Pzwei. Blog.

3+1 Fragen an unsere Pzwei. Mit­ar­bei­te­rInnen

Wir starten heute mit unserer kleinen Blogreihe über die Pzwei.-Crew. Wir fangen mit unserer Dienstältesten an 😉 Martina Meitner ist seit elf Jahren bei Pzwei. Sie ist die (Turn-)Meisterin der Medienbeobachtung und der Administration. Hier kommen ihre 3+1 Fragen und vor allem Antworten.

1) Wie bist du zu Pzwei. Pressearbeit gekommen?
Vor 11 Jahren – am 20. Juni 2005 hatte ich bei Pzwei. meinen ersten Arbeitstag. Nach der Geburt meines zweiten Kindes und nach Ablauf der Karenzzeit, war es Zeit für eine neue Herausforderung.

2) Was jeder wissen möchte. Was magst du an deinem Beruf so richtig gerne? Und was gehört nicht zu deinen Lieblingstätikgeiten?
Ich schätze es sehr, dass ich so früh (5:45 Uhr) am Morgen mit meiner Arbeit beginnen kann. Denn dann ist noch viel vom Rest des Tages übrig, um Dinge zu erledigen. Was ich nicht so gerne mache: Das Ausdrucken der offenen Projektliste, eine etwas zeitaufwändige und „langweilige“ Arbeit – wenn man das so sagen darf.

3) Du schreibst bei Pzwei. selber nicht. Dennoch auch an dich die Frage, was ist schreiben für dich? Kampf oder Entspannung oder etwas ganz anderes?
Schreiben im Sinne von Texte verfassen ist nichts für mich. Da bin ich wohl ziemlich talentfrei. Schreiben im Sinne von Gestalten – das liegt mir schon mehr. Die Kalligraphie, die Kunst des Schönschreibens von Hand, mache ich sehr gerne. Da kann man so schön kreativ sein.

4) Wunschfrage: Welche Frage hättest du hier gerne stehen? Die Antwort wollen wir natürlich auch wissen.
Was ich privat so mache? Ich bin ehrenamtliche, ausgebildete Trainerin für Kunstturnen und Turn10. Da ich selbst noch aktiv turne nehme ich auch noch an Wettkämpfen teil. Ich gehe gerne Joggen und versuche mich beim jährlichen Halbmarathon.

Martina am Stufenbarren Martina am Stufenbarren