1zu1

Acht neue Lehr­linge bei 1zu1

Aus­bil­dungs­start für je vier Zerspanungs‐ und Kunst­stoff­tech­ni­ke­rInnen

Dorn­birn, 26. Sep­tember 2018 – Wie im Vor­jahr haben acht Jugend­liche beim Vor­arl­berger High‐Tech‐Unternehmen 1zu1 ihre beruf­liche Lauf­bahn begonnen. Je vier ange­hende Zerspanungs‐ und Kunst­stoff­tech­niker, dar­unter je eine Tech­ni­kerin, hatten Anfang Sep­tember ihren ersten Lehrtag.

Knapp 100 Bewer­bungen waren bis Jah­res­be­ginn bei 1zu1 in Dorn­birn ein­ge­gangen. Von Jänner bis März fanden dann die Schnup­per­tage statt. Im Anschluss erfolgten die Zusagen. „Wir stehen im Wett­be­werb zu sehr ange­se­henen Aus­bil­dungs­be­trieben. Trotzdem haben sich unsere Favo­riten für uns ent­schieden“, zeigt sich Aus­bil­dungs­leiter Daniel Schäffler zufrieden. „Mir ist schon beim Schnup­pern auf­ge­fallen, dass hier tolle Dinge ent­wi­ckelt werden“, zeigt sich Carola Flatz beein­druckt: „Und im Gegen­satz zu großen Betrieben fühle ich mich hier gut auf­ge­hoben.“

Gemeinsam mit ihren Eltern unter­schrieben die neuen Lehr­linge im April den Lehr­ver­trag. Das erste Zusam­men­treffen erfolgte im Juli bei der Anprobe der Arbeits­klei­dung.

Erfolg­rei­cher Start
Die zwei Mäd­chen und sechs Bur­schen star­teten schließ­lich Anfang Sep­tember ins Berufs­leben. Gleich in der ersten Woche ging es zum Ken­nen­lerntag ins Euro­camp am Zan­zen­berg. Team­buil­ding und das Aus­tau­schen von Erwar­tungen waren ange­sagt. Mitt­ler­weile hat die Grund­aus­bil­dung in der Lehr­werk­statt mit Feilen, Fräsen, Bohren und Gewin­de­schneiden begonnen. Im Anschluss durch­laufen die Nach­wuchs­fach­kräfte alle Abtei­lungen, vom 3D‐Druck bis zu CNC.

Um die Aus­bil­dungs­qua­lität auf hohem Niveau zu halten, wird lau­fend inves­tiert. So ver­fügt die Lehr­werk­statt über je drei moderne Fräs‐ und CNC‐Maschinen. Bereits seit zehn Jahren führt 1zu1 das Prä­dikat „Aus­ge­zeich­neter Lehr­be­trieb Vor­arl­berg“. Ver­gan­genes Jahr erfolgte die Ernen­nung zum staat­lich aus­ge­zeich­neten Aus­bil­dungs­be­trieb.

Ins­ge­samt beschäf­tigt 1zu1 der­zeit 27 Lehr­linge. Ein Kunst­stoff­tech­niker hat soeben die Lehr­ab­schluss­prü­fung mit Aus­zeich­nung, eine Kol­legin mit gutem Erfolg, absol­viert. Drei Zer­spa­nungs­tech­niker und eine Büro­kauf­frau haben bereits im Früh­jahr die Aus­bil­dung abge­schlossen.

Info: lehre.1zu1.eu

Über 1zu1
Die 1zu1 Prototypen GmbH & Co KG mit Sitz in Dornbirn (Vorarlberg/Österreich) produziert Prototypen, Kleinserien- und Serienteile. Für die Fertigung setzt 1zu1 die wichtigsten 3D-Druck-Verfahren wie Lasersintern, Stereolithografie und Fused Deposition Modeling ein. Zusätzlich kommen Vakuumguss und Metallguss zum Einsatz. Im Spritzguss fertigt das Unternehmen Kunststoffteile mittels Aluminium-Werkzeugen – bei Bedarf auch im eigenen Reinraum. Die Werkzeuge stellt der Geschäftsbereich Tooling inhouse her. 2017 hat 1zu1 das Portfolio um eine Vielzahl von Oberflächen- und Bedruckungstechniken ergänzt.

Gegründet wurde das Unternehmen 1996 von Wolfgang Humml und Hannes Hämmerle, die bis heute Gesellschafter und Geschäftsführer sind. Inzwischen erwirtschaften rund 180 Mitarbeiter einen Umsatz von etwa 19 Millionen Euro. Zu den Kunden zählen internationale Konzerne wie Daimler, MTU Aero Engines, Playmobil oder Roche Diagnostics.

Das Unternehmen ist mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem German Brand Award (2018), als bestes Familienunternehmen Vorarlbergs (2016), mit dem Preis der Hans-Huber-Stiftung für die Förderung des Berufsnachwuchses (2014), als Gewinner beim KMU-Wettbewerb „Säulen der Wirtschaft“ (2011) sowie für seine hervorragende Lehrlingsausbildung.

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tion:
1zu1 Pro­to­typen, Hannes Häm­merle, Telefon +43/5572/52946–210, Mail hannes.haemmerle@1zu1.eu
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at