familieplus

Großes Inter­esse an Bür­ger­infor­ma­tion im neuen Kin­der­garten St. Geb­hard

familieplus-Stadt Bre­genz lud erst­mals zum neuen Format „B vor Ort“ zur Bau­stel­len­be­sich­ti­gung

Montag, 27. Jänner 2020 – Unter dem Titel „B vor Ort“ infor­mierte die Lan­des­haupt­stadt am Frei­tag­nach­mittag über den Neubau des Kin­der­gar­tens St. Geb­hard sowie über das neue päd­ago­gi­sche Kon­zept. Als Mit­glied im Lan­des­pro­gramm fami­lieplus setzt Bre­genz dabei auf Kin­der­be­tei­li­gung, spe­zi­elle Sprach­för­de­rung, indi­vi­du­elles Lernen und ermög­licht durch Ganz­ta­ges­be­treuung mit Mit­tags­tisch die ver­bes­serte Ver­ein­bar­keit von Familie und Beruf. Der Sechs-Millionen-Bau des Archi­tek­tur­büros Dorner/Matt wird im Herbst 2020 eröffnet.

Ver­gan­genen Freitag war beim Kin­der­garten St. Geb­hard der Auf­takt der Ver­an­stal­tungs­serie „B vor Ort“. „B“ steht für „Bür­ger­infor­ma­tion“. Die Lan­des­haupt­stadt ist seit Anfang 2017 Mit­glied im Lan­des­pro­gramm fami­lieplus und setzt mit dem Neubau des Kin­der­gar­tens wei­tere Schritte für die Ver­ein­bar­keit von Familie und Beruf vor­aus­schauend um. Zahl­reiche inter­es­sierte Bür­ge­rinnen und Bürger folgten der Ein­la­dung zur Bau­stel­len­be­sich­ti­gung in die Holz­acker­gasse.

Bür­ger­meister Markus Lin­hart, Sabine Kesser, Lei­terin der Dienst­stelle Fami­lien und Kinder, und Ulrike Österle, Kin­der­gar­ten­lei­terin, infor­mierten über das bau­tech­ni­sche und das päd­ago­gi­sche Kon­zept. Archi­tekt Chris­tian Matt und Bau­leiter Chris­tian Freuis luden zum Rund­gang in den Bau, für den die Stadt rund sechs Mil­lionen Euro auf­bringt. „Das ist die größte Inves­ti­tion im Kin­der­gar­ten­be­reich, die die Stadt je getä­tigt hat“, berich­tete Bür­ger­meister Markus Lin­hart.

Erwei­tertes Grup­pen­an­gebot
In die Pla­nung des zwei­ge­schos­sigen Kin­der­gar­tens war das gesamte Kindergarten-Team ein­ge­bunden. Bereits im Herbst 2020 werden sechs Kin­der­gar­ten­gruppen ein­ziehen. Der Neubau bietet viel Platz für Grup­pen­an­ge­bote, Ruhe­räume, Ganz­ta­ges­be­treuung, Bistro- und Mit­tags­tisch sowie Inte­gra­tion und erfüllt so wich­tige Kri­te­rien des Lan­des­pro­gramms.

Wir arbeiten nach dem tei­lof­fenen Kon­zept. Jedes Kind hat seinen festen Platz in der Stamm­gruppe. Zusätz­lich dazu haben sie die Mög­lich­keit ver­schie­dene Lern­werk­stätten zu besu­chen, die sie selb­ständig aus­wählen können“, so Kin­der­gar­ten­lei­terin Ulrike Österle. Jede Lern­werk­stätte hat immer einen Schwer­punkt. So wird es eine Konstruktions‑, Musik- und Krea­tiv­werk­statt geben. In der Koch- und Natur­werk­statt können die Kinder haus­wirt­schaft­liche Tätig­keiten aus­üben und den Lebens­raum der Pflanzen und Tieren näher ken­nen­lernen. Um die Wahr­neh­mung zu stärken ist eine Sin­nes­werk­statt geplant. „Damit wir dem Bewe­gungs­drang der Kinder gerecht werden, richten wir eine Bewe­gungs­bau­stelle im Turn­saal ein. In der Sprach- und Wör­ter­werk­statt ver­mit­teln wir Sprache in Klein­gruppen auf spie­le­ri­sche Weise“, erläu­tert Ulrike Österle.

Begeg­nungsort für Fami­lien
Ein Bewe­gungs­raum, ein Mul­ti­funk­ti­ons­raum, Gar­de­roben, Platz für Büros und Bespre­chungen sowie abge­trennte Bereiche für die Sprach­för­de­rung ergänzen den bar­rie­re­freien Bau. „Wir haben auch hohen Wert auf die Außen­raum­ge­stal­tung gelegt, das einem natur­nahen Spiel­raum­kon­zept folgt. Die Kinder finden im Garten Mate­ria­lien zum Bauen und Werken“, ergänzt Sabine Kessler von der Dienst­stelle Fami­lien und Kinder. Auch die Eltern­bil­dung ist ein wich­tiger Bestand­teil. „Wir wollen Eltern dazu anregen, sich mit anderen Eltern und den Päd­ago­ginnen aus­zu­tau­schen.“

Info: www.bregenz.gv.at

Fact-Box:
Kindergarten St. Gebhard

- Fertigstellung und Einzug: Herbst 2020
- Zwei Etagen mit rund 2000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche
- Passivhaus mit kontrollierter Be- und Entlüftung, Biogas-Heizung und Fotovoltaik-Anlage
- Barrierefrei
- Sechs Gruppenräume, Nebenräume, Balkone, Garderoben, WC, Bewegungsraum, Multifunktionsraum, Büro- und Besprechungsräume, Räume für Sprach-, Bewegungs- und Lernspielförderung
- Ganztagesbetreuung, Mittagsverpflegung und Integration
- Innenhof und Garten als Spielfläche

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Amt der Lan­des­haupt­stadt Bre­genz, Dienst­stelle Kom­mu­ni­ka­tion, Telefon +43 /5574/ 410‑4500, Mail kommunikation@bregenz.at.
Pzwei. Pres­se­ar­beit. Johanna Walser, Telefon +43/699/10337970, Mail johanna.walser@pzwei.at.