GRASS Bewegungssysteme

GRASS baut den Standort Hohenems weiter aus

Zweite Bau­phase für die stra­te­gi­sche Pro­duk­ti­ons­er­wei­te­rung bereits 2019

Höchst, 12. Oktober 2018 – Im Juni erfolgte in Hohenems die Grund­stein­le­gung für den dritten GRASS‐Standort in Vor­arl­berg. Der Her­steller hoch­wer­tiger Bewegungs‐Systeme für Möbel hat nun die Pläne für die zweite Bau­etappe vor­ge­legt: Das bereits in Bau befind­liche Logis­tik­center wird um Pro­duk­ti­ons­flä­chen von ins­ge­samt 21.000 Qua­drat­meter erwei­tert. Die Pro­duk­tion in Hohenems soll Ende 2021 in Betrieb gehen. Es handle sich um „eine stra­te­gi­sche Inves­ti­tion von enormer Bedeu­tung für GRASS“, so Thomas Zenker, Spre­cher der Geschäfts­lei­tung.

Mit Inves­ti­tionen von 45 Mil­lionen Euro errichtet GRASS der­zeit im Betriebs­ge­biet A14 in Hohenems ein Logis­tik­center. Nun stehen die Pläne für die Erwei­te­rung fest: Auf der noch freien Grund­fläche von 11.000 Qua­drat­me­tern ent­stehen auf zwei Geschoßen ins­ge­samt 21.000 Qua­drat­meter Pro­duk­ti­ons­flä­chen. Der Bau soll bereits Ende 2019 beginnen und Ende 2021 in Betrieb gehen. Damit schafft GRASS am neuen Standort ins­ge­samt 190 Arbeits­plätze. Ihre Zahl wird in den fol­genden Jahren weiter ansteigen. Die Kosten für die zweite Bau­etappe werden erst nach Abschluss der detail­lierten Aus­schrei­bungen kom­mu­ni­ziert.

Die Schaf­fung zusätz­li­cher Pro­duk­ti­ons­flä­chen ist für GRASS von enormer Bedeu­tung, um lang­fristig eine pro­fi­table und nach­hal­tige Ent­wick­lung zu gewähr­leisten“, betont Thomas Zenker, Spre­cher der Geschäfts­lei­tung. „Wir legen hier die Basis für künf­tiges Wachstum.“ Durch die zusätz­li­chen Flä­chen können die Mate­ri­al­flüsse an allen Stand­orten opti­miert werden. Er sei „sehr stolz auf das klare Bekenntnis zum Wirt­schafts­standort Vor­arl­berg“, so Zenker: „Mit den hohen Inves­ti­tionen am Standort Hohenems schaffen wir Arbeits­plätze und helfen, den hohen Lebens­stan­dard in der Region zu erhalten.“

Ver­kehrs­be­las­tung für Anrainer sinkt
Die Pro­duk­ti­ons­an­sied­lung direkt am Zen­tral­lager in Hohenems ermög­licht auch, die Trans­port­lo­gistik in der Region zu opti­mieren. In Hohenems werden künftig jene Teile pro­du­ziert, die das größte Trans­port­vo­lumen gebracht hätten. Die Pro­dukte müssen also nicht mehr von den Werken in Höchst und Götzis ins Hoch­re­gal­lager gelie­fert werden, son­dern werden direkt vor Ort ein­ge­la­gert. Die Zahl der Lkw‐Fahrten redu­ziert sich dadurch deut­lich. „Das ist wirt­schaft­lich sinn­voll, schont die Umwelt und ent­lastet die Anrainer“, ist Zenker über­zeugt.

Eine Ver­bes­se­rung für die Anrainer gibt es auch bei den Park­plätzen. Zwar steigt die Zahl der Park­plätze Rich­tung Kob­la­cher Kanal auf knapp 100, aber diese werden nur mehr zu Büro­zeiten genützt. Die Park­plätze für die Mit­ar­bei­te­rinnen und Mit­ar­beiter des Schicht­be­triebes ent­stehen ganz bewusst auf der den Anrai­nern abge­wandten Seite des Gebäudes. Damit ist eine Lärm­be­las­tung durch Auto­türen oder weg­fah­rende Autos bei Schicht­wechsel aus­ge­schlossen.

Mit den Anrai­nern werde man auch wei­terhin aktiv das Gespräch suchen, um ihre Anliegen beim Pro­jekt best­mög­lich zu berück­sich­tigen, betont GRASS. Die Pläne für die zweite Bau­etappe wurden den Anrai­nern bereits am 4. Oktober prä­sen­tiert.

Bau­ein­rei­chung in den nächsten Wochen
Der­zeit laufen die Detail­pla­nungen zum Pro­jekt, auch eine Vor­prü­fung durch die Behörden hat bereits statt­ge­funden. Die fer­tigen Pläne, die neben den neuen Pro­duk­ti­ons­flä­chen auch eine Erwei­te­rung des Hoch­re­gal­la­gers Rich­tung Ems­park und eine Dach­ter­rasse vor­sehen, sollen in den kom­menden Wochen bei der Bau­be­hörde ein­ge­reicht werden. Thomas Zenker hofft „auf zügige, vor allem aber juris­tisch unstrit­tige Behör­den­ver­fahren, damit mit dem Bau noch im kom­menden Jahr begonnen werden kann“.

 

Fact-Box
GRASS Gruppe

Die GRASS-Gruppe setzte 2017 mit knapp 2.000 Mitarbeitern an 18 Standorten weltweit 378 Millionen Euro um. Mit mehr als 200 Vertriebspartnern in 60 Ländern gehört die Tochter des deutschen Würth-Konzerns zu den weltweit führenden Spezialisten für Bewegungs-Systeme. GRASS Führungs- und Schubkasten-Systeme sowie Scharnier- und Klappen-Systeme sind Markenprodukte, die in Möbeln renommierter Hersteller verbaut sind.

www.grass.eu

 

Produktionsgesellschaften:

- Deutschland: Reinheim
- Österreich: Höchst, Götzis und Salzburg
- Tschechien: Krumlov
- USA: Kernersville NC

Vertriebsgesellschaften:

- Australien: Melbourne
- China: Shanghai
- Deutschland: Ofterdingen, Verl
- Italien: Pordenone
- Kanada: Toronto
- Schweden: Jönköping
- Spanien: Iurreta
- Südafrika: Kapstadt, Johannesburg
- Türkei: Istanbul
- UK: Bromwich
- USA: Kernersville NC

200 Vertriebspartner in 60 Ländern

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:

GRASS GmbH, Andreas Marosch, +43 5578 701 4160, andreas.marosch@grass.eu
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Wolf­gang Pendl, +43 699 10016399, wolfgang.pendl@pzwei.at