Vorarlberger Landeskonservatorium

Neue Leh­rende ans Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium berufen

Lehr­körper wird mit drei wei­teren inter­na­tional erfah­renen Musi­kern ergänzt

Feld­kirch, 15. Sep­tember 2017 – Die Flö­tistin Nol­wenn Bargin, der Schlag­zeuger Slavik Stakhov und der Har­fe­nist Viktor Hartobanu leiten ab dem neuen Stu­di­en­jahr Haupt­fach­klassen am Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium.

Mit der Beru­fung von Nol­wenn Bargin, Slavik Stakhov und Viktor Hartobanu in den Lehr­körper ver­folgt das Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium kon­se­quent den Weg, das Haus inter­na­tional zu posi­tio­nieren und qua­li­ta­tive Stan­dards zu setzen“, erör­tert Jörg Maria Ort­wein, künst­le­ri­scher Leiter des Lan­des­kon­ser­va­to­riums.

Leh­rende setzen Stan­dards
Nol­wenn Bargin leitet ab Herbst eine Flö­ten­klasse am Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium. Die gebür­tige Fran­zösin stu­dierte an der Musik­hoch­schule Stutt­gart, spielte beim Orchestre Phil­har­mo­nique Straß­bourg und den Ber­liner Phil­har­mo­ni­kern. Bargin ist seit 2009 stell­ver­tre­tende Solo­flö­tistin beim Musik­kol­le­gium Win­ter­thur.

Slavik Stakhov ist ab dem Win­ter­se­mester 2017/18 für die Schlag­zeug­klasse zuständig und folgt Wolf­gang Lindner nach. Stakhov stu­dierte in Odessa und in Frei­burg, spielte als Orches­ter­mu­siker mit nam­haften Diri­genten wie Claudio Abbado oder Pierre Boulez und ist Kam­mer­mu­sik­partner von Martin Gru­binger.

Viktor Hartobanu, ein Star der jungen euro­päi­schen Har­fen­szene, über­nimmt die Har­fen­klasse des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums. Hartobanu stu­dierte an der Musik­hoch­schule Leipzig und spielte an der Staats­ka­pelle Berlin unter der Lei­tung von Daniel Baren­boim, Zubin Mehta, Sir Simon Rattle und an der Seite von Anna Netrebko, Pla­cido Dom­ingo sowie Hans Mazura.

Mehr­stu­figes Aus­wahl­ver­fahren
„Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, diese inter­na­tional erfolg­rei­chen Musiker und Päd­agogen nach Feld­kirch zu holen“, so Geschäfts­führer Peter Schmid.

An die 100 Musiker haben sich für die aus­ge­schrie­benen Stellen beworben. Die neuen Leh­renden wurden von einer Kom­mis­sion mit internen und externen Experten in einem mehr­stu­figen Ver­fahren aus­ge­wählt. Die große Zahl an Bewer­bern zeigt deut­lich die Bedeu­tung des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums im Bereich der pro­fes­sio­nellen Musik­aus­bil­dung auf Hoch­schul­ni­veau.

Info: http://www.vlk.ac.at/

 

Mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender:

Zwei Welten treffen sich – DACH-Symposium für Musik und Wirtschaft
5.
Oktober 2017, 14.00 Uhr, Bibliothek Landeskonservatorium
Symposium im Rahmen eines Forschungsprojektes der Internationalen Bodenseehochschule  „Alltagskunst als Innovations- und Integrationsfaktor in Unternehmen der Bodenseeregion. Eine Illustration am Beispiel der Musik“. Eine Zusammenarbeit des Vorarlberger Landeskonservatoriums mit der Fachhochschule St. Gallen.

KBSinfonietta in Concert
23. November 2017, 19.00 Uhr, Festsaal Landeskonservatorium
24. November 2017, 17.00 Uhr, Evangelische Kirche am Ölrain, Bregenz
Programm:
Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr.1 C-Dur op. 21
Petronio Francescini: Sonata in D-Dur für zwei Trompeten, Streicher und B.c.
Orchester des künstlerischen Basisstudiums am Vorarlberger Landeskonservatorium
Felix Huber und Jakob Lampert, Trompete
Benjamin Lack, Leitung
In Kooperation mit dem Soroptimist Club Bregenz / Rheintal

Händel (with Care!)
Eine szenische Reise um den Bodensee
Musik: Georg Friedrich Händel
Buch: Stefan Konrad
Musikalische Leitung: Benjamin Lack
Regie: Gerald Stollwitzer
Ausstattung: Claudia Raab
Sinfonieorchester des Vorarlberger Landeskonservatoriums und Studierende der Gesangsklassen des Vorarlberger Landeskonservatoriums
Freitag, 10. November 2017, 19.30 Uhr, Theater Lindau
Samstag, 11. November 2017, 19.30 Uhr, Theater Lindau


Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:

Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium GmbH, Dr. Peter Schmid, Telefon 0043/676/833064740 Mail peter.schmid@vlk.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Mag. Ursula Fehle, Telefon 0043/650/9271694, Mail ursula.fehle@pzwei.at