ALPLA Group

ALPLA und Tex­plast stärken Zusam­men­ar­beit

Recy­cler Tex­plast instal­liert dritte Extrusi­ons­linie am Standort Wolfen

Hard/Wolfen, 20. Dezember 2018 – Seit Juli 2018 koope­rieren ALPLA und FROMM erfolg­reich im PET-Recycling. Eine wei­tere Extrusi­ons­linie am Texplast-Standort Wolfen wird die Kapa­zität für lebens­mit­tel­taug­li­ches PET-Regranulat um 15.000 Tonnen jähr­lich erhöhen. Mate­rial, das ALPLA in Europa und ins­be­son­dere in Deutsch­land in den Wert­stoff­kreis­lauf zurück­führen wird.

Der öster­rei­chi­sche Spe­zia­list für Ver­pa­ckungs­lö­sungen ALPLA und das deut­sche Recy­cling­un­ter­nehmen Tex­plast, eine Tochter von FROMM Plastics, pro­fi­tieren von ihrer Zusam­men­ar­beit. In den ver­gan­genen Monaten ist es gemeinsam gelungen, Menge und Qua­lität der Roh­stoffe für die Pro­duk­ti­ons­be­triebe beider Partner auf hohem Niveau zu sta­bi­li­sieren.

Nun inves­tiert Tex­plast in eine dritte Extrusi­ons­linie und erhöht die Jah­res­ka­pa­zität für lebens­mit­tel­taug­li­ches PET-Regranulat um 15.000 Tonnen auf gesamt rund 27.000 Tonnen. Für die Erwei­te­rung baut Tex­plast der­zeit eine neue Halle auf dem Fir­men­ge­lände in Wolfen. Vor­aus­sicht­lich im April 2019 wird die Anlage in Betrieb gehen. Laut Tex­plast liegt die Inves­ti­tion bei rund 4,5 Mil­lionen Euro.

Ver­füg­bar­keit von Recy­cling­ma­te­rial
„Die Nach­frage nach recy­celten Kunst­stoffen steigt kon­ti­nu­ier­lich. Um unsere Kunden mit den gefor­derten Mengen bedienen zu können, müssen wir unsere Akti­vi­täten im Recy­cling for­cieren. Mit Tex­plast als Partner haben wir am deut­schen Markt Zugang zu hoch­wer­tigem Recy­cling­ma­te­rial“, sagt Georg Lässer, Head of Recy­cling bei ALPLA und ergänzt: „Zudem sichern wir uns die Exper­tise und die Erfah­rung im Bereich Logistik und nutzen das bestehende Netz­werk mit dem Lebens­mit­tel­ein­zel­handel.“

Tex­plast hole den Wert­stoff Pfand­fla­sche mit opti­mierter Logistik auf kür­zestem Wege ins Recy­cling­werk und halte dabei den Carbon Foot­print so klein wie mög­lich, betont Mat­thias Schäfer, Pro­ku­rist bei Tex­plast: „Durch die Koope­ra­tion mit ALPLA schließt sich der Fla­schen­kreis­lauf: Wir recy­celn die Pfand­ware aus dem Lebens­mit­tel­ein­zel­handel zu hoch­wer­tigem, lebens­mit­tel­taug­li­chem Regra­nulat, aus dem ALPLA Vor­form­linge für neue PET-Getränkeflaschen her­stellt. Die im Pro­zess anfal­lenden bunten Flakes ver­wendet FROMM für die eigene Pro­duk­tion von Umrei­fungs­bän­dern.“

Wei­ter­füh­rende Infor­ma­tionen zu den Unter­nehmen: www.alpla.com und sustainability.alpla.com; www.fromm-pack.com und www.texplast.de

Über ALPLA:
ALPLA gehört zu den führenden Unternehmen für Kunststoffverpackungen. Rund 19.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter produzieren weltweit an 176 Standorten in 45 Ländern maßgeschneiderte Verpackungssysteme, Flaschen, Verschlüsse und Spritzgussteile. Die Anwendungsbereiche der Qualitätsverpackungen sind vielfältig: Nahrungsmittel und Getränke, Kosmetik und Pflegeprodukte, Haushaltsreiniger, Wasch- und Putzmittel, Arzneimittel, Motoröl und Schmiermittel.
ALPLA betreibt eigene Recyclingwerke: PET Recycling Team mit je einem Standort in Österreich und in Polen sowie im Rahmen eines Joint Ventures in Mexiko. Die Zusammenarbeit FROMM/Texplast besteht seit Juli 2018.

Über FROMM & Texplast:
Die FROMM-Gruppe ist ein weltweit führendes Unternehmen für Systeme zur Transportgutsicherung und blickt auf über 70 Jahre Unternehmensgeschichte zurück. Mehr als 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln, produzieren und vertreiben mit rund 40 Gesellschaften auf 6 Kontinenten maßgeschneiderte Verpackungslösungen. FROMM verfügt über Produktionsstandorte in Italien, Deutschland, den USA, Thailand, Chile und der Slowakei.
Die Texplast GmbH ist eine 100-Prozent-Tochter der FROMM Plastics GmbH in Kölleda. Das Unternehmen mit fast 100 Mitarbeitern zählt mit einer Input -Kapazität von über 50.000 Tonnen Flaschen pro Jahr zu den führenden westeuropäischen Recyclern von PET, insbesondere von gebrauchten Getränkeflaschen. Texplast stellt Flakes für Anwendungen in der Kunststoffindustrie sowie Regranulate zur Herstellung von Lebensmittelverpackungen her. FROMM ist auf Umreifungsbänder, Luftkissen-Verpackungen und Stretchfolien samt zugehöriger Maschinen und Vorrichtungen spezialisiert.

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
ALPLA, Alex­andra Ditt­rich (PR & Cor­po­rate Com­mu­ni­ca­tions), Telefon 0043/5574/602‑1083, Mail alexandra.dittrich@alpla.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon 0043/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at