 52 Aussteller bei der Lehrlings­messe in Nenzing zum Thema „Lehraus­bil­dung“ im Walgau. 42 Mitglieds­be­triebe der Initia­tive „Lehre im Walgau“ stellten ihre Unter­nehmen und Ausbil­dungs­mög­lich­keiten vor. Die 2500 Besucher konnten sich ein Bild von 73 verschie­denen Lehrbe­rufen machen und vieles vor Ort ausprobieren.

Infor­ma­tionen aus erster Hand
Auch bei der vierten Auflage der Lehrlings­messe im Rahmen von „Lehre im Walgau“ stand der Mitmach-Gedanke im Vorder­grund. Ob bei der Arbeit an den großen Dreh- und Fräsma­schinen, beim Löten, Tisch­lern, Schleifen oder bei der Kreation von Frisuren und Blumen­ge­ste­cken: Es gab viel zu entde­cken. Lehrlinge, Ausbil­dende und Geschäfts­füh­rende standen allen Inter­es­sierten Rede und Antwort. Zusätz­lich waren zehn berufs- und bildungs­nahe Insti­tu­tionen vertreten, darunter aha Vorarl­berg, dafür, AMS und BIFO. „Dieser direkte Kontakt und das gegen­sei­tige Kennen­lernen ist das Beson­dere der Lehrlings­messe“, betont Projekt­lei­terin Daniela Gmeiner: „Bei der Lehre geht es ums Mitma­chen, ums Anpacken – das merkt man hier ganz deutlich“.

Lehrlings­wett­be­werb der Installateure
Auch außer­halb der Messe­halle konnte man Berufs­aus­bil­dung live erleben. Beim parallel statt­fin­denden Landes­lehr­lings­wett­be­werb der Vorarl­berger Instal­la­teure stellten fünf Lehrlinge ihr Können unter Beweis. Über den Sieg und die Quali­fi­ka­tion zur Staats­meis­ter­schaft freute sich Vivian Krient­schnig von der Wagner GmbH in Nüziders, einem Mitglieds­be­trieb von Wirtschaft im Walgau.

Gemein­samer Einsatz für eine hochwer­tige Lehrausbildung
Gemeinsam, nicht gegen­ein­ander, ist der zentrale Leitspruch der Betriebe im Walgau. Hier werden die Fachkräfte von morgen ausge­bildet, die in Vorarl­berg und darüber hinaus gefragt sind. Die Zusam­men­ar­beit bei der Lehrlings­messe verdeut­licht dieses Engage­ment, weiß Alexander Krista, Vorsit­zender der „Lehre im Walgau“ und Geschäfts­führer von Farben Krista: „Über den indivi­du­ellen Einsatz der Ausbil­dungs­be­triebe für ihre eigenen Lehraus­bil­dung hinaus zeugt die tolle Zusam­men­ar­beit vom starken Einsatz für die quali­ta­tive Lehraus­bil­dung in der Region.“

Landes­statt­halter Karlheinz Rüdisser betonte bei der Eröff­nung der Messe die Bedeu­tung von bestens ausge­bil­deten Fachkräften für die regio­nalen Betriebe: „Mit dem Beginn einer Lehre treffen jährlich 2.000 Jugend­liche die Entschei­dung für eine Ausbil­dung mit Perspek­tive. Die duale Ausbil­dung in Vorarl­berg erlaubt eine enge Orien­tie­rung an den Bedürf­nissen des Arbeitsmarktes.“

Veran­stalter sehr zufrieden
Die Organi­sa­to­rinnen der Lehrlings­messe waren mit dem Verlauf der Veran­stal­tung nicht nur wegen des großen Inter­esses sehr zufrieden. „Die vielen positiven Rückmel­dungen freuen uns sehr“, meint Daniela Gmeiner, die weiß, wie viel Zusam­men­ar­beit in der Lehrlings­messe steckt: „Ganz wichtig ist dabei die tolle Zusam­men­ar­beit mit den Schulen der Region, sowohl im Vorfeld, als auch bei der Gestal­tung des Rahmen­pro­gramms. Und natür­lich gebührt das Lob insbe­son­dere unseren engagierten Mitglieds­be­trieben, durch deren großes Engage­ment die Lehrlings­messe jedes Jahr erneut zu einem tollen Erlebnis für die Besuche­rinnen und Besucher wird“.

Info: www.lehre-im-walgau.at

 

Rückfra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
Wirtschaft im Walgau gGmbH, Isabella Kieber, Telefon +43/664/8283285, Mail isabella.kieber@lehre-im-walgau.at
Pzwei. Presse­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at