i+R Gruppe

i+R errichtet öko­lo­gi­schen Fir­men­sitz für Temel in Klaus

Spe­zia­list für Werkzeug‐ und Maschi­nenbau inves­tiert drei Mil­lionen Euro in Aus‐ und Neubau

Klaus, 17. Mai 2019 – i+R Industrie‐ & Gewer­bebau rea­li­siert für das Fami­li­en­un­ter­nehmen Temel (ehe­mals TMV GmbH) den zwei­stu­figen Aus‐ und Neubau ihres Fir­men­stand­ortes in Klaus. Damit ver­grö­ßert der Werkzeug‐ und Maschi­nen­bauer seine Pro­duk­ti­ons­fläche, Büro‐ und Sozi­al­räume. Am Freitag fei­erten die Bau­herren und Aus­füh­renden den tra­di­tio­nellen Spa­ten­stich.

Das 2005 gegrün­dete mit­tel­stän­di­sche Fami­li­en­un­ter­nehmen Temel in Klaus inves­tiert drei Mil­lionen Euro in den Aus‐ und Neubau des Fir­men­stand­orts. „Wir haben damals einen ehe­ma­ligen Tisch­le­rei­be­trieb über­nommen. Das bestehende Gebäude reicht inzwi­schen für die Pro­duk­tion und Mon­tage nicht mehr aus. Zudem wollen wir weiter wachsen“, berichtet Ingo Temel, Inhaber und Geschäfts­führer der Temel GmbH. Geplant und kon­zi­piert wurde der stu­fen­weise Neubau gemeinsam mit i+R Industrie‐ & Gewer­bebau sowie dem Archi­tekten Hans Hohen­fellner. Nach dem Teil‐Abbruch der bestehenden Lager­hallen ent­steht ein Pro­duk­ti­ons­be­reich mit 1.000 Qua­drat­me­tern Nutz­fläche sowie neue Büro‐ und Sozi­al­räume mit 220 Qua­drat­meter Nutz­fläche.

Öko­lo­gisch hoch­wertig
i+R Industrie‐ & Gewer­bebau GmbH rea­li­siert bei diesem Pro­jekt eine öko­lo­gi­sche Hallen‐ Stüt­zen­kon­struk­tion in Holz­bau­weise. Das Dach ist eine Fachwerk‐ und Leim­bin­der­kon­struk­tion. Sonder‐Aluminiumprofile für die Fas­sa­den­ver­klei­dung passen sich an die Unter­neh­mens­farben an. Kli­ma­ti­sierte Bereiche sorgen für einen rei­bungs­losen Arbeits­pro­zess der Hoch­leis­tungs­ma­schinen und des Qua­li­täts­la­bors. Die ins­ge­samt 18 Mit­ar­beiter, Fach­ar­beiter mit lang­jäh­riger Erfah­rung in der CNC‐Bearbeitung und im Maschi­nenbau, können sich zudem über groß­zü­gige Auf­ent­halts­räum­lich­keiten freuen.

Der zwei­stu­fige Ausbau ist not­wendig, damit die Pro­duk­tion ohne Unter­bre­chungen fort­ge­setzt werden kann“, erklärt i+R Geschäfts­be­reichs­leiter Andreas Jäger. Der erste Bau­ab­schnitt soll bis Dezember 2019 abge­schlossen sein. Der zweite Bau­ab­schnitt ist ab dem Sommer 2020 geplant.

Mit dem Neubau ändert sich auch der Name von TMV GmbH zu Temel Maschi­nenbau GmbH: eine spe­zia­li­sierte „Hightech‐Manufaktur“ für maß­ge­schnei­derte, indi­vi­du­elle Sys­teme und Lösungen mit Schwer­punkt Son­der­ma­schi­nenbau. Temel bietet dabei Kon­struk­tion, Fer­ti­gung, Mon­tage und Inbe­trieb­nahme der Pro­jekte aus einer Hand, mit beson­derem Know‐how im Bereich 5‐Achs‐Simultanfräsen, 8‐Achs‐Drehen und Schleifen. Bei der Mon­tage liegt der Fokus auf Son­der­ma­schi­nenbau, Seri­en­ma­schinen und Bau­grup­pen­kom­po­nenten. Die beiden Töchter der Inhaber und Geschäfts­führer Bri­gitte und Ingo Temel sind in der zweiten Genera­tion im ope­ra­tiven Geschäft in der Qua­li­täts­si­che­rung und der Arbeits­vor­be­rei­tung tätig.

 

Info: ir-industrie-gewerbebau.com und tmv-cnc.com

Fact-Box:
Temel GmbH

Generalunternehmer: i+R Industrie- & Gewerbebau GmbH
Bauherr: Ingo und Brigitte Temel
Architektur: Dipl. Ing. Hans Hohenfellner
Bauvolumen: 3 Millionen Euro
Nutzfläche: 1.000 Quadratmeter Produktionsbereich, 220 Quadratmeter Büro- und Sozialräume

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
i+R Industrie‐ & Gewer­bebau GmbH, Martin Epp, Telefon +43 5574 6888 2939, Mail m.epp@ir-gruppe.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Johanna Walser, Telefon +43/699/10337970, Mail johanna.walser@pzwei.at