Bodensee-Vorarlberg Tourismus

Bodensee‐Vorarlberg Tou­rismus: Digi­ta­li­sie­rungs­stra­tegie greift

Erst­mals über­wiegen mobile Zugriffe – nut­zungs­ge­rechte Infor­ma­ti­ons­auf­be­rei­tung – Näch­ti­gungen steigen

Bre­genz, 9. Juni 2017 – 2016 konnte Bodensee‐Vorarlberg Tou­rismus die erfolg­reiche Ent­wick­lung fort­setzen. Die Näch­ti­gungs­zahlen sind gegen­über dem Vor­jahr um 3,7 Pro­zent gestiegen. Und die punkt­ge­naue Online‐Information der Gäste mit dem mobilen Angebot JETZT wurde erfolg­reich in die Praxis umge­setzt.

Bei der letzt­jäh­rigen Jah­res­haupt­ver­samm­lung von Bodensee‐Vorarlberg Tou­rismus stand die Ankün­di­gung, die Mar­ke­ting­ak­ti­vi­täten auf digi­tale Kanäle aus­zu­richten, im Mit­tel­punkt. Bei der ges­tern im Casino Bre­genz abge­hal­tenen Neu­auf­lage konnte Geschäfts­führer Urs Treu­thardt bereits über die ersten Erfolge berichten. „JETZT“ nennt sich die mobile Ver­sion des auf den modernen Gast zuge­schnit­tenen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bots, das schon über 60.000 Mal ange­klickt wurde. Dabei haben die Zugriffe von mobilen Geräten erst­mals jene von sta­tio­nären über­holt.

Auf der Web­site jetzt.bodensee-vorarlberg.com können sich die Gäste per Smart‐Phone– abhängig von Auf­ent­haltsort, Zeit und Wetter – über die Ange­bote in unmit­tel­barer Umge­bung infor­mieren. Nach dem „Hot or not“-Prinzip kann per Daumen ver­worfen oder gewählt werden. Der­zeit sind in vier Kate­go­rien (Ein­kaufen, Essen & Trinken, Kul­tur­leben und Natur­er­leben) Ange­bote ver­fügbar. Bei Wahl eines „Point of Inte­rest“ zeigt JETZT Distanz und „Likes“ an und der User kann die Route ein­sehen oder per Klick im Restau­rant ein Tisch reser­vieren.

Auf Basis von Besu­cher­strom­ana­lysen und Work­shops mit Tou­ris­ti­kern hat Bodensee‐Vorarlberg Tou­rismus diese Rich­tung ein­ge­schlagen. „Bei einem durch­schnitt­li­chen Auf­ent­halt von zwei Nächten wollen sich Urlauber rasch zurecht­finden“, erklärte Geschäfts­führer Urs Treu­thardt: „Die Nut­zung des mobilen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bots bestä­tigt, dass die ein­ge­schla­gene Stra­tegie richtig ist.“ Über Pla­kate und Flyer in Handy‐Form wird das Angebot auch „off­line“ in Hotels und bei tou­ris­ti­schen Hot Spots beworben.

Alle Ange­bote auf einen Blick
Ziel ist es, das Infor­ma­ti­ons­an­gebot um Ver­an­stal­tungen, Wan­der­routen und vieles mehr zu erwei­tern, mehr­spra­chig anzu­bieten und mit­tel­fristig eine umfas­sende Daten­bank anzu­legen. „Bei der Gym­na­es­trada 2019 erwarten wir 25.000 inter­na­tio­nale Gäste in der Region. Spä­tes­tens dann soll das Angebot aus­ge­reift sein“, so Treu­thardt.

Auch auf dem Facebook‐Auftritt von Bodensee‐Vorarlberg wird das tou­ris­ti­sche Angebot der Region erfolg­reich prä­sen­tiert, was über 10.000 Fol­lower doku­men­tieren. Alleine das Video über den Rank­weiler Schnaps­brenner Roland Adlassnig wurde über 100.000 mal ange­sehen.

Ein wich­tiger Schlüssel zum Erfolg der Digitalisierungs‐Strategie ist für den Desti­na­ti­ons­ver­markter Bodensee‐Vorarlberg auch die Qua­li­fi­zie­rung der Leis­tungs­träger: Bereits zwei Digi­tal­star­schu­lungen mit je 40 Teil­neh­mern wurden durch­ge­führt. Dabei wird die Ver­mark­tung über Online‐Medien hands‐on ver­mit­telt.

Mehr Näch­ti­gungen und mehr Loca­tions
Die Tou­ris­mus­re­gion Bodensee‐Vorarlberg umfasst das Vor­arl­berger Rheintal vom Bodensee bis nach Feld­kirch und auch noch bis nach Nen­zing. 2016 ver­zeich­nete sie fast 1,4 Mil­lionen Näch­ti­gungen von Urlau­bern sowie von Kongress‐ und Tagungs­gästen. Das sind rund 3,7 Pro­zent mehr als im Vor­jahr. Knapp 40 Pro­zent der Gäste kommen aus Deutsch­land und 31 Pro­zent aus Öster­reich.

Zu Bodensee‐Vorarlberg Tou­rismus gehört auch Con­ven­tion Partner Vor­arl­berg. Der Geschäfts­be­reich wickelt Ver­an­stal­tungen im ganzen Bun­des­land ab und wurde im abge­lau­fenen Jahr neu orga­ni­siert. Das Angebot hat sich mit 90 Loca­tions mehr als ver­dop­pelt: vom Geheim­tipp bis zum renom­mierten Kon­gress­haus. Die Anfor­de­rung an die Betreiber sind nicht zuletzt Pro­fes­sio­na­lität und die Bereit­schaft zur Wei­ter­bil­dung.

2016 fanden laut Auf­zeich­nungen 1254 Kon­gresse, Semi­nare und Fir­men­ver­an­stal­tungen statt – etwa gleich viel wie im Vor­jahr. Die 70.000 Teil­nehmer ver­brachten über 131.000 Nächte in der Region.

Web­sites:
http://www.bodensee-vorarlberg.com/
http://www.convention.cc

 

Factbox:

Bodensee-Vorarlberg Tourismus – Zahlen 2016:
Ankünfte: 650.885 (+ 1,2 %)
Nächtigungen: 1.329.577 (+ 3,7 %), davon 40 % aus Deutschland und 31 % aus Österreich
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 2,04 Nächte

Convention Partner Vorarlberg – Zahlen 2015:
Veranstaltungen insgesamt: 1254, davon 54 % Firmenveranstaltungen, 31 % Kongresse,
15 % Seminare
Teilnehmer: 70.200 (+ 0,7 %)
Nächtigungen: 131.512 (- 2,6 %)

 

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Bodensee‐Vorarlberg Tou­rismus GmbH, Katja Zündel, Telefon 0043/5574/43443–28, Mail katja.zuendel@bodensee-vorarlberg.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon 0043/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at