Bodensee-Vorarl­berg Tourismus

Bodensee-Vorarl­berg Tourismus: Digita­li­sie­rungs­stra­tegie greift

Erstmals überwiegen mobile Zugriffe – nutzungs­ge­rechte Infor­ma­ti­ons­auf­be­rei­tung – Nächti­gungen steigen

Bregenz, 9. Juni 2017 – 2016 konnte Bodensee-Vorarl­berg Tourismus die erfolg­reiche Entwick­lung fortsetzen. Die Nächti­gungs­zahlen sind gegen­über dem Vorjahr um 3,7 Prozent gestiegen. Und die punkt­ge­naue Online-Infor­ma­tion der Gäste mit dem mobilen Angebot JETZT wurde erfolg­reich in die Praxis umgesetzt.

Bei der letzt­jäh­rigen Jahres­haupt­ver­samm­lung von Bodensee-Vorarl­berg Tourismus stand die Ankün­di­gung, die Marke­ting­ak­ti­vi­täten auf digitale Kanäle auszu­richten, im Mittel­punkt. Bei der gestern im Casino Bregenz abgehal­tenen Neuauf­lage konnte Geschäfts­führer Urs Treuthardt bereits über die ersten Erfolge berichten. „JETZT“ nennt sich die mobile Version des auf den modernen Gast zugeschnit­tenen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bots, das schon über 60.000 Mal angeklickt wurde. Dabei haben die Zugriffe von mobilen Geräten erstmals jene von statio­nären überholt.

Auf der Website jetzt.bodensee-vorarlberg.com können sich die Gäste per Smart-Phone– abhängig von Aufent­haltsort, Zeit und Wetter – über die Angebote in unmit­tel­barer Umgebung infor­mieren. Nach dem „Hot or not“-Prinzip kann per Daumen verworfen oder gewählt werden. Derzeit sind in vier Katego­rien (Einkaufen, Essen & Trinken, Kultur­leben und Natur­er­leben) Angebote verfügbar. Bei Wahl eines „Point of Interest“ zeigt JETZT Distanz und „Likes“ an und der User kann die Route einsehen oder per Klick im Restau­rant ein Tisch reser­vieren.

Auf Basis von Besucher­strom­ana­lysen und Workshops mit Touris­ti­kern hat Bodensee-Vorarl­berg Tourismus diese Richtung einge­schlagen. „Bei einem durch­schnitt­li­chen Aufent­halt von zwei Nächten wollen sich Urlauber rasch zurecht­finden“, erklärte Geschäfts­führer Urs Treuthardt: „Die Nutzung des mobilen Infor­ma­ti­ons­an­ge­bots bestä­tigt, dass die einge­schla­gene Strategie richtig ist.“ Über Plakate und Flyer in Handy-Form wird das Angebot auch „offline“ in Hotels und bei touris­ti­schen Hot Spots beworben.

Alle Angebote auf einen Blick
Ziel ist es, das Infor­ma­ti­ons­an­gebot um Veran­stal­tungen, Wander­routen und vieles mehr zu erwei­tern, mehrspra­chig anzubieten und mittel­fristig eine umfas­sende Daten­bank anzulegen. „Bei der Gymna­es­trada 2019 erwarten wir 25.000 inter­na­tio­nale Gäste in der Region. Spätes­tens dann soll das Angebot ausge­reift sein“, so Treuthardt.

Auch auf dem Facebook-Auftritt von Bodensee-Vorarl­berg wird das touris­ti­sche Angebot der Region erfolg­reich präsen­tiert, was über 10.000 Follower dokumen­tieren. Alleine das Video über den Rankweiler Schnaps­brenner Roland Adlassnig wurde über 100.000 mal angesehen.

Ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg der Digita­li­sie­rungs-Strategie ist für den Desti­na­ti­ons­ver­markter Bodensee-Vorarl­berg auch die Quali­fi­zie­rung der Leistungs­träger: Bereits zwei Digital­star­schu­lungen mit je 40 Teilneh­mern wurden durch­ge­führt. Dabei wird die Vermark­tung über Online-Medien hands-on vermit­telt.

Mehr Nächti­gungen und mehr Locations
Die Touris­mus­re­gion Bodensee-Vorarl­berg umfasst das Vorarl­berger Rheintal vom Bodensee bis nach Feldkirch und auch noch bis nach Nenzing. 2016 verzeich­nete sie fast 1,4 Millionen Nächti­gungen von Urlau­bern sowie von Kongress- und Tagungs­gästen. Das sind rund 3,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Knapp 40 Prozent der Gäste kommen aus Deutsch­land und 31 Prozent aus Öster­reich.

Zu Bodensee-Vorarl­berg Tourismus gehört auch Conven­tion Partner Vorarl­berg. Der Geschäfts­be­reich wickelt Veran­stal­tungen im ganzen Bundes­land ab und wurde im abgelau­fenen Jahr neu organi­siert. Das Angebot hat sich mit 90 Locations mehr als verdop­pelt: vom Geheim­tipp bis zum renom­mierten Kongress­haus. Die Anfor­de­rung an die Betreiber sind nicht zuletzt Profes­sio­na­lität und die Bereit­schaft zur Weiter­bil­dung.

2016 fanden laut Aufzeich­nungen 1254 Kongresse, Seminare und Firmen­ver­an­stal­tungen statt – etwa gleich viel wie im Vorjahr. Die 70.000 Teilnehmer verbrachten über 131.000 Nächte in der Region.

Websites:
http://www.bodensee-vorarlberg.com/
http://www.convention.cc

 

Factbox:

Bodensee-Vorarl­berg Tourismus – Zahlen 2016:
Ankünfte: 650.885 (+ 1,2 %)
Nächti­gungen: 1.329.577 (+ 3,7 %), davon 40 % aus Deutsch­land und 31 % aus Öster­reich
Durch­schnitt­liche Aufent­halts­dauer: 2,04 Nächte

Conven­tion Partner Vorarl­berg – Zahlen 2015:
Veran­stal­tungen insge­samt: 1254, davon 54 % Firmen­ver­an­stal­tungen, 31 % Kongresse,
15 % Seminare
Teilnehmer: 70.200 (+ 0,7 %)
Nächti­gungen: 131.512 (- 2,6 %)

 

 

Rückfra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Bodensee-Vorarl­berg Tourismus GmbH, Katja Zündel, Telefon 0043/5574/43443–28, Mail katja.zuendel@bodensee-vorarlberg.com
Pzwei. Presse­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon 0043/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at