Symphonieorchester Vorarlberg

Sebas­tian Hazod wird neuer Geschäfts­führer des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg

Wechsel vom Würt­tem­ber­gi­schen Kam­mer­or­chester Heil­bronn nach Bre­genz

Bre­genz, 13. Juli 2018 –Sebas­tian Hazod wird Mitte Sep­tember neuer Geschäfts­führer des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg. Der 31-jährige Ober­ös­ter­rei­cher war in den ver­gan­genen zwei Jahren Orches­ter­ma­nager des Würt­tem­ber­gi­schen Kam­mer­or­ches­ters Heil­bronn. Hazod folgt Thomas Heiß­bauer nach, der die künst­le­ri­sche Lei­tung der Kul­tur­ver­ei­ni­gung Salz­burg über­nommen hat. Um die Geschäfts­füh­rung des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg hatten sich Kul­tur­ma­nager aus dem ganzen deutsch­spra­chigen Raum beworben.

Mitte Sep­tember wird Sebas­tian Hazod die Geschäfts­füh­rung des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg über­nehmen. Nach einer Aus­schrei­bung mit hoch­qua­li­fi­zierten Bewer­be­rinnen und Bewer­bern aus dem ganzen deutsch­spra­chigen Raum ent­schied sich der Vor­stand ein­stimmig für den 31-jährigen Ober­ös­ter­rei­cher.

Sebas­tian Hazod hat sich für die Bewer­bung intensiv mit unserem Orchester aus­ein­an­der­ge­setzt und uns mit Fach­wissen und Per­sön­lich­keit über­zeugt“, schil­dert Prä­si­dent Man­fred Schnetzer. „Mit seinen Erfah­rungen als Musiker und im Orches­ter­ma­nage­ment wird er den erfolg­rei­chen Weg des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg fort­setzen.“

Musiker und Manager
Hazod ist in Wels (Ober­ös­ter­reich) auf­ge­wachsen und hat an der Anton Bruckner Pri­vat­uni­ver­sität Linz sowie an der Kunst­uni­ver­sität Graz Kon­tra­bass stu­diert. Par­allel absol­vierte er ein Musikmanagement-Studium an der Donau­uni­ver­sität Krems. Drei Jahre lang war er zudem als frei­schaf­fender Musiker unter anderem im Bruckner Orchester Linz tätig.

Ab 2013 war Hazod Assis­tent der Orches­ter­lei­tung beim Bruckner Orchester, seit 2016 ist er Orches­ter­ma­nager beim Würt­tem­ber­gi­schen Kam­mer­or­chester Heil­bronn. Dort ist er unter anderem für die Orches­ter­dis­po­si­tion, den Jah­res­spiel­plan und Ver­trags­ver­hand­lungen ver­ant­wort­lich. Das Würt­tem­ber­gi­sche Kam­mer­or­chester Heil­bronn hat 20 fix ange­stellte Musiker. Zu den rund 90 Kon­zerten pro Jahr gehören inter­na­tio­nale Tour­neen, Gast­spiele und ein eigener Abo­zy­klus.

Er freue sich sehr auf seine neue Auf­gabe in Vor­arl­berg, betont der 31-jährige Kul­tur­ma­nager. „Das Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg ist ein Begriff im Musik­land Öster­reich, es hat sich gerade in den ver­gan­genen Jahren einen sehr posi­tiven Ruf erar­beitet.“ Er habe das Orchester 2008 als junger Musiker bei den Bre­genzer Fest­spielen gehört: „Ich war damals sofort begeis­tert.“

Wich­tige Auf­gaben
Die Aus­wahl des neuen Chef­di­ri­genten sowie eine Mit­glie­der­of­fen­sive sind aus der Sicht des Vor­stands zwei wich­tige Auf­gaben für die kom­menden Monate. Hazod werde eng in die Gespräche über den künf­tigen Chef­di­ri­genten ein­ge­bunden sein. „Die Ent­schei­dung fällt dann der Vor­stand gemeinsam mit dem Orchester“, schil­dert SOV-Präsident Schnetzer.

Wichtig ist Schnetzer auch die geplante Mit­glie­der­of­fen­sive, die bei der Gene­ral­ver­samm­lung Mitte Juni beschlossen wurde. Neben der ein­fa­chen Mit­glied­schaft gibt es künftig för­dernde Mit­glieder und einen Kreis von beson­deren Unter­stüt­zern. Für sie sind zusätz­liche Ange­bote geplant, etwa exklu­sive Ein­blicke ins Pro­gramm sowie Kon­takte zu Künst­lern und Diri­genten. Die Zahl der Mit­glieder soll deut­lich steigen. „Wir wollen das Orchester damit ins­ge­samt auf eine brei­tere Basis stellen und die vielen treuen Besu­cher enger an uns binden“, schil­dert der Prä­si­dent des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg.

Bei der Gene­ral­ver­samm­lung Mitte Juni wurde auch der Vor­stand mit Prä­si­dent Dr. Man­fred Schnetzer, Dr. Magnus Brunner und Dr. Wolf­gang Burt­scher im Amt bestä­tigt. Orches­ter­ver­treter im Vor­stand sind Chris­toph Ellen­sohn und Guy Speyers.

Infor­ma­tionen: www.sov.at

 

Factbox:
Sebastian Hazod

- geboren 1986 in Oberösterreich
- Konzertfach-Studium Kontrabass an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz 2005 - 2012
- Instrumentalstudium Kontrabass an der Kunstuniversität Graz 2012 – 2013
- Musikmanagement-Studium an der Donauuniversität Krems 2012 – 2014, derzeit Masterthese
- freischaffender Musiker 2010 bis 2013
- Assistenz der Orchesterleitung Bruckner Orchester Linz 2013 – 2016
- Orchestermanager Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, seit 2016

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:

Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg, Prä­si­dent Man­fred Schnetzer, Telefon 0043/664/1007745, Mail schnetzer@wirtschaftskanzlei.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Wolf­gang Pendl, Telefon 0043/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at