i+R Gruppe

Der „Engel“ ist Geschichte – Johann kommt

Neues Gast­haus mit Hotel ent­steht am Alten Markt in Lau­terach

Lau­terach, 3. Mai 2018 – Wo ehe­mals das Gast­haus „Engel“ stand, soll bis Ende des Jahres ein neuer Treff­punkt ent­stehen: Am Alten Markt im Zen­trum von Lau­terach prä­sen­tierten die Bau­herren der i+R Gruppe ver­gan­gene Woche gemeinsam mit Bür­ger­meister Elmar Rhom­berg das neue Pro­jekt und stellten Name und Pächter vor.

Das Tra­di­ti­ons­gast­haus „Engel“ war über Jahr­zehnte ein Treff­punkt am Alten Markt in Lau­terach. Nach der Pen­sio­nie­rung des Engel­wirts Blacky Schwarz blieben Verpachtungs- und Ver­kaufs­ver­suche lange erfolglos. Mit dem Kauf des Areals durch das Lau­ter­acher Unter­nehmen i+R und einem Kon­zept, das den Ent­wick­lungs­vor­stel­lungen der Markt­ge­meinde Rech­nung trägt, beginnt dort nun eine neue Gast­haus­ge­schichte.

Die Bele­bung von Orts­kernen gelingt nur, wenn es Plätze und Räume gibt, die zur Begeg­nung ein­laden. Mit dem neuen Gast­haus soll ein sol­cher Ort am Alten Markt in Lau­terach ent­stehen“, sind sich die Bau­herren und Geschäfts­führer der i+R Gruppe Rein­hard Schertler und Joa­chim Alge sowie Bür­ger­meister Elmar Rhom­berg einig.

Dass der Weg bis zur Bau­ge­neh­mi­gung kein Spa­zier­gang war, bestä­tigten alle drei. „Die gewer­be­recht­li­chen Hürden sind so hoch, dass es kein Wunder ist, wenn in den Zen­tren keine neuen Gast­häuser ent­stehen. Daran muss sich einiges ändern“, betonte Rhom­berg.

Vom Früh­stück bis zum „Ach­tele“
„Johann“ – so wird das Gast­haus heißen – wird rund 80 Sitz­plätze in zwei Gast­räumen, eine Bar sowie 15 Hotel­zimmer bieten. Der Name ist eine Hom­mage an den Fir­men­gründer und Urgroß­vater der heu­tigen Eigen­tümer der i+R Gruppe: Johann Schertler grün­dete 1904 das Unter­nehmen als Zim­merei und Flö­ßerei in Lau­terach.

Johann“ mit Leben erfüllen wollen die künf­tigen Pächter Rafaela und Alex­ander Berger. „Ein Ort wie Lau­terach braucht ein Gast­haus, in dem man sich am Nach­mittag beim Kaffee genau so wohl fühlt wie bei einem ‚Ach­tele‘ nach einer Ver­eins­sit­zung oder am Sonntag beim Mit­tag­essen mit der Familie“, sind die beiden erfah­renen Gas­tro­nomen über­zeugt.

Mar­kantes Haus in Kup­fer­braun
Die Archi­tekten Lude­scher + Lutz planten den mar­kanten Bau­körper, der sich sanft in die Umge­bung ein­fügt. Eine kup­fer­braun lasierte Fichtenholz-Fassade und das graue Walm­dach setzen einen leben­digen Akzent im Zen­trum. Auch innen wird hei­mi­sches Holz domi­nieren. Behei­zung und Küh­lung erfolgen mit Erd­sonden und einer Sole-/Wasser-pumpe, die über eine Fuß­bo­den­hei­zung und akti­vierte Bau­teile im Haus wärmt bezie­hungs­weise kühlt. Eine kon­trol­lierte Be- und Ent­lüf­tung sorgt für ein ange­nehmes Klima.

Die Bau­ar­beiten laufen seit Anfang des Jahres. Die Fer­tig­stel­lung ist Ende dieses Jahres geplant.

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
i+R Gruppe GmbH, Olga Flatz, Telefon +43/5574/6888–2521, Mail o.flatz@ir-gruppe.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Daniela Kaulfus, Telefon +43/699/19259195, Mail daniela.kaulfus@pzwei.at