Zemtu

Car­sha­ring: Software-Anbieter Zemtu koope­riert mit US-Unternehmen Smartcar

Ein­binden von Fahr­zeugen ohne Zusatz­hard­ware wird möglich

Dorn­birn, 16. November 2020 – Zemtu, öster­rei­chi­scher Ent­wickler von Carsharing-Software, arbeitet ab sofort mit Smartcar zusammen. Fahr­zeuge von Her­stel­lern, deren Schnitt­stelle vom US-Unternehmen bereits ange­bunden wurden, können ohne Zusatz­hard­ware binnen kür­zester Zeit in Fuhr­parks inte­griert werden. Mit diesem Angebot will Zemtu über Europa hinaus expandieren.

Das Unter­nehmen Zemtu aus dem Vor­arl­berger Rheintal (Öster­reich) und Smartcar aus dem Silicon Valley (USA) gehen eine Part­ner­schaft ein. Zemtu ent­wi­ckelt und betreibt eine Soft­ware für Carsharing-Unternehmen. 20 Carsharing-Anbieter in ganz Europa nutzen sie der­zeit. Smartcar hat eine Software-Schnittstelle ent­wi­ckelt, die bisher mit Fahr­zeugen von 19 Her­stel­lern kom­pa­tibel ist. Mit dem Zugriff auf diese Schnitt­stelle kann Car­sha­ring ohne jeg­liche Zusatz­hard­ware von­stat­ten­gehen. „Dadurch redu­zieren sich Kosten und Auf­wand für die Anbieter massiv und auch das Testen unserer Lösung für Inter­es­senten wird kin­der­leicht“, betont Zemtu-Mitgründer Philipp Metzler.

Carsharing-fit in 30 Sekunden
Ab sofort bietet Zemtu seinen Kunden an, Fahr­zeuge von Tesla, Volks­wagen und BMW im Car­sha­ring mit der Smartcar-Schnittstelle zu betreiben. Neue Fahr­zeuge können so mit vier Klicks in weniger als 30 Sekunden Carsharing-fit gemacht werden. Das­selbe gilt auch für Fuhr­parks von Unter­nehmen. Über die mobile Zemtu-App werden reser­vierte Fahr­zeuge geöffnet und geschlossen. Der Zugriff auf Tele­ma­tik­daten wie Kilometer- und Akku­la­de­stand ermög­licht die voll­au­to­ma­ti­sche Abrech­nung und die Anzeige von Informationen.

Ren­tabel für Carsharing-Unternehmen und Unternehmensflotten
Die Ver­wen­dung der Schnitt­stellen spart erheb­liche Kosten, da keine Bord­com­puter mehr ein­ge­baut, gewartet und am Ende wieder aus­ge­baut werden müssen. Die Ver­grö­ße­rung von Flotten wird ver­ein­facht und erlaubt auch klei­neren Carsharing-Unternehmen mit wenigen Fahr­zeugen zu starten. Auch für Firmen-Fuhrparks ist die Lösung von Zemtu und Smartcar bes­tens geeignet.

Smartcar ermög­licht es uns, die nächste Genera­tion der Carsharing-Software anzu­bieten“, so Zemtu-Mitgründer und Tech­nik­ver­ant­wort­li­cher Dominik Bar­ten­stein. „In einigen Jahren werden alle neuen Fahr­zeuge ent­spre­chende Schnitt­stellen haben. Mit Smartcar werden sie auto­ma­tisch Carsharing-fähig“, so Bar­ten­stein. Zemtu unter­stützt im Gegenzug Smartcar beim Ein­tritt auf den euro­päi­schen Markt. So wurde etwa kürz­lich die Imple­men­tie­rung der Schnitt­stelle für den neuen VW ID.3 vorangetrieben.

Fort­be­we­gungs­mittel für jeden Zweck
Neben der neuen, direkten Schnitt­stelle ver­wendet Zemtu wei­terhin die Geräte der füh­renden Bordcomputer-Hersteller, um alle Fahr­zeug­mo­delle und Roller zu unter­stützen. Mit einem spe­zi­ellen Bluetooth-Schloss können sogar Fahr­räder aus­ge­stattet und in die Fahr­zeug­flotten ein­ge­bunden werden. Somit kann für jeden Zweck das pas­sende Fort­be­we­gungs­mittel über die Soft­ware ange­boten und ver­waltet werden.

Über 25.000 User sind der­zeit mit Zemtu in Europa mobil. Künftig soll die Lösung auch in Übersee zum Ein­satz kommen. Kon­kretes Inter­esse gibt es schon in Aus­tra­lien. „Mit der Unter­stüt­zung von Smartcar erhoffen wir uns auch den Ein­stieg in den US-Markt“, zeigt sich Zemtu-Mitgründer Roland Kain­ba­cher optimistisch.

Factbox Zemtu

Der Startpunkt für Zemtu war vor über zehn Jahren die Gründung des Carsharing-Service CARUSO. Daraus ging 2015 Zemtu hervor. Das Unternehmen mit sechs Mitarbeitern und Sitz in Dornbirn (Vorarlberg/Österreich) entwickelt und betreibt eine webbasierte Software, mit der über 1000 Fahrzeuge von 20 Partnern und damit mehr als 25.000 User mobil sind.

www.zemtu.com

Factbox Smartcar

Smartcar mit Sitz in Mountain View wurde 2015 gegründet und ist die erste und einzige Auto-API für Mobilitätsanwendungen. Mit der Smartcar-Plattform können Web- und mobile Apps die Telematik von Fahrzeugen 19 verschiedener Marken auslesen. Dadurch erleichtert Smartcar Mobilitätsunternehmen die Integration von Fahrzeugen.

smartcar.com

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
Zemtu OG, Roland Kain­ba­cher, +43/664/2508366, info@zemtu.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at