Vorarlberger Landeskonservatorium

Frau­en­geschichten, Män­ner­macht und Zensur bei Sym­po­sium des Lan­des­kon­ser­va­to­riums

Wis­sen­schaft­liche Auf­ar­bei­tung im Rahmen des Komponistinnen-Festivals im Frau­en­mu­seum Hit­tisau

Feld­kirch, 14. Juni 2018 – „Frau­en­geschichten“ sind das Thema des Komponistinnen-Festivals vom 21. bis 24. Juni im Frau­en­mu­seum Hit­tisau und im Pfört­ner­haus Feld­kirch. Einen wis­sen­schaft­li­chen Blick auf das Thema wirft am Samstag, 23. Juni ein Sym­po­sium des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums. Die Refe­ren­tinnen und Refe­renten beleuchten sowohl die Rolle der Frauen als Musi­ke­rinnen und Kom­po­nis­tinnen als auch ihre Dar­stel­lung in der Musik.

Über Jahr­hun­derte konnten Frauen als Kom­po­nis­tinnen nicht öffent­lich auf­treten. Ihre Musik war im Pri­vaten ver­borgen“, schil­dert die Direk­torin des Frau­en­mu­seums Hit­tisau, Ste­fania Pitscheider-Soraperra. „Es ist ein kleines Wunder, dass Kom­po­si­tionen von Frauen aus acht Jahr­hun­derten über­lie­fert sind.“ Die Frau­en­geschichten erzählt das Frau­en­mu­seum Hit­tisau gemeinsam mit Musik in der Pforte bei einem KomponistInnen-Festival von 21. bis 24. Juni. Das Pro­gramm beinhaltet Kon­zerte, eine Open Air-Filmvorführung, ein Jazz­früh­stück.

Der wis­sen­schaft­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Thema dient das Sym­po­sium „Frauen: Musik/Geschichten“ des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums am 23. Juni. Kon­zi­piert und orga­ni­siert hat es Evelyn Fink-Mennel, Leh­rende am Lan­des­kon­ser­va­to­rium und Lei­terin des dor­tigen Zen­trums Volks­mu­sik­for­schung Boden­see­raum.

Mehr Kom­po­nis­tinnen
„Der Blick auf die Rolle der Frau in der Musik­ge­schichte ist ein Blick in eine Geschichte der Zensur und Ver­bote, die einer ein­sei­tigen Macht­ver­tei­lung geschuldet ist“, erläu­tert Fink Mennel. „Es ist erfreu­lich, dass sich eine junge Gene­ra­tion von Kom­po­nis­tinnen zuneh­mend Auf­merk­sam­keit und Gehör ver­schafft, nachdem das Kom­po­nieren lange Zeit den Män­nern vor­be­halten war.“

Den Auf­takt zum Sym­po­sium machen Freia Hoff­mann und Bea­trix Bor­chard, zwei füh­rende Musik­wis­sen­schaft­le­rinnen auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlech­ter­for­schung. Das wei­tere The­men­spek­trum reicht von Musik­päd­agogik über ein Gespräch mit dem mus­li­mi­schen Rapperinnen-Duo Poetic Pil­grimage bis hin zur Demenz­the­rapie mit Musik. Fink-Mennels eigenes Referat widmet sich der „Frau im Spiegel des Volks­liedes“. Mit Live-Musik begleitet wird sie dabei von Stu­die­renden des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums.

Gesell­schaft­li­cher Auf­trag
„Als Musik­hoch­schule haben wir nicht nur einen Bil­dungs­auf­trag, son­dern auch eine Ver­pflich­tung zum wis­sen­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Dis­kurs“, betont der künst­le­ri­sche Leiter des Lan­des­kon­ser­va­to­riums, Jörg Maria Ort­wein. „Mit dem Sym­po­sium im Frau­en­mu­seum greifen wir ein lange tabui­siertes Thema in der Musik­ge­schichte auf.“

Das Sym­po­sium findet im Rahmen der IBH-Positionen 2018 zum Jah­res­thema „Demo­kratie“ statt. Koope­ra­ti­ons­partner sind das Frau­en­mu­seum Hit­tisau, das Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium, der Verein Musik in der Pforte, die Inter­na­tio­nale Boden­see­hoch­schule und die Uni­ver­sität Zürich.

Infos und Pro­gramm: www.vlk.ac.at; www.frauenmuseum.at; www.pforte.at

 

Mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender!

Fact-Box:
Symposium „Frauen: Musik/Geschichten“
Samstag, 23. Juni 2018, 10 – 15 Uhr
Frauenmuseum Hittisau

Programm:
10.00 Begrüßung/Musik mit Hörnern
10.20 Vortrag Prof.in Dr.in  Freia Hoffmann, „Musikerinnen hörbar und sichtbar machen: 40 Jahre musikwissenschaftliche Frauen- und Geschlechterforschung“
10.55 Vortrag Prof.in Dr.in  Beatrix Borchard, „Die Forschungsplattform MUGI – Vergangenheit/Gegenwart/Visionen“
11.25 – 11.40 Kaffeepause
11.40 Vortrag mit Live-Musik, Mag.a MAS Evelyn Fink-Mennel und Studierende des Landeskonservatoriums, „Die Frau im Spiegel des Volksliedes“
12.05 Vortrag Prof.in Dr.in  Monika Oebelsberger , „Musikpädagogik und Frauengeschichte“
12.30 – 13.40 Mittagspause
13.40 Dr. Wolfgang Ellenberger, Beitrag zur aktuellen Ausstellung im Frauenmuseum, „Revolution der Demenztherapie mit Musik“
14.05 Rapgespräch Prof.in Dr.in  Ana Sobral und Poetic Pilgrimage „A Spirit of Resistance“
14.50 Résumé/Verabschiedung

Der Eintritt zum Symposium ist frei. Anmeldungen unter Telefon 0043/5513/620930, Mail kontakt@frauenmuseum.at

 

Fact-Box:
Evelyn Fink-Mennel

  • geboren 1972 in Andelsbuch, lebt in Schwarzenberg
  • seit 2008 Lehrende am Vorarlberger Landeskonservatorium, Betreuung des dortigen Zentrums Volksmusikforschung Bodenseeraum sowie der Folk-Sammlung Haid der Bibliothek des VLK
  • Konzert- und Kurstätigkeit, Herausgeberin und Autorin von Büchern zu Themen der Volksmusik in den Alpen
  • 2016 Ehrengabe für Kunst des Landes Vorarlberg

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Zum Sym­po­sium: Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium GmbH, Dr. Peter Schmid, Telefon 0043/676/833064740, Mail peter.schmid@vlk.ac.at
Zum Fes­tival „Frau­en­geschichten“: Frau­en­mu­seum Hit­tisau, Mag.a Ste­fania Pitscheider-Soraperra, Telefon 0043/664/88433169, Mail stefania.pitscheider@frauenmuseum.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Ariane Grabher, Telefon 0043/699/10604501, Mail ariane.grabher@pzwei.at