Concerto Stella Matutina

Saison 2020: Abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm zum Jubi­läum


Fünf Abo-Konzerte, zahl­reiche Gast­spiele und Auf­trieb durch den OPUS Klassik

Götzis, 2. Dezember 2019 – Seinen 15. Geburtstag feiert das Con­certo Stella Matu­tina (CSM) im kom­menden Jahr, den 20. die Mario­net­ten­oper Lindau, mit der das Vor­arl­berger Barock­or­chester im vierten Abo-Konzert koope­riert. Im Zei­chen von 250 Jahre Ludwig van Beet­hoven steht das erste Kon­zert.  Neben diesen und drei wei­teren Abo-Konzerten auf der Kul­tur­bühne AMBACH in Götzis stehen 2020 zahl­reiche Gast­spiele – etwa in Aschaf­fen­burg, Dresden und Inns­bruck – auf dem facet­ten­rei­chen Pro­gramm.

Spä­tes­tens seit der Aus­zeich­nung mit dem OPUS Klassik im Oktober 2019 ist das Barock­or­chester Con­certo Stella Matu­tina in aller Munde. Damit hat es seinen Ruf als eines der füh­renden Originalklang-Ensembles Europas gefes­tigt. „Allein die Nomi­nie­rung für einen der begehr­testen Klas­sik­preise war schon eine große Aus­zeich­nung“, erklärt Bern­hard Lam­pert (Initiator, Manager und Ensem­ble­mit­glied des CSM) stolz. Diese Qua­lität wird das Orchester nicht nur in Götzis, son­dern auch auf wei­teren Bühnen zeigen. Mozarts „Ent­füh­rung aus dem Serail“ bei­spiels­weise ist in Lindau und Aschaf­fen­burg zu sehen. Die „Missa Bru­xel­lensis“, eine wei­tere Koope­ra­tion, erklingt auch beim Fes­tival Origen in Grau­bünden.

Koope­ra­tionen im Blick­punkt
An ihrem festen Spielort, der Kul­tur­bühne AMBACH in Götzis, fügen sich die fünf Abo-Konzerte zu einem „span­nenden und abwechs­lungs­rei­chen Pro­gramm“ (Lam­pert) zusammen. Hoch­ka­rä­tige Solisten wie die Vio­li­nistin Cecilia Ber­nar­dini oder Her­bert Walser-Breuß an der Trom­pete sind live zu erleben. Beson­ders freut sich Lam­pert auf die Koope­ra­tion mit der Mario­net­ten­oper Lindau im Oktober 2020.Neben den fünf Abo-Konzerten stehen in Vor­arl­berg zwei wei­tere große Pro­jekte bevor: Den Anfang macht Mon­te­verdis „L’Orfeo“ bei den Mont­forter Zwi­schen­tönen am 29. Februar in Feld­kirch. Die Chor- und Orgel­tage in Hohenems am 11. Oktober berei­chert das CSM gemeinsam mit dem „Chorus sine nomine“ in Georg Fried­rich Hän­dels Ora­to­rium „Israel in Egypt“.

Start mit Cecilia Ber­nar­dini
Unter dem Motto „Liberté, Éga­lité, Fra­ter­nité!” steht der Auf­takt in die neue Abo-Saison. Beet­ho­vens „Sin­fonia Eroica” ver­sprüht den Geist der Revo­lu­tion und heroi­sches Flair. Sein kurz darauf ent­stan­denes ein­ziges Vio­lin­kon­zert wird Cecilia Ber­nar­dini inter­pre­tieren. „Damit konnten wir unsere Wunsch­so­listin gewinnen und werden Beet­ho­vens 250. Geburtstag würdig feiern”, erklärt Lam­pert. Ber­nar­dini ist eine Spe­zia­listin, wenn es um his­to­ri­sche Auf­füh­rungen mit Ori­gi­nal­in­stru­menten geht. Sie gas­tierte in vielen renom­mierten Kon­zert­sälen, unter anderem in der Royal Albert Hall und der Wig­more Hall (beide London), dem Con­cert­ge­bouw Ams­terdam und dem Musik­verein Wien.

Strei­tende Götter, tönende Pauken“
Ber­nar­dini, Teil zwei: Nach Cecilia kommt im zweiten Abo-Konzert die Zeit für ihren Vater. Der gebür­tige Römer ist einer der füh­renden Künstler an der Barock­oboe und diri­gierte Orchester in ganz Europa, Kanada, Korea und Vene­zuela. Seit dem Jahr 2014 unter­richtet er am Mozar­teum Salz­burg. Mit dem Con­certo Stella Matu­tina widmet er sich am 8. Mai zwei Kan­taten aus der Feder von Johann Sebas­tian Bach (1685 – 1750). Dann heißt es: „Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trom­peten!“ sowie „Geschwinde, ihr wir­belnden Winde!“. Mit dabei im hoch­ka­rä­tigen Solis­ten­en­semble ist auch die Bre­genzer Sopra­nistin Miriam Feu­er­singer.

Musi­ka­li­sche Rari­täten beim 3. Abo-Konzert
Hein­rich Ignaz Franz Biber ist den meisten Freunden Alter Musik ein Begriff. Anders sieht es bei Bibers Freund Pavel Josef Vej­va­novsky (1639 – 1703) aus. Seine Werke sowie jene seiner Zeit­ge­nossen August Kert­zinger und Jan Krtitel Tolar stehen im Mit­tel­punkt des dritten Abo-Konzerts am 19. Juni. Der musi­ka­li­sche Leiter des Abends zum Thema „Pavel, der Feld­trom­peter“ ist Her­bert Walser-Breuß – hoch­de­ko­rierter Vor­arl­berger Musiker und Mit­be­gründer des Con­certo Stella Matu­tina. So zeichnet er auch für das CSM-Album „Nuove Inven­zioni“ ver­ant­wort­lich, das heuer mit dem OPUS Klassik aus­ge­zeichnet wurde. „Das Pro­gramm vom ABO 3 wird unter anderem auch beim Schütz­fest in Dresden erklingen“, berichtet Bern­hard Lam­pert.

Dop­peltes Jubi­läum
„End­lich ist es wieder so weit, wir machen Oper“, zeigt sich Manager Lam­pert begeis­tert. Die Rede ist von der Zusam­men­ar­beit mit der Lin­dauer Mario­net­ten­oper bei Mozarts „Ent­füh­rung aus dem Serail“ am 30. und 31. Oktober. So kommen zwei Jubi­lare zusammen: Das CSM feiert im nächsten Jahr seinen fünf­zehnten, die Mario­net­ten­oper ihren zwan­zigsten Geburtstag. Das war der Anlass für diese viel­ver­spre­chende Koope­ra­tion. Übli­cher­weise kommt die Musik bei den Auf­füh­rungen der Lin­dauer vom Band, die Live-Variante mit dem Con­certo Stella Matu­tina ist eine Pre­miere. Die Lei­tung an diesen beiden Abenden liegt bei Thomas Platz­gummer. Regie führt Bern­hard Leis­müller, Gründer der Lin­dauer Mario­net­ten­oper, deren Pro­duk­tionen bis­lang rund 200.000 Zuschauer bestaunten.

Missa Bru­xel­lensis“
Zum Staunen bietet auch der Schluss­punkt der Abo-Saison einiges. Das fünfte Kon­zert wartet mit einem acht­stim­migen Dop­pel­chor, acht Solo­stimmen und einem sech­zehn­stim­migen Orchester inklu­sive Trom­peten, Pauken, Posaunen und Zinken auf. So ent­steht eine Messe der Super­la­tive: Hein­rich Ignaz Franz Bibers „Missa Bru­xel­lensis“. Mit der Unter­stüt­zung des Ensem­bles „Vocal Origen“ ist eine Woche vor Weih­nachten fest­liche Stim­mung garan­tiert. Geleitet wird das Kon­zert vom gebür­tigen Räto­ro­manen Clau Scherrer, mehr­fach preis­ge­krönter Musiker und seit dem Grün­dungs­jahr musi­ka­li­scher Leiter des Kul­tur­fes­ti­vals Origen.

Info: www.stellamatutina.at

 

Mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender:

Programm Abonnement 2020
Concerto Stella Matutina

 

Erstes Abo-Konzert
Freitag, 20. März 2020, 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

Liberté, Égalité, Fraternité!
Solistin: Cecilia Bernardini I Violine

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827):
Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61,
3. Sinfonie in Es-Dur, op. 55 „Eroica“

Zweites Abo-Konzert
Freitag, 8. Mai 2020, 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

Streitende Götter, tönende Pauken
Leitung: Alfredo Bernardini I Oboe
Solisten: Miriam Feuersinger I Sopran, Franz Vitzthum I Altus, Markus Schäfer I Tenor, Valerio Contaldo I Tenor, Matthias Helm I Bariton, Dominik Wörner I Bass

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750):
„Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trompeten!“ – Kantate BWV 214
„Geschwinde, ihr wirbelnden Winde!“ – Kantate BWV 201

Drittes Abo-Konzert
Freitag, 19. Juni 2020, 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

Pavel, der Feldtrompeter
Leitung: Herbert Walser-Breuß I Trompete

Werke von Pavel Josef Vejvanovsky (1639 – 1693), August Kertzinger (1610 – 1678), Jan Krtitel Tolar (1620 – 1673) u. a.


Viertes Abo-Konzert
Freitag, 30. und Samstag, 31. Oktober 2020, jeweils 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

„Die Entführung aus dem Serail“
Leitung: Thomas Platzgummer, Regie: Bernhard Leismüller (Marionettenoper Lindau)
Solisten: Gloria Rehm I Konstanze, Caroline Jestaedt I Blonde, Daniel Johannsen I Belmonte, Alexander Tremmel I Pedrillo, Martin Summer I Osmin

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791):
„Die Entführung aus dem Serail“, KV 384
Singspiel in drei Akten

Fünftes Abo-Konzert
Donnerstag, 17. Dezember 2020, 20 Uhr, Kulturbühne AMBACH Götzis

„Missa Bruxellensis“
Leitung: Clau Scherrer
Chor und Solisten: Vocal Origen

Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 – 1704): „Missa Bruxellensis”

 

Abo-Bestellungen:
Kulturbühne AMBACH, Am Bach 10, 6840 Götzis
Telefon +43/5523/64060-11, Mail kulturbuehne@ambach.at

Freier Kartenvorverkauf:
Der freie Kartenvorverkauf für die fünf Abo-Konzerte startet am 21. Februar 2020 bei allen v-ticket-Verkaufsstellen sowie online unter www.v-ticket.at.

Preise
Abo-Preis für fünf Konzerte: 125 Euro
Schüler- und Studentenabo: 60 Euro
Kinder-Abo bis 14 Jahre: gratis

Normalpreis: 30 Euro pro Konzert
Schüler, Studenten und Lehrlinge: 15 Euro pro Konzert
Freier Eintritt für Kinder bis 14 Jahre

 

Über Con­certo Stella Matu­tina
Seit seiner Grün­dung im Jahr 2005 hat sich das Vor­arl­berger Barock­or­chester Con­certo Stella Matu­tina (CSM) einen fixen Platz in der Reihe der füh­renden Originalklang-Ensembles Öster­reichs erspielt. Aus der Kul­tur­szene des län­der­über­grei­fenden Boden­see­raumes ist das CSM nicht mehr weg­zu­denken. Künst­le­ri­scher Nabel ist die eigene Abo-Reihe im Kul­tur­zen­trum AMBACH in Götzis, wo eine treue Zuhö­rer­schaft die Viel­falt und Ein­zig­ar­tig­keit der Kon­zerte zu schätzen weiß. So sind seit 2008 über 40 ver­schie­dene Pro­gramme abseits des Main­streams ent­standen, die zum Teil vom Ensemble selbst, oder zusammen mit inter­es­santen Gästen der Alten Musik-Szene erar­beitet werden, wie Alfredo Ber­nar­dini, Rolf Lis­le­vand, Chris­tophe Coin, Erich Höbarth, Hiro Kuro­saki und vielen anderen.

Die kon­ti­nu­ier­liche Suche nach „neuer“ Alter Musik, Ver­tie­fung der auf­füh­rungs­prak­ti­schen Exper­tise (z.B. durch Zusam­men­ar­beit mit der Hoch­schule der Künste in Bern), aber auch expe­ri­men­telle, gen­re­über­grei­fende Pro­jekte liegen den Musi­ke­rInnen des CSM dabei beson­ders am Herzen. Gast­spiele führten das Ensemble durch Öster­reich und das angren­zende Aus­land zu vielen renom­mierten Fes­ti­vals wie den Inter­na­tio­nalen Barock­tagen Stift Melk, Jeu­nesse Wien, Abend­musik Inns­bruck, Origen Fes­tival Grau­bünden (CH), Rheingau Fes­tival, Boden­see­fes­tival, Fes­tival Musik und Kirche Brixen (I) etc.

Doku­men­tiert wird die Arbeit des CSM durch regel­mä­ßige Radio­über­tra­gungen in Radio Vor­arl­berg, Ö1, Bayern Klassik sowie SRF2 und etli­chen CD-Produktionen. Die CD „Nuove Inven­zioni“ wurde mit dem OPUS Klassik 2019 in der Kate­gorie „Klassik ohne Grenzen“ aus­ge­zeichnet.

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Con­certo Stella Matu­tina, Bern­hard Lam­pert, Telefon +43/650/5445522, Mail info@stellamatutina.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Thorsten Bayer, Telefon +43/699/81223482, Mail thorsten.bayer@pzwei.at