familieplus

Rank­weil lädt zum Vor­trag „Die Kunst gelassen zu erziehen“

Buch­autor Lien­hard Valentin ist am 19. Sep­tember zu Gast in der familieplus‐Gemeinde

Rank­weil, 27. August 2018 – Bei der nächsten Netz­werk­ver­an­stal­tung von „Rank­weil lässt kein Kind zurück“ wird der renom­mierte Acht­sam­keits­for­scher, Gestalt­päd­agoge und Buch­autor Lien­hard Valentin über „Die Kunst gelassen zu erziehen“ refe­rieren. Die Ver­an­stal­tung findet am 19. Sep­tember um 20 Uhr im Vin­om­nasaal statt und ist kos­tenlos. Netz­werk­mit­glieder und Inter­es­sierte treffen sich bereits um 14 Uhr zum fach­li­chen Aus­tausch.

Kin­des­wohl und Chan­cen­gleich­heit für die Her­an­wach­senden sind der Markt­ge­meinde Rank­weil ein großes Anliegen. Des­halb enga­giert sich die familieplus‐Gemeinde auch im Pro­jekt „Vor­arl­berg lässt kein Kind zurück“. Im Rahmen des nächsten Netz­werk­tref­fens am 19. Sep­tember unter dem Motto „Kin­des­wohl – eine gemein­same Auf­gabe“ lädt die Gemeinde zum öffent­li­chen Vor­trag von Lien­hard Valentin: Der Acht­sam­keits­for­scher, Gestalt­päd­agoge und Buch­autor refe­riert ab 20 Uhr im Vin­om­nasaal über „Die Kunst gelassen zu erziehen“.

Wie können wir gelas­sener werden und die Freude, die das Leben mit Kin­dern mit sich bringen kann, mehr genießen? Wie können wir unsere eigenen alten Erzie­hungs­muster hinter uns lassen und unsere Kinder ein­fühlsam ins Leben begleiten?“, gibt Lien­hard Valentin einen Aus­blick auf seine Inhalte. Seit mehr als 20 Jahren ist er in der Arbeit mit Eltern sowie in der Wei­ter­bil­dung von Erzie­hern und Leh­rern in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz tätig.

Fach­li­cher Aus­tausch am Nach­mittag
Netz­werk­mit­glieder und Inter­es­sierte sind bereits ab 14 Uhr zum Impuls­vor­trag des Jugendhilfe‐Experten Bernd Kapser und zum fach­li­chen Aus­tausch ein­ge­laden. Für die Teil­nahme am Nach­mittag bittet die Gemeinde um Anmel­dung bei bianca.bitschnau@rankweil.at. Eine Anmel­dung für den Vor­trag am Abend ist nicht not­wendig.

Gesundes Auf­wachsen in Rank­weil
Neben Rank­weil enga­gieren sich der­zeit Dorn­birn, Wol­furt und die 24 Gemeinden der Regio Bre­gen­zer­wald im Pro­gramm „Vor­arl­berg lässt kein Kind zurück“.

Sie betrachten die Themen Gesund­heit, Bil­dung, Kinder‐ und Jugend­hilfe sowie Soziales als eine gemein­same Auf­gabe aller Bildungs‐ und sozialen Ein­rich­tungen.

Zu den Netz­werk­mit­glie­dern in Rank­weil gehören Klein­kind­be­treu­ungs­ein­rich­tungen, Kin­der­gärten, Schulen, der Fami­li­en­treff­punkt Bifang, die Kinder‐ und Jugend­hilfe, Con­nexia, IFS, AKS, Netz­werk Familie, Ärzte, okay.zusammen leben und SUPRO. Ziel der gemein­samen Arbeit ist eine wirk­same Prä­ven­ti­ons­kette zu bilden, um Kin­dern gleich­wer­tige Start­be­din­gungen und ein gesundes Auf­wachsen zu ermög­li­chen – und zwar bereits vor der Geburt bis zum Berufs­ein­stieg.

Wir danken für die Aufnahme in Ihren Veranstaltungskalender!

Factbox: „Rankweil lässt kein Kind zurück“
Netzwerkveranstaltung „Kindeswohl – eine gemeinsame Aufgabe“
Mittwoch, 19. September 2018, 14 bis 22 Uhr
Vinomnasaal, Ringstraße 3, Rankweil

14 Uhr Fachaustausch mit Impulsvortrag von Bernd Kapser, Buchautor, Spezialist im Bereich Jugendhilfe, Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim/Holzminden; Anmeldung erbeten bei bianca.bitschnau@rankweil.at

20 Uhr Vortrag „Die Kunst gelassen zu erziehen“ von Lienhard Valentin, Achtsamkeitslehrer, Gestaltpädagoge und Buchautor; Teilnahme kostenlos, ohne Anmeldung

Informationen unter www.rankweil.at; Programm Vorarlberg lässt kein Kind zurück

Über familieplus
„familieplus“ ist ein landesweites Programm. Es unterstützt Gemeinden in Vorarlberg, in sämtlichen Lebensbereichen familienfreundlicher zu werden. familieplus-Gemeinden beziehen alle in der Gemeinde lebenden Menschen ein. Denn jede und jeder ist Teil einer Familie, unabhängig von Familienstand, Alter oder Herkunft.

In familieplus-Gemeinden stehen die Bedürfnisse von Familien im Vordergrund. Ziel ist es, ihre Wünsche hinsichtlich Gestaltung von Wohn- und Lebensraum, Nahversorgung, Betreuungs- und Bildungsangeboten, Mobilität, Integration usw. zu erfüllen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit zwischen Landes- und Gemeindevertreterinnen und -vertretern, öffentlichen Einrichtungen, Vereinen und der Bevölkerung.

Derzeit nehmen 16 Vorarlberger Gemeinden und eine Region am Programm teil: Neben den jüngsten Mitgliedern Gaißau und Wolfurt sind dies Bregenz, Brand, Bürserberg, Mittelberg, Bezau, Bludesch, Dornbirn, Hohenems, Hörbranz, Langenegg, Mellau, Nenzing, Rankweil und Sulzberg sowie die Region Bregenzerwald. Alle zwei Jahre stellen sich die Gemeinden einer Qualitätsprüfung durch eine Jury.

www.vorarlberg.at/familieplus

 

Rück­fra­ge­hin­weis:
fami­lieplus Rank­weil, Bianca Bitschnau‐Schagginger, Telefon 05522/405‑1123, Mail bianca.bitschnau@rankweil.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Mag. Daniela Kaulfus, Telefon 0699/19259195, Mail daniela.kaulfus@pzwei.at