Vorarlberger Landeskonservatorium

Früh­lings­kon­zert online – das Orchester des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums blüht auf

Streaming-Angebot ab Samstag, 13. März / Werke von Stra­winsky und Beethoven

Feld­kirch, 10. März 2021. Kon­zerte mit Publikum sind leider noch nicht mög­lich. Doch ein Auf­tritt des Sin­fo­nie­or­ches­ters des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums ist ab Samstag ein Jahr lang im Internet kos­tenlos zu sehen und zu hören. Auf dem Pro­gramm stehen Stücke von Igor Stra­winsky und Ludwig van Beethoven.

Seit einem Jahr prägt Corona den Alltag auch am Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium. Dass Unter­richt nur sehr ein­ge­schränkt statt­finden kann und es keine Auf­tritts­mög­lich­keiten gibt, ist eine große Her­aus­for­de­rung für die jungen Musiker*innen. Viele Wochen ohne die Gele­gen­heit, gemeinsam zu musi­zieren und auf­zu­treten, liegen hinter ihnen. Daher wollte das Sin­fo­nie­or­chester des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums ein Orches­ter­pro­jekt umsetzen. Weil ein öffent­li­ches Kon­zert nicht mög­lich ist, ent­stand die Idee für ein digi­tales Kon­zert, das ab Samstag, 13. März um 19 Uhr kos­tenlos online zu erleben ist. Wer diesen Termin ver­passt, kann das Kon­zert ein­fach ein Jahr lang zu einem spä­teren Zeit­punkt genießen.

Auf­wand lohnt sich
Die Hygie­ne­vor­schriften wäh­rend den Proben und bei der Auf­nahme waren enorm: Von meh­reren Corona-Tests für alle Betei­ligten über große Abstände auf der Bühne bis hin zu strenger Mas­ken­pflicht auch bei den Proben (die Bläser*innen natür­lich aus­ge­nommen) war an alles gedacht. Die Stu­die­renden nahmen all das auf sich, um end­lich wieder spielen zu dürfen. „Ich freue mich, dass wir mit dem Online-Konzert eine Mög­lich­keit gefunden haben, trotz Corona wieder im Orchester zu spielen“, meint Direktor Jörg Maria Ort­wein. „Und dass es den Stu­die­renden großen Spaß macht, sieht und hört man!“

Für Inter­es­sierte gibt es um 18:50 Uhr eine zehn­mi­nü­tige unter­halt­same Kon­zert­ein­füh­rung mit dem Diri­genten Ben­jamin Lack. Auch Stu­die­rende werden zu Wort kommen.

Zwei Werke voller Lebensfreude
Auf dem Pro­gramm des Früh­lings­kon­zerts steht die Pulcinella-Suite von Igor Stra­winsky (1882 bis 1971) und die 4. Sin­fonie von Ludwig van Beet­hoven (1770 – 1827). „Die Pulcinella-Suite begeis­tert durch unver­brauchte Fri­sche sowie tän­ze­ri­sche Rhythmen und Melo­dien. Mit ihr stellen die Stu­die­renden ihr kam­mer­mu­si­ka­li­sches Können unter Beweis“, erklärt Ortwein.

Beet­ho­vens 4. Sin­fonie führt das Publikum mit ihrem freund­li­chen, hellen und idyl­li­schen Klang hoff­nungs­voll mitten in einen Früh­ling, der viel­leicht Live­kon­zerte wieder mög­lich macht. Nichts wün­schen sich die Stu­die­renden des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums mehr.

Factbox 

Frühlingskonzert

Samstag, 13. März 2021, 19 Uhr unter https://youtu.be/Pd77vYpo9do
Zuvor um 18.50 Uhr Einführung mit Benjamin Lack
Das Konzert steht unter diesem Link bis zum 13. März 2022 online.

Sinfonieorchester des Vorarlberger Landeskonservatoriums
Leitung: Benjamin Lack

Programm:
Igor Strawinsky (1882 bis 1971): Pulcinella-Suite
Ludwig van Beethoven (1770 – 1827): Sinfonie Nr. 4 in B-Dur op. 60

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium GmbH, Julia Specht, Telefon 0043/699/15026070, Mail Julia.Specht@vlk.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Thorsten Bayer, Telefon 0043/699/81223482, Mail thorsten.bayer@pzwei.at