Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium

Neue Lehrende ans Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium berufen

Lehrkörper wird mit drei weiteren inter­na­tional erfah­renen Musikern ergänzt

Feldkirch, 15. September 2017 – Die Flötistin Nolwenn Bargin, der Schlag­zeuger Slavik Stakhov und der Harfe­nist Viktor Hartobanu leiten ab dem neuen Studi­en­jahr Haupt­fach­klassen am Vorarl­berger Landeskonservatorium. 

Mit der Berufung von Nolwenn Bargin, Slavik Stakhov und Viktor Hartobanu in den Lehrkörper verfolgt das Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium konse­quent den Weg, das Haus inter­na­tional zu positio­nieren und quali­ta­tive Standards zu setzen“, erörtert Jörg Maria Ortwein, künst­le­ri­scher Leiter des Landeskonservatoriums.

Lehrende setzen Standards
Nolwenn Bargin leitet ab Herbst eine Flöten­klasse am Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium. Die gebür­tige Französin studierte an der Musik­hoch­schule Stutt­gart, spielte beim Orchestre Philhar­mo­nique Straß­bourg und den Berliner Philhar­mo­ni­kern. Bargin ist seit 2009 stell­ver­tre­tende Soloflö­tistin beim Musik­kol­le­gium Winterthur.

Slavik Stakhov ist ab dem Winter­se­mester 2017/18 für die Schlag­zeug­klasse zuständig und folgt Wolfgang Lindner nach. Stakhov studierte in Odessa und in Freiburg, spielte als Orches­ter­mu­siker mit namhaften Dirigenten wie Claudio Abbado oder Pierre Boulez und ist Kammer­mu­sik­partner von Martin Grubinger.

Viktor Hartobanu, ein Star der jungen europäi­schen Harfen­szene, übernimmt die Harfen­klasse des Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­riums. Hartobanu studierte an der Musik­hoch­schule Leipzig und spielte an der Staats­ka­pelle Berlin unter der Leitung von Daniel Baren­boim, Zubin Mehta, Sir Simon Rattle und an der Seite von Anna Netrebko, Placido Domingo sowie Hans Mazura.

Mehrstu­figes Auswahlverfahren
Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, diese inter­na­tional erfolg­rei­chen Musiker und Pädagogen nach Feldkirch zu holen“, so Geschäfts­führer Peter Schmid.

An die 100 Musiker haben sich für die ausge­schrie­benen Stellen beworben. Die neuen Lehrenden wurden von einer Kommis­sion mit internen und externen Experten in einem mehrstu­figen Verfahren ausge­wählt. Die große Zahl an Bewer­bern zeigt deutlich die Bedeu­tung des Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­riums im Bereich der profes­sio­nellen Musik­aus­bil­dung auf Hochschulniveau.

Info: http://www.vlk.ac.at/

 

Mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender:

Zwei Welten treffen sich – DACH-Sympo­sium für Musik und Wirtschaft
5.
Oktober 2017, 14.00 Uhr, Biblio­thek Landeskonservatorium
Sympo­sium im Rahmen eines Forschungs­pro­jektes der Inter­na­tio­nalen Boden­see­hoch­schule  „Alltags­kunst als Innova­tions- und Integra­ti­ons­faktor in Unter­nehmen der Boden­see­re­gion. Eine Illus­tra­tion am Beispiel der Musik“. Eine Zusam­men­ar­beit des Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­riums mit der Fachhoch­schule St. Gallen.

KBSin­fo­ni­etta in Concert
23. November 2017, 19.00 Uhr, Festsaal Landeskonservatorium
24. November 2017, 17.00 Uhr, Evange­li­sche Kirche am Ölrain, Bregenz
Programm:
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr.1 C-Dur op. 21
Petronio France­scini: Sonata in D-Dur für zwei Trompeten, Strei­cher und B.c.
Orchester des künst­le­ri­schen Basis­stu­diums am Vorarl­berger Landeskonservatorium
Felix Huber und Jakob Lampert, Trompete
Benjamin Lack, Leitung
In Koope­ra­tion mit dem Sorop­ti­mist Club Bregenz / Rheintal

Händel (with Care!)
Eine szeni­sche Reise um den Bodensee
Musik: Georg Fried­rich Händel
Buch: Stefan Konrad
Musika­li­sche Leitung: Benjamin Lack
Regie: Gerald Stollwitzer
Ausstat­tung: Claudia Raab
Sinfo­nie­or­chester des Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­riums und Studie­rende der Gesangs­klassen des Vorarl­berger Landeskonservatoriums
Freitag, 10. November 2017, 19.30 Uhr, Theater Lindau
Samstag, 11. November 2017, 19.30 Uhr, Theater Lindau


Rückfra­ge­hin­weis für die Redaktionen:

Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium GmbH, Dr. Peter Schmid, Telefon 0043/676/833064740 Mail peter.schmid@vlk.ac.at
Pzwei. Presse­ar­beit, Mag. Ursula Fehle, Telefon 0043/650/9271694, Mail ursula.fehle@pzwei.at