ALPLA Group

ALPLA und Bil­le­rud­Korsnäs planen gemein­same Pio­nier­ar­beit für Papier­fla­schen und eine nach­hal­tige Zukunft

Hard/Stockholm, 3. April 2019 – ALPLA, Spe­zia­list für Ver­pa­ckungs­lö­sungen aus Kunst­stoff, und Bil­le­rud­Korsnäs, Anbieter von Ver­pa­ckungs­ma­te­ria­lien und ‑lösungen aus Papier, gaben heute bekannt, dass sie ein Joint Ven­ture gründen werden. Ihre Vision ist die Ent­wick­lung einer voll­ständig bio­ba­sierten und recy­cling­fä­higen Papier­fla­sche.

ALPLA und Bil­le­rud­Korsnäs gaben heute bekannt, dass sie im auf Papier­fla­schen spe­zia­li­sierten däni­schen Unter­nehmen ecoXpac ein Joint Ven­ture gründen werden. Nach Abschluss der Trans­ak­tion wird ecoXpac zu glei­chen Teilen ALPLA und Bil­le­rud­Korsnäs gehören. Die Grün­der­fa­milie wird einen ver­blei­benden Min­der­heits­an­teil halten. Bil­le­rud­Korsnäs ist aktuell Mehr­heits­ei­gen­tümer und besitzt seit 2015 Anteile von ecoXpac. Bei der lau­fenden Ent­wick­lung der Papier­fla­sche, die ecoXpac im Jahr 2010 begann, war Bil­le­rud­Korsnäs bisher trei­bende Kraft, seit 2015 zusammen mit der Carls­berg Group.

Gemein­sames Ziel von ALPLA und Bil­le­rud­Korsnäs ist es, Ver­pa­ckungs­in­no­va­tionen in eine nach­hal­tige Rich­tung zu lenken. Die beiden Unter­nehmen wollen der Ent­wick­lung zum Durch­bruch ver­helfen. Dafür bün­deln sie ihre Res­sourcen, Kom­pe­tenzen und Stärken und unter­stützen so ecoXpac bei der Kom­mer­zia­li­sie­rung einer voll­ständig bio­ba­sierten und recy­cling­fä­higen Papier­fla­sche.

Ende 2016 stellte die Carls­berg Group den ersten Pro­totyp einer Papier­fla­sche vor, die Green Fiber Bottle. Seither befand sich die erste Genera­tion von Papier­fla­schen in einer Test­phase. Der Plan sieht vor, diese Ent­wick­lung wei­ter­zu­ver­folgen, um mit der Pro­duk­tion zu beginnen und sie anschlie­ßend aus­zu­bauen. Die fol­genden Genera­tionen von Papier­fla­schen werden mit voll­ständig bio­ba­sierten und bio­lo­gisch abbau­baren Bar­rieren aus­ge­stattet sein. Mit der Ver­wirk­li­chung dieser Vision können Ver­brau­cher auf der ganzen Welt nach­hal­tiger leben. Genau für diese Vision begeben sich die beiden Unter­nehmen gemeinsam auf „Inno­va­ti­ons­reise“.

  • Mit Bil­le­rud­Korsnäs haben wir einen ehr­gei­zigen Partner gefunden, mit dem wir ein neues Seg­ment im Ver­pa­ckungs­markt schaffen, das im Ver­gleich zu unseren aktu­ellen form­sta­bilen Ver­pa­ckungen ein neues Ver­brau­cher­erlebnis bietet. ALPLA teilt die Lei­den­schaft für tech­ni­sche Her­aus­for­de­rungen und Inno­va­tionen. Ich möchte beson­ders die lang­fris­tige Vision des Joint Ven­tures her­vor­heben, voll­ständig bio­ba­sierte Papier­fla­schen ein­zu­führen. ALPLA bringt sowohl Kapital als auch tech­ni­sches Know-how in das Joint Ven­ture ein, um die Ent­wick­lung und Markt­ein­füh­rung der Papier­fla­sche zu beschleu­nigen“, sagt Gün­ther Lehner, CEO von ALPLA.
  • Ich glaube, dass ALPLA und Bil­le­rud­Korsnäs auf­grund ihres gemein­samen und ehr­li­chen Ziels, neue Wege für eine nach­hal­ti­gere Zukunft zu beschreiten, eine wich­tige Ver­pflich­tung ein­gehen. Die Frage ist nicht, ob, son­dern wann das Joint Ven­ture eine voll­ständig bio­ba­sierte und recy­cling­fä­hige Papier­fla­sche auf den Markt bringen wird. Sobald das Vor­haben gelungen ist, wird dies eine grund­le­gende Ver­än­de­rung des Kon­sum­ver­hal­tens ermög­li­chen“, so Petra Einarsson, CEO und Prä­si­dentin von Bil­le­rud­Korsnäs.
  • ecoXpac wurde mit einer starken Vision für die Zukunft gegründet. Es ist ein Pri­vileg, dass nun die besten Akteure in diesem Bereich unsere Vision teilen. Ich bin stolz auf alles, was wir bisher erreicht haben. Die Rea­li­sie­rung der Vision hat sich nie näher ange­fühlt als heute“, meint Martin Grosen Petersen, CEO von ecoXpac.

Die Grün­dung des Joint Ven­tures steht unter dem Vor­be­halt der recht­li­chen und behörd­li­chen Geneh­mi­gung durch die Wett­be­werbs­be­hörden. Die Trans­ak­tion soll in Q3/2019 abge­schlossen sein.

Über ALPLA
ALPLA gehört zu den führenden Unternehmen für Kunststoffverpackungen. Rund 20.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter produzieren weltweit an 178 Standorten in 46 Ländern maßgeschneiderte Verpackungssysteme, Flaschen, Verschlüsse und Spritzgussteile. Die Anwendungsbereiche der Qualitätsverpackungen sind vielfältig: Nahrungsmittel und Getränke, Kosmetik und Pflegeprodukte, Haushaltsreiniger, Wasch- und Putzmittel, Arzneimittel, Motoröl und Schmiermittel.

ALPLA betreibt eigene Recyclingwerke: PET Recycling Team mit je einem Standort in Österreich und in Polen sowie im Rahmen eines Joint Ventures in Mexiko. Eine Zusammenarbeit mit Texplast (Deutschland) im Bereich PET-Recycling besteht seit Juli 2018.

Weitere Informationen: www.alpla.com

Über BillerudKorsnäs
BillerudKorsnäs bietet Verpackungsmaterialien und -lösungen an, die zugunsten einer nachhaltigen Zukunft konventionelle Verpackungen hinterfragen. Der weltweit führende Anbieter von Primärfaser-basierten Verpackungsmaterialien hat Kunden in über 100 Ländern. Das Unternehmen besitzt 8 Produktionseinheiten in Schweden, Finnland und Großbritannien sowie rund 4.400 Mitarbeiter in über 13 Ländern. Der Jahresumsatz von BillerudKorsnäs beträgt rund 22 Milliarden SEK und das Unternehmen ist an der Nasdaq Stockholm notiert. BillerudKorsnäs Venture AB, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft, umfasst mehrere Unternehmensinitiativen.

Weitere Informationen: www.billerudkorsnas.com

Über ecoXpac
ecoXpac ist ein innovatives dänisches Unternehmen, das auf die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von Prozesslösungen für Formflaschen auf Faserbasis spezialisiert ist. Das Unternehmen verfolgt eine Strategie zur Einführung von Produkten auf Faserbasis in von anderen Materialien dominierten Kategorien, um so einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft zu leisten.

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
ALPLA, Alex­andra Ditt­rich (Cor­po­rate Com­mu­ni­ca­tions), alexandra.dittrich@alpla.com, +43 (0)5574 602‑1083
Bil­le­rud­Korsnäs, Anna Helsén (Press Officer), anna.helsen@billerudkorsnas.com, +46 (0)70 6984858