Bodensee-Vorarlberg Tourismus

Erfolg­reiche Pre­miere für Stu­di­en­reise „Gren­zen­loses Event­de­sign“

Desti­na­tions Circle lud Partner zum gemein­samen Lernen in die Kon­gress­re­gion Bodensee

Bre­genz, 21. November 2019 – Erst­mals ver­an­stal­teten drei Con­ven­tion Bureaus aus Öster­reich Deutsch­land und der Schweiz eine gemein­same Stu­di­en­reise für ihre Partner, Kunden und für Ver­treter von Ver­an­stal­tungs­häu­sern. Grenz­über­schrei­tend und mit drei renom­mierten Impuls­ge­bern behan­delten sie glo­bale Trends in der MICE-Branche, die Rolle von Con­ven­tion Bureaus als Berater, die Psy­cho­logie von Räumen und die Kraft von Impro­vi­sa­tion.

Gemeinsam auf Augen­höhe und ohne Grenzen lernen – geo­gra­fisch, the­ma­tisch und im Denken: Das war das Ziel der ersten Stu­di­en­reise „Gren­zen­loses Event­de­sign“ von 7. bis 10. November 2019 am Bodensee. Dazu luden das German Con­ven­tion Bureau (GCB), das Switz­er­land Con­ven­tion & Incen­tive Bureau (SCIB) und Con­ven­tion Partner Vor­arl­berg auf Initia­tive des Desti­na­tions Circle. 18 Partner, dar­unter Event­planer aus Agen­turen, Ver­bänden und nam­haften Unter­nehmen nahmen teil.

Wir wollten neben Loca­tions und Hotels viel Input jen­seits von Normen und Denk­schranken bieten“, beschreibt Tamina Rügemer vom GCB das Ziel. Die Reise führte die Teil­neh­me­rinnen und Teil­nehmer in drei Ver­an­stal­tungs­häuser und drei Länder. Gemeinsam mit drei Fach­leuten aus Raum­psy­cho­logie, Trend­for­schung und Impro­vi­sa­tion gingen sie der Frage nach, was die Erfolgs­fak­toren für gelun­gene Ver­an­stal­tungen sind.

Erfolgs­fak­toren für Events
Glo­ba­li­sie­rung, Digi­ta­li­sie­rung, Künst­liche Intel­li­genz, Indi­vi­dua­li­sie­rung, Nach­hal­tig­keit und New Work, also die Balance zwi­schen Arbeit und Leben, sieht Tilman Nau­joks als die Trends, die Ver­an­stalter künftig her­aus­for­dern. Im Würth Haus Ror­schach (CH) lie­ferte der Leiter des For­schungs­pro­jekts „Future Mee­ting Space“ des Fraun­hofer IAO einige Erkennt­nisse: Zufrieden sind Kon­gress­gäste, wenn sie Wissen, blei­bende Erleb­nisse sowie Platz zum Netz­werken bekommen und indi­vi­du­elle Bedürf­nisse (Alter, Tech­ni­kaf­fi­nität usw.) berück­sich­tigt werden.

Mit der MICE-Bloggerin und Event­pla­nerin Irina Graf tauschte sich die Runde über die Rolle von Con­ven­tion Bureaus und Loca­tions aus. Jürg Putzi, Pro­jekt­leiter im Würth Haus Ror­schach, betont: „Wir sind nicht nur Raum­ver­mieter, son­dern legen Wert auf Bera­tung. Wir bieten Raum­ge­stal­tung, Cate­ring, Ver­mitt­lung von Künst­lern oder inhalt­liche Impulse aus einer Hand.“

Räume beein­flussen Lern­at­mo­sphäre
Im Fest­spiel­haus Bre­genz machte Raum­psy­cho­loge Uwe Linke spürbar, wie Räume auf Men­schen wirken. Testen konnten dies die Stu­di­en­teil­nehmer anhand von Modellen. „Raum, Licht und Farbe sorgen subtil dafür, dass wir uns will­kommen, gut auf­ge­hoben und sicher fühlen“, erklärt Linke. Die Gruppe wählte instinktiv die pas­senden Mate­ria­lien zu den gestellten Auf­gaben.

Davon inspi­rieren und moti­vieren ließ sich Event­planer Flo­rian Hill: „Die Ansätze, wie man ver­schie­dene Stim­mungen in Räumen erzeugen kann, fand ich span­nend. Damit kann ich gleich morgen anfangen.“

Impro­vi­sa­tion för­dert Krea­ti­vität
Per Schiff ging es am dritten Tag über den Bodensee nach Kon­stanz. Im Boden­see­forum führte Coach und Busi­ness­schau­spieler Roberto Hirche in die Welt der Impro­vi­sa­tion ein. Er zeigte, dass eine offene Hal­tung nicht nur Stress nimmt, son­dern zu Krea­ti­vität führt und so bei­spiels­weise spon­tane Pro­gramm­än­de­rungen bei Events erleich­tert.

Event­profi Christin Zin­gel­mann ist nach der Reise ani­miert, „Dinge wirk­lich einmal anders zu machen und dafür ein­zu­stehen. Zum Bei­spiel in Licht oder Deko­ar­tikel zu inves­tieren, damit die Leute sich wohler fühlen.“ Am meisten fas­zi­niert habe sie das Mit­ein­ander. „Das war berei­chernd.“ Tamina Rügemer nimmt den Impuls „kreativ und ver­rückt zu denken“ mit nach­hause.

Ver­bund stärken
„Mit dieser Lern­reise wollen wir den Ver­bund des Desti­na­tions Cir­cles auf eine neue Stufe stellen und Themen gemeinsam mit anderen Con­ven­tion Bureaus auf Augen­höhe bear­beiten“, sagt die Deutsch­land­lei­terin von SCIB Helena Videtic. Urs Treu­thardt, Geschäfts­führer von Con­ven­tion Partner Vor­arl­berg, ist sich sicher: „Am See gibt es keine Grenzen. Ver­folgen wir im Netz­werk das gleiche Ziel, dann funk­tio­niert auch die Zusam­men­ar­beit über meh­rere Länder und Kul­turen hinweg.“

Der Desti­na­tions Circle ist ein Zusam­men­schluss der deut­schen Reprä­sen­tanzen wich­tiger Kongress- und Event-Destinationen aus Europa, Süd­ame­rika, Asien, Afrika und dem Mitt­leren Osten. Gemeinsam ver­folgen sie das Ziel, deutsch­spra­chigen Ver­an­stal­tungs­pla­nern die viel­fäl­tigen Mög­lich­keiten und Vor­teile der direkten Zusam­men­ar­beit mit Con­ven­tion Bureaus und Tou­rist Boards näher­zu­bringen. Aktuell zählt der Circle 16 Mit­glieder.

Infos: www.destinationscircle.de, www.convention.cc, www.MySwitzerland.com/Meetings, www.gcb.de

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Con­ven­tion Partner Vor­arl­berg, Anja Gunz, Telefon 0043/5574/4344327, Mail anja.gunz@convention.cc
GCB German Con­ven­tion Bureau e. V., Tamina Rügemer, Telefon 0049/69/24293016, Mail ruegemer@gcb.de
Switz­er­land Con­ven­tion & Incen­tive Bureau, Helena Videtic, Telefon 0049/69/25600143, Mail Helena.videtic@switzerland.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Daniela Kaulfus, Telefon 0043/699/19259195, Mail daniela.kaulfus@pzwei.at