i+R Gruppe

Dorn­birn: Bau­start der Wohn­an­lage am Knie

i+R und Hin­ter­egger rea­li­sieren Immo­bi­li­en­pro­jekt „Wohnen über’m Rheintal“

Dorn­birn, 7. Oktober 2019 – Am ehe­ma­ligen SOS-Kinderdorf-Standort in Dorn­birn am Knie ent­stehen in den nächsten Jahren sechs Mehr­fa­mi­li­en­häuser mit ins­ge­samt 54 Woh­nungen. Mit dem tra­di­tio­nellen Spa­ten­stich erfolgte am Mon­tag­vor­mittag der Bau­be­ginn. Zwei Gebäude mit 18 Woh­nungen sollen bereits im Sommer 2021 bezugs­fertig sein. Begrünte Dächer, Holz­fas­saden und alter­na­tive Ener­gie­sys­teme tragen zur nach­hal­tigen Bau­weise bei.

Rund 15.000 Qua­drat­meter stehen am Knie in Dorn­birn für das hoch­wer­tige Immo­bi­li­en­pro­jekt der Bau­träger i+R Wohnbau und Hin­ter­egger pro­ject zur Ver­fü­gung. Mit dem tra­di­tio­nellen Spa­ten­stich fei­erten die Betei­ligten den Bau­start für die neue Anlage „Wohnen über’m Rheintal“, die aus sechs Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern mit ins­ge­samt 54 Woh­nungen besteht. Mit ihrem Ent­wurf gewann das Büro walser + werle archi­tekten zt aus Feld­kirch 2017 den von den Bau­trä­gern aus­ge­lobten Archi­tek­tur­wett­be­werb.

Öko­lo­gi­sche Bau­weise
Das Häu­ser­en­semble besticht durch eine hoch­wer­tige und nach­hal­tige Bau­weise. So dient Erd­wärme als Ener­gie­quelle für die Hei­zung im Winter und Küh­lung der Räume im Sommer. „Die bar­rie­re­freien Gebäude sind zudem mit einer Holz­fas­sade ver­kleidet und die Dächer extensiv begrünt“, beschreibt Karl­heinz Bayer, Geschäfts­führer der i+R Wohnbau GmbH.

Die neue Wohn­an­lage gewährt einen groß­zü­gigen Blick über das Rheintal bis zu den Schweizer Bergen und zeichnet sich durch eine geringe Bau­dichte aus. „Die Mehr­fa­mi­li­en­häuser fügen sich damit bes­tens in die Umge­bung ein, die vor­wie­gend aus Ein­fa­mi­li­en­häu­sern besteht“, sagt Richard Hin­ter­egger, Geschäfts­führer Hin­ter­egger pro­ject.

Urbanes Wohnen mitten in der Natur
In der ersten Bau­etappe rea­li­sieren die Pro­jekt­be­treiber zwei Häuser mit je neun Eigen­tums­woh­nungen. Diese sollen bis zum Sommer 2021 bezugs­fertig sein. Zur Anlage gehören groß­zü­gige Frei­flä­chen und drei Tief­ga­ragen, die dafür sorgen die Grund­stücke an der Ober­fläche auto­frei zu halten. Partner zur Rea­li­sie­rung des Pro­jekts stammen aus der Region.

Bei der Wohn­an­lage „Wohnen über’m Rheintal“ liegt der Kin­der­garten direkt vor der Haus­türe. Das Stadt­zen­trum sowie Nah­erho­lungs­ge­biete liegen in kurzer Distanz und sind sowohl mit öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln als auch mit dem Auto gut erreichbar. Einige Eigen­tums­woh­nungen sind noch ver­fügbar. Außerdem gibt es am ehe­ma­ligen Standort des SOS-Kinderdorfs meh­rere Grund­stücke für Ein­fa­mi­li­en­häuser, die Flä­chen stehen zum freien Ver­kauf.

Info:
www.ir-wohnbau.com
www.hinteregger-bau.at
www.wohnenuebermrheintal.at

Factbox: „Wohnen über’m Rheintal“ am Knie, Dornbirn

Generalunternehmer: Kooperation i+R Wohnbau GmbH, Lauterach und Hinteregger project GmbH, Bregenz
Architektur: walser + werle architekten zt gmbh
Areal gesamt: 14.824 m2
Nutzung: sechs jeweils zwei- bis dreigeschossige Mehrfamilienhäuser, 54 Zwei- bis Vier-Zimmer-Eigentumswohnungen mit ca. 50 bis 120 m2, 3 Tiefgaragen; Grundstücke für Einfamilienhäuser (stehen zum Verkauf)
Baustart: Oktober 2019
Geplante Fertigstellung 1. Bauetappe: Sommer 2021
Projektvolumen gesamt: rund 30 Millionen Euro
Infos und Verkauf:
Christian Wieser, i+R Wohnbau, Telefon +43/5574/6888-2520
Harald Gruber, Hinteregger project, Telefon +43/5574/4998-0

 

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
i+R Wohnbau, Olga Flatz-Wimmer, Telefon +43/5574/6888–2835; Mail o.flatz@ir-gruppe.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Johanna Walser, M.SSc., Telefon +43/699/10337970, Mail johanna.walser@pzwei.at