Messe Dornbirn

Mehr inter­na­tio­nale Gale­rien bei der 18. Art Bodensee

 60 Gale­rien, Son­der­schau, Instal­la­tionen und Skulp­turen beim Sommer‐Kunstsalon

Dorn­birn, 24. Mai 2018 – Die Art Bodensee wird diesen Sommer noch inter­na­tio­naler. Unter den rund 60 Gale­rien der Som­mer­kunst­messe vom 13. bis 15. Juli in Dorn­birn sind Neu­zu­gänge aus Spa­nien, Ita­lien und Deutsch­land. Eine Son­der­schau der Galerie Hol­len­stein, ein Skulp­tu­ren­schwer­punkt des Kunst­raum Dorn­birn und eine Instal­la­tion des Künstlerinnen‐Duos Fulterer/Scherrer ergänzen das Angebot.

Die Über­sie­de­lung der Art Bodensee in die neuen Mes­se­hallen der Archi­tekten Marte.Marte im ver­gan­genen Jahr hat dem Format viel posi­tives Echo beschert. Klein und fein prä­sen­tiert sich der Kunst­salon auch in diesem Sommer. „Die Art Bodensee ist eine Ver­kaufs­messe und steht für Handel, aber auch für ent­spannten Kunst­ge­nuss. Auch auf 5000 Qua­drat­me­tern neuer Mes­se­ar­chi­tektur bleibt die Atmo­sphäre per­sön­lich. Das wissen Besu­cher und Sammler, die gern hier kaufen, zu schätzen“, bestä­tigt Messe‐Geschäftsführerin Sabine Tichy‐Treimel.

Fix­starter und New­comer
Rund 60 Gale­rien hat das neue drei­köp­fige Beraterinnen‐Team aus Pro­jekt­lei­terin Isa­bella Marte, Archi­tektin Marina Häm­merle und Kul­tur­ver­mitt­lerin Ingrid Adamer aus­ge­wählt.

Es sind heuer meh­rere spa­ni­sche Gale­rien neu ver­treten. Die Messe bekommt mehr inter­na­tio­nales Flair“, freut sich Isa­bella Marte. Neu­zu­gänge gibt es auch aus Deutsch­land und Ita­lien. Die Mischung von über­re­gio­nalen und hei­mi­schen Aus­stel­lern, von nam­haften Gale­rien und span­nenden New­co­mern, prägt das Profil der Art Bodensee. Fix­starter aus der Region sind unter anderem die Gale­rien Art­house, Feur­stein, Maxi­mi­lian Hutz, am Hof­steig und die Galerie.Z.

Son­der­schau mit tex­tiler Instal­la­tion
Inmitten der Prä­sen­ta­tionen der Gale­rien ist die Son­der­schau eine der Attrak­tionen der Kunst­messe. Als nicht‐kommerzielle Insti­tu­tion wurde die Galerie Hol­len­stein – Kunst­raum und Samm­lung aus Lus­tenau – ein­ge­laden, eine pro­mi­nente Fläche in der Halle 11 zu bespielen. Die tex­tile Instal­la­tion „Epoca 7“ ist die erste Koope­ra­tion der Künst­lerin Selina Rei­terer (geboren 1985 in Bre­genz) und der Gestal­terin Daniela Fetz (geboren 1981 in Au/Bregenzerwald).

Aus­ge­hend von einem alten Stick­muster, ent­werfen Reiterer/Fetz mit Formen, Farben und Stoff­bahnen inmitten der Halle eine tex­tile Land­schaft als begeh­baren Bereich. „Epoca 7“ ist sowohl Kom­mentar zur Stan­dar­di­sie­rung von krea­tiven Pro­duk­ti­ons­pro­zessen, als auch Reak­tion auf die spe­zi­fi­sche, klein­tei­lige Archi­tektur einer sol­chen Messe.

Zeit­ge­nös­si­sche Skulptur
Der Kunst­raum Dorn­birn ist mit Skulp­turen von zwei pro­mi­nenten Tiroler Künst­lern ver­treten. Par­allel zu seiner Aus­stel­lung „Club­can­nibal“ im Kunst­raum zeigt Thomas Feu­er­stein auf der Messe das Edelstahl‐Duroplast‐Objekt „Deep and Hot“. Das Werk des Konzept‐ und Medi­en­künst­lers ist an der Schnitt­stelle von Wis­sen­schaft und Phi­lo­so­phie ange­sie­delt. Eine Vor­schau auf die Herbst‐Ausstellung im Kunst­raum bietet der Bron­ze­guss von Elmar Trenk­walder. In den monu­men­talen Objekten des 1959 gebo­renen Künst­lers ver­schmelzen archi­tek­to­ni­sche Gebilde mit orga­ni­schen Formen aus der Natur.

Hells­bells
Durch ihre Wand­ma­le­reien von über­di­men­sional gezeich­neten Frau­en­kör­pern wurde das Künst­le­rin­nenduo Gabriele Ful­terer und Chris­tine Scherrer bekannt. Für die Art Bodensee rea­li­sieren die seit 2007 koope­rie­renden Künst­le­rinnen die Instal­la­tion „hells­bells. vanité. nei­jia­quan“ auf der ellip­tisch geformten Glas­fas­sade der Halle 10. Das Motiv einer geballten Faust, mit Ringen bewehrt, streckt sich den Besu­chern beim Ein­gang ent­gegen. Die Geste ist zwei­deutig – zum Schlag geballt oder geschlossen einen inneren Kampf aus­tra­gend?

Für Pro­jekt­lei­terin Isa­bella Marte prä­sen­tiert sich die Art Bodensee in diesem Jahr wieder als span­nende Platt­form: „Das umfang­reiche Rah­men­pro­gramm und die Kooperations‐Formate machen die Messe für Aus­steller und Besu­cher noch attrak­tiver.“

 

18. Art Bodensee in Dornbirn

Messe Dornbirn
Messeplatz 1
6850 Dornbirn (Vorarlberg, AT)

Termin: 13. bis 15. Juli 2018, jeweils 11 bis 19 Uhr

Eintritt:
Erwachsene: 16 Euro
Jugendliche von 15 - 18 Jahren: 14 Euro

Vorverkauf Online: 14 Euro

Mehr Infor­ma­tionen unter: www.artbodensee.info oder www.facebook.com/artbodensee

 

Pres­se­kon­takt:
Messe Dorn­birn, Helga Boss, Telefon +43 5572 305 421, Mail helga.boss@messedornbirn.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Ariane Grabher, Telefon +43 699 10604501, Mail ariane.grabher@pzwei.at