i+R Gruppe

Großes Inter­esse an Nach­nut­zungs­plänen für ehe­ma­liges Siemens‐Areal

i+R ruft bei Wett­be­werbs­prä­sen­ta­tion zur Namens­fin­dung für das neue Quar­tier auf

Kon­stanz, 7. Dezember 2018 – Rund 100 Inter­es­sierte infor­mierten sich bei der Aus­stel­lung aller Ent­würfe über die Nach­nut­zung des ehe­ma­ligen Siemens‐Areals in Kon­stanz. Pro­jekt­ent­wickler i+R Wohnbau Lindau lud die Bür­ge­rinnen und Bürger zudem ein, sich bei der Namens­ge­bung für das künf­tige Quar­tier mit rund 70.000 Qua­drat­meter ein­zu­bringen.

Was das ehe­ma­lige Siemens‐Areal den Kon­stanzer Bür­ge­rinnen und Bür­gern künftig bieten wird, zeigte Pro­jekt­ent­wickler i+R Wohnbau Lindau am Don­nerstag im Rahmen einer Aus­stel­lung. Prä­sen­tiert wurden Modell und Pläne des Sie­ger­pro­jekts der Vor­arl­berger Architekten‐ARGE Gohm | Hiess­berger und Innauer | Matt und des Frei­raum­pla­ners Plan­statt Senner sowie aller anderen Ein­rei­chungen zum Wett­be­werb.

Das Bebau­ungs­kon­zept stellt durch die lockere Anord­nung der Gebäude um die drei neuen Höfe das Gemein­schaft­liche in den Mit­tel­punkt. Dem trägt auch die Durch­mi­schung von geför­derten Miet­woh­nungen und Eigen­tums­woh­nungen Rech­nung“, freute sich der Kon­stanzer Bür­ger­meister Karl Langensteiner‐Schönborn bei der Aus­stel­lung.

600 Woh­nungen
Auf der sieben Hektar großen Lie­gen­schaft ent­stehen in den nächsten Jahren um vier Höfe herum 16 Neu­bauten mit ins­ge­samt zirka 600 Woh­nungen. Die denk­mal­ge­schützte Shed­dach­halle sowie wei­tere Bestands­ge­bäude werden saniert und künftig Ein­rich­tungen für Kultur, Dienst­leis­tung, Tech­no­logie, Gas­tro­nomie, Gewerbe und Ein­zel­handel zur Ver­fü­gung stehen. Ein Viertel des Grund­stücks bleibt als öffent­liche Frei­fläche weit­ge­hend auto­frei. Die Stadt errichtet eine neue Fuß‐ und Rad­weg­un­ter­füh­rung für eine sichere Anbin­dung an das bestehende Wege­netz.

Pri­vater Wohnbau und Mikro­woh­nungen
Ein Bereich für eine pri­vate Bau­gruppe ist ebenso vor­ge­sehen. „Unter Ein­hal­tung der Rah­men­be­din­gungen, zum Bei­spiel der Archi­tektur, können hier Fami­lien gemeinsam mit anderen ihr indi­vi­du­elles Eigen­heim rea­li­sieren“, infor­mierte Alex­ander Stuchly, Geschäfts­führer i+R Wohnbau Lindau. Auch für Men­schen mit wenig Platz­be­darf, wie Stu­denten oder Aus­zu­bil­dende, wird gesorgt: Für sie werden Mikro­ap­par­te­ments geschaffen.

Name für Quar­tier gesucht
Alle Besu­cher waren im Rahmen der Aus­stel­lung ein­ge­laden bei der Namens­fin­dung für das künf­tige Quar­tier mit­zu­wirken. „Wir freuen uns über eine rege Teil­nahme, die zur erhöhten Akzep­tanz des neuen Quar­tiers bei­tragen soll“, erläu­tert Alex­ander Stuchly.

Bau­be­ginn frü­hes­tens 2021
Aktuell sind die ersten Abbruch­ar­beiten im Gange. Ab Januar 2019 wird die i+R Wohnbau Lindau  auch mit einem Bau‐Büro vor Ort prä­sent sein. Im kom­menden Jahr soll das Bebauungsplan‐Verfahren gestartet werden. Mit dem Bau­be­ginn rechnet i+R frü­hes­tens 2021.

Infor­ma­tionen zum Pro­jekt: https://www.ir-wohnbau.com/de/i-r-als-starker-partner/projekt-und-standortentwicklung/bueckle-areal-konstanz

Infor­ma­tionen über die i+R Gruppe und deren Unter­nehmen: www.ir-gruppe.com

 

Factbox: Quartiersentwicklung Bücklestraße 3 – 5, ehemaliges Siemens-Areal

  • Projektentwicklung: i+R Wohnbau Lindau GmbH
  • Fläche: ca. 70.700 m2
  • Architektur: ARGE Gohm | Hiessberger und Innauer | Matt
  • Freiraumplanung: Planstatt Senner
  • Lage: zwischen Bücklestraße, Oberlohnstraße und Bahnlinie
  • Nutzung: Wohnen, Büros, Einzelhandel, Dienstleistungen, Technologie, Kultur, Gastronomie, KITA, Freiflächen mit großzügigen Grünräumen

 

Rück­fra­ge­hin­weis für Jour­na­listen:
i+R Wohnbau Lindau GmbH, Tamara Bierer, Telefon 0049/152/08000125
Mail t.bierer@ir-gruppe.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Daniela Kaulfus, Telefon 0043/699/19259195,
Mail daniela.kaulfus@pzwei.at