Pzwei. Blog.

Sie sind der Rei­se­leiter oder Tipps für eine gelun­gene Pres­se­reise

Es ist Sommer und es ist Reisezeit. Genau der richtige Zeitpunkt, um nicht nur die eigenen Städte- oder Beachtrips zu planen, sondern sich auch Gedanken über die richtige Planung und Umsetzung der nächsten Pressereise zu machen.

Bevor Sie sich in die Planung stürzen, stellen Sie sich zuerst diese Frage: Haben wir (das Unternehmen, die Institution) überhaupt genug „Futter“, um ein spannendes Programm für Journalisten zusammenzustellen? Wenn die ungeschönte Antwort JA lautet, dann haben wir hier fünf wertvolle Tipps für Sie.

  • Die Frage nach dem Was und Warum?
    Wenn Sie wissen, warum Sie eine Pressereise für Medienmenschen anbieten möchten, dann ist der erste Schritt getan. Wenn Sie dann noch wissen, was Sie mit der Reise erreichen möchten – bitte realistische Ziele setzen – beziehungsweise, was Sie den Journalisten zeigen können, dann wird’s ziemlich sicher auch gut.
  • Wen und Wie?
    Überlegen Sie genau, in welche Medien Ihr Thema passen könnte. Bitte kein wild motiviertes Versenden der Einladung an Hinz und Kunz. Bewusst und gezielt „Wunschkandidaten“ kontaktieren. Die Einladung knackig und spannend halten, neugierig machen. Denken Sie an Ihren eigenen Eingangsordner: welche Mails löschen Sie ungelesen? Was langweilt Sie? Behalten Sie diesen Gedanken beim Texten im Hinterkopf. Mit dem Versand der Einladung per Mail ist es nicht getan. Fassen Sie telefonisch nach. Das kann mühsam sein, führt Sie aber eher zum Ziel. Ein persönliches Gespräch erspart viele Mails und etliche Fragen können gleich geklärt werden.
  • Planung und Vorbereitung ist (fast) alles!
    Planung ist die halbe Miete. Planen Sie die Reise durch, denken Sie nicht nur an Inhaltliches. Transporte, Mahlzeiten und Pausen sind genauso wichtig. Spielen Sie die Reise im Kopf durch und versetzen Sie sich in die Situation der TeilnehmerInnen. Bereiten Sie sich und die MedienvertreterInnen gut vor auf die Tage, die Sie gemeinsam verbringen werden. Schicken Sie zeitgerecht einen Ablaufplan und seien Sie für allfällige Fragen auch vor der Reise stets gut erreichbar.
Pressereise
  • Seien Sie dabei!
    Tag X ist da, die Reise beginnt! Die JournalistInnen trudeln langsam ein und das von langer Hand geplante Programm geht los. Hier gilt für die ganze Reise: Seien Sie präsent und bleiben Sie auch vor Ort der erste Ansprechpartner für die Teilnehmer. Sie sind der Reiseleiter und Sie sollten sich dieser Rolle bewusst sein und sie mit Geduld, Humor und diplomatischen Geschick wahrnehmen. Kümmern Sie sich darum, dass die Reise rund abläuft. Die JournalistInnen werden es Ihnen danken.
  • Die Reise endet nicht mit der Abreise
    Hat die Reise erst einmal begonnen, ist sie auch im Nu wieder vorbei. Mit dem Abschiedswinker endet die Reise aber noch nicht – weder für Sie noch für die Teilnehmer. Die JournalistInnen begeben sich nach der Heimkehr an die Tastatur und fangen an, das Erlebte in Geschichten zu verwandeln. Bleiben Sie auch in dieser Phase noch AnsprechpartnerIn. Fragen Sie via Mail oder Telefon nach, ob noch etwas – Fotos, Infos, Kontakte – benötigt wird. Vor allem aber, fragen Sie, ob es etwas zu tadeln gibt an der Pressereise. Sie kennen den Spruch von der Kritik und der Zufriedenheit, oder? Berechtigtes Nörgeln kann hilfreich sein fürs nächste Mal. Nach der Pressereise ist schließlich vor der Pressereise.

Der beste Tipp zum Schluss: wenn Sie das Gefühl haben, dass die Umsetzung einer Pressereise für Sie nicht machbar ist, dann wenden Sie sich doch einfach an uns. Wir können das richtig gut. 😉  Anruf genügt