Universität Innsbruck

For­schung zum Anfassen: Uni Inns­bruck goes Vor­arl­berg

Ver­an­stal­tungs­reihe mit Uni‐Professoren anläss­lich des 350‐jährigen Bestehens

Innsbruck/Dornbirn, 27. Februar 2019 – Am 7. März startet die zwölf­tei­lige Vor­trags­reihe „For­sche­rInnen hautnah“. Ver­an­staltet wird sie vom For­schungs­in­stitut für Tex­til­chemie und Tex­til­physik, einem in Dorn­birn ansäs­sigen Institut der Uni­ver­sität Inns­bruck. Anlass ist der 350. Geburtstag der Vor­arl­berger Lan­des­uni­ver­sität.

2.300 junge Vor­arl­berger und Vor­arl­ber­ge­rinnen stu­dieren in Inns­bruck. Nicht zuletzt des­wegen gilt die 1669 gegrün­dete Leopold‐Franzens‐Universität auch als Lan­des­uni­ver­sität für Vor­arl­berg. Dar­über hinaus ist sie mit zwei Insti­tuten in Vor­arl­berg ver­treten: dem For­schungs­in­stitut für Tex­til­chemie und Tex­til­physik sowie dem Institut für Atem­gas­ana­lytik, beide in Dorn­birn.

Zum 350. Geburtstag prä­sen­tiert sich die Uni­ver­sität Inns­bruck in Vor­arl­berg mit der Ver­an­stal­tungs­reihe „For­sche­rInnen hautnah“. Pro­fes­so­rinnen und Pro­fes­soren refe­rieren und dis­ku­tieren über For­schungs­er­geb­nisse mit Vor­arl­berg­bezug. Den Auf­takt macht am 7. März Mar­gret Fried­rich im Jonas Schlössle in Götzis. Die His­to­ri­kerin ist dem ersten Vor­arl­berger Stu­denten, Domi­nikus Johannes Felder auf der Spur und berichtet über den stu­den­ti­schen Alltag in der Frühen Neu­zeit. Auf dem Pro­gramm stehen auch Vor­träge über den alpinen Tou­rismus, die Vor­arl­berger Archi­tektur oder den Eis­kanal in Blu­denz. Die Vor­träge beginnen jeweils um 19:00 Uhr und sind auf 45 Minuten beschränkt, um dem Aus­tausch mit dem Publikum genü­gend Zeit ein­zu­räumen.

Enge Ver­bun­den­heit zwi­schen Uni und Land
„Mit der Ver­an­stal­tungs­reihe wollen wir den Vor­arl­ber­ge­rinnen und Vor­arl­ber­gern Ein­blick in span­nende For­schungs­er­geb­nisse bieten und unsere lange und enge Ver­bun­den­heit mit Vor­arl­berg zum Aus­druck bringen“, betont Ulrike Tanzer, Vize­rek­torin für For­schung. Mit 28.000 Stu­die­renden in 128 Stu­di­en­fä­chern, knapp 5.000 Mit­ar­bei­tern und einem Budget von annä­hernd 300 Mil­lionen Euro gehört Inns­bruck zu den füh­renden Uni­ver­si­täten in Öster­reich.

Das Institut für Tex­til­chemie und Tex­til­physik orga­ni­siert die Ver­an­stal­tungs­reihe. Durch die enge Koope­ra­tion mit der Vor­arl­berger Tex­til­in­dus­trie hat es natio­nale und auch inter­na­tio­nale Leit­be­triebe bei der Erfor­schung und Umset­zung von neuen inno­va­tiven Pro­dukten, Ver­fahren und Dienst­leis­tungen erfolg­reich unter­stützt. Das betrifft die Bereiche der Faser­mo­di­fi­ka­tion, tex­tilen Fär­bungs­pro­zesse, tech­ni­schen Tex­ti­lien, Funk­ti­ons­be­klei­dung ebenso wie die Nach­hal­tig­keit und das Recy­cling dieser Mate­ria­lien. Um die Koope­ra­tion zu inten­si­vieren, wurde 2018 das Tex­tile Com­pe­tence Center Vor­arl­berg (tccv) gegründet. Für Inter­es­sierte findet am 12. April von 10 bis 16 Uhr am Institut ein Tag der offenen Tür statt, bei dem auch über das Stu­di­en­an­gebot an der Uni­ver­sität Inns­bruck beraten wird.

Info: www.uibk.ac.at/350-jahre/veranstaltungen/forscherinnen-hautnah.html oder http://bit.ly/forscherinnen-hautnah

Mit der Bitte um Aufnahme in Ihre Veranstaltungskalender:

Factbox „ForscherInnen hautnah“

07.03.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. Mag. Dr. Margret Friedrich:
„Zwischen Stundenplan und Rabaukentum - Studenten an der Universität Innsbruck in der Frühen Neuzeit“
Jakob-Jonas-Saal, Jonas Schlössle, Junker-Jonas-Platz 1, 6840 Götzis

13.03.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. MMag. Dr. Martina Kraml:
„Mitanand? Der Beitrag interreligiöser Bildung zu einer bunten Gesellschaft“
Pädagogische Hochschule Vorarlberg, Liechtensteiner Straße 33 – 37, 6800 Feldkirch

02.04.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. Mag. Dr. Mike Peters:
„Tourismus am Limit? - Blickwinkel auf die Tourismusentwicklung in den Alpen“
Propstei St. Gerold, Hausnummer 29, 6722 St. Gerold

23.04.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. Dr. Thomas Weisse:
„Limnologische Forschung an Seen im Alpenraum - neue Herausforderungen im Zuge des Klimawandels“
Wolf-Dietrich-Saal, Schloss Hofen, Hofer Straße 26, 6911 Lochau

23.05.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. i.R. Dr. Franz Mathis:
„Ohne Industrie kein Wohlstand - Vorarlberg im globalen Vergleich“
Publikumsstudio, ORF Vorarlberg, Rundfunkplatz 1, 6850 Dornbirn

Der Eintritt ist frei! Weitere Termine und Abstracts unter:
www.uibk.ac.at/350-jahre/veranstaltungen/forscherinnen-hautnah.html

 

Factbox
Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik
Die Gründung des Instituts für Textilchemie und Textilphysik erfolgte 1982 in Kooperation von Land, Bundesministerien und Textilindustrie. 1989 bezog es den Standort in der Textil-HTL. 2018 eröffnete mit dem Textile Competence Center Vorarlberg (tccv) ein zweiter Standort. Das Institut hält über 30 Patente. In der Lehre steuert es an der Uni Innsbruck die Textil- und Polymerchemie bei. Über 20 Mitarbeiter haben im vergangenen Jahr unter anderem fast 400 Publikationen veröffentlicht.

12.04.2019, 10:00 bis 16:00 Uhr
Beratung über das Studienangebot der Universität Innsbruck und Tag der offenen Tür
Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik, Rundfunkplatz 4, 6850 Dornbirn

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tion:
Uni­ver­sität Inns­bruck, Prof. Dr. Thomas Bech­told, Telefon +43/5572/28533–579, Mail thomas.bechtold@uibk.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at