alpenarte

Junge Vor­arl­berger Talente und inter­na­tio­nale Stars bei der :alpen­arte 2020

Viel­fäl­tiges Pro­gramm von Beet­hoven bis zu den Beatles vom 8. bis 11. Oktober in Schwar­zen­berg

Schwar­zen­berg, 10. Sep­tember 2020 – Mit neuem Kon­zept prä­sen­tiert sich das junge Musik­fes­tival :alpen­arte vom 8. bis 11. Oktober 2020 in Schwar­zen­berg. Vor­arl­berger Talente wie Cel­list Moritz Huemer und Pia­nist Gabriel Meloni bestreiten die Kon­zerte mit Stars wie Bariton Bryan Benner und Pia­nistin Hanna Shy­bayeva sowie dem preis­ge­krönten Ensemble Espe­r­anza. Das Musik­pro­gramm ist noch viel­fäl­tiger als in den Jahren zuvor: Es reicht von Beet­hoven bis zu den Beatles.

Wir wollen den beson­deren künst­le­ri­schen Spirit der :alpen­arte mit einem beson­ders viel­fäl­tigen Musik­pro­gramm kom­bi­nieren.“ Diese Ankün­di­gung löst Fes­ti­val­gründer Drazen Dom­janić bei der von ihm als künst­le­ri­scher Leiter kura­tierten Aus­gabe der :alpen­arte ein. Vom 8. bis 11. Oktober sind in Schwar­zen­berg junge, hoch­ta­len­tierte Vor­arl­berger Musi­ke­rinnen und Musiker gemeinsam mit inter­na­tio­nalen Solis­tinnen und Solisten und dem Ensemble Espe­r­anza zu hören. Dem Ensemble mit Sitz in Liech­ten­stein gehören junge Musi­ke­rinnen und Musiker aus ganz Europa an.

Europa, Beet­hoven und die Viel­falt
Der Eröff­nungs­abend der :alpen­arte steht unter dem Motto Europa. Das außer­ge­wöhn­liche Pro­gramm kom­bi­niert klas­si­sche Kon­zert­li­te­ratur und Lied­ge­sang. Zu hören sind Werke von Edvard Grieg, David Popper und Gustav Holst sowie Lieder von Franz Schu­bert und Robert Schu­mann.

Außer­ge­wöhn­lich ist auch die Beset­zung: Das Ensemble Espe­r­anza mit seiner Kon­zert­meis­terin Chouchane Sira­nos­sian begleitet das Vor­arl­berger Aus­nah­me­ta­lent Moritz Huemer (Cello) sowie Bariton Bryan Benner als Solisten. Benner hat für das Kon­zert Lieder neu arran­giert und spielt und singt auch zwei seiner eigenen Lieder. Er begeis­terte sowohl bei der :alpen­arte als auch bei der Schu­ber­tiade bereits das Publikum.

Der zweite Abend ist Ludwig van Beet­hoven zu dessen 250. Geburtstag gewidmet. Hanna Shy­bayeva und Dmytro Choni spielen sein erstes und drittes Kla­vier­kon­zert, begleitet vom Ensemble Espe­r­anza in kam­mer­mu­si­ka­li­scher Beset­zung. Dazwi­schen spielt der junge Feld­kir­cher Gabriel Meloni drei der bekann­testen Werke für Kla­vier: den ersten Satz der Mond­schein­so­nate, den zweiten Satz aus der „Pathé­tique“ sowie „Für Elise“.

Tabu­bruch inklu­sive
Das dritte Kon­zert ist für Freunde klas­si­scher Musik womög­lich ein Tabu­bruch – mit­rei­ßende Musik quer durch Stil­rich­tungen und Epo­chen. Dafür setzt sich der künst­le­ri­sche Leiter Drazen Dom­janić selbst an den Flügel. Gemeinsam mit Cel­list Myhaylo Duknych, der auch mit der Mund­har­mo­nika zu hören sein wird, dem Bre­genzer Akkor­deo­nisten Damian Keller, Per­kus­sio­nist Filip Merčep sowie Sän­gerin Nadia Maria End­rizzi ser­viert er „Ever­greens und Bsund­rigs for you“.

Werke von Puc­cini, Saint-Saëns, Piaz­zolla und Pro­kofjew stehen ebenso auf dem Pro­gramm wie Ennio Mor­ricone und Simon & Gar­funkel. Dom­janić hat wäh­rend des Corona-Lockdowns täg­lich Ever­greens auf You­tube ver­öf­fent­licht und damit sieben Mil­lionen Auf­rufe erreicht.

Am Abschluss­abend der dies­jäh­rigen :alpen­arte sind folk­lo­ris­ti­sche Ele­mente aus aller Welt zu hören:
unge­wöhn­liche Rhythmen von Bartok, ein Werk mit Pauken und Streich­or­chester des arme­ni­schen Kom­po­nisten Edvard Mir­zoyan sowie Piaz­zolla mit Tango-Elementen. Sara Dom­janić (Vio­line) und Per­kus­sio­nist Filip Merčep werden wieder vom Ensemble Espe­r­anza begleitet.

Höchste Qua­lität und jugend­liche Begeis­te­rung
„Höchste Qua­lität, die Begeis­te­rung junger Musi­ke­rinnen und Musiker und außer­ge­wöhn­liche Werke über die klas­si­sche Musik hinaus“: Diese drei Ele­mente machen für den künst­le­ri­schen Leiter Drazen Dom­janić die dies­jäh­rige :alpen­arte aus. Er ist über­zeugt, dass das Kon­zept gerade im von Corona geprägten Jahr auf­geht: „Die Men­schen haben Sehn­sucht nach Musik, die sie berührt.“ Für eine beson­dere Atmo­sphäre wird auch die außer­ge­wöhn­liche Bestuh­lung des Saales sorgen, ist Dom­janić über­zeugt.

Info: www.alpenarte.eu

Factbox:
:alpenarte Herbst 2020

Konzert I: Eröffnungskonzert
Franz Schubert – Edvard Grieg – Robert Schumann – David Popper – Bryan Benner – Gustav Holst
Mitwirkende: Bryan Benner (Bariton) – Moritz Huemer (Violoncello) – Ensemble Esperanza (Konzertmeisterin: Chouchane Siranossian)
Donnerstag, 8. Oktober, 20 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg

Konzert II: Beethoven zum Jubiläum
Ludwig van Beethoven
Mitwirkende: Hanna Shybayeva (Klavier) – Gabriel Meloni (Klavier) – Dmytro Choni (Klavier) – Ensemble Esperanza (Konzertmeisterin: Chouchane Siranossian)
Freitag, 9. Oktober, 20 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg

Konzert III: Evergreens for you – Bsundrigs für eu
Giacomo Puccini – Camille Saint-Saëns – Astor Piazzola – Sergej Prokofjew und viele mehr
Mitwirkende: Drazen Domjanić (Klavier) – Mykhaylo Duknych (Violoncello und Mundharmonika) – Damian Keller (Akkordeon) – Nadia Maria Endrizzi (Gesang) – Filip Merčep (Vibraphon, Pauken)
Samstag, 10. Oktober, 17 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg

Konzert IV: Abschlusskonzert
Béla Bartók – Edvard Mirzoyan – Astor Piazzolla
Mitwirkende: Sara Domjanić (Violine) – Filip Merčep (Vibraphon, Pauken) – Ensemble Esperanza (Konzertmeisterin: Chouchane Siranossian)
Sonntag, 11. Oktober, 17 Uhr, Angelika-Kauffmann-Saal, Schwarzenberg

Tickets: www.alpenarte.eu oder per E-Mail: ticket@alpenarte.eu
Ticketpreise: ab 29 Euro für ein Konzert, ab 93 Euro für alle vier Konzerte
Kostenlose Tickets für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre.

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
:alpen­arte, Drazen Dom­janić, Telefon 00423 /2626352, Mail info@dradovision.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Wolf­gang Pendl, Telefon 0043/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at