Symphonieorchester Vorarlberg

SOV ver­schiebt zweites Abo-Konzert auf November 2020

Voll­endung des Gustav-Mahler-Zyklus mit Kirill Petrenko

Bre­genz, 2. Oktober 2020 – Das enga­gierte Umplanen hat sich gelohnt: Die für Mitte Oktober vor­ge­se­henen Kon­zerte mit Star­di­ri­gent Kirill Petrenko sind neu ter­mi­niert. Am 27., 28. und 29. November voll­endet das Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg den großen Zyklus „Mahler 9 x 9“. Erneut finden coro­nabe­dingt ins­ge­samt vier statt der übli­chen zwei Kon­zerte statt. Für den Fall einer Beschrän­kung auf 250 Besu­cher ist vor­ge­sorgt: Mit Hoch­druck arbeitet das SOV an einem „Not­fall­plan“. Er wird es ermög­li­chen, auch unter den aktu­ellen Beschrän­kungen der Vor­arl­berger Lan­des­re­gie­rung zu spielen. „Einen wür­digen Abschluss mit Mah­lers 9. Sym­phonie wird es so oder so geben“, zeigt sich SOV-Geschäftsführer Sebas­tian Hazod kämpferisch.

Hazod ver­si­chert weiter: „Wir geben nicht auf und arbeiten an guten Lösungen für unser Publikum.“ Das erste Abo-Konzert Ende Sep­tember musste nach der über­ra­schenden und kurz­fris­tigen Beschrän­kung auf 250 Besu­che­rinnen und Besu­cher ent­fallen. Die Restrik­tionen – für Hazod eine krasse Fehl­ent­schei­dung – sollen nach heu­tigem Stand frü­hes­tens Mitte Oktober auf­ge­hoben werden. Somit wurde eine Umpla­nung der nächsten Kon­zerte nötig.

Gemeinsam mit Kirill Petrenko wurde eine Alter­na­tive gefunden: Das Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg spielt unter seiner Lei­tung am 27, 28. (Mont­fort­haus Feld­kirch) und am 29. November (Fest­spiel­haus Bre­genz). Die rasche Neu­pla­nung ermög­lichte der neue Chef­di­ri­gent Leo McFall, der die Ter­mine des Kon­zerts 3 zur Ver­fü­gung stellte, wel­ches unter seiner Lei­tung gestanden wäre. Somit wird sein Ein­stand im neuen Amt wohl zu einem spä­teren Zeit­punkt gefeiert, außerdem wird an einer Ver­le­gung dieser Abo-3-Konzerte in den Juni 2021 mit großem Nach­druck gearbeitet.

Großes Werk und großer Dirigent
Kirill Petrenko wird den im Jahr 2008 begon­nenen Gustav-Mahler-Zyklus mit dessen 9. Sym­phonie voll­enden. Für das SOV ist dieses Werk eine Pre­miere. Erst im Mai des Vor­jahres spielte es die monu­men­tale 8. Sym­phonie. Nach­frage und Echo waren über­wäl­ti­gend. Das Ham­burger Abend­blatt bei­spiels­weise beschrieb Kirill Petrenko als „einen Künstler, dem die Musik­fans zu Füßen liegen“.

Petrenko ist Chef­di­ri­gent und künst­le­ri­scher Leiter der Ber­liner Phil­har­mo­niker – und hier­zu­lande ein guter Bekannter. Er wurde 1972 als Sohn einer Musi­ker­fa­milie im sibi­ri­schen Omsk geboren und kam 1990 nach Vor­arl­berg. Am Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium stu­dierte er Kla­vier und begann früh, mit dem SOV zusam­men­zu­ar­beiten. Das bil­dete die Basis für eine fort­wäh­rende Koope­ra­tion und Freund­schaft zwi­schen Orchester und Dirigent.

Gustav Mah­lers neunte Sym­phonie ent­stand 1909, ihre Urauf­füh­rung drei Jahre später erlebte der Kom­po­nist nicht mehr. Damit erfüllte sich Mah­lers eigene Pro­phe­zeiung und ein maka­bres „Gesetz der Serie“. Viele bedeu­tende Kom­po­nisten starben nach der Voll­endung ihrer neunten Sym­phonie. Daher hatte Mahler selbst großen Respekt vor diesem Werk.

Unab­seh­bare Maßnahmen“
„Die Erleb­nisse der letzten Woche ste­cken uns noch in den Kno­chen. Wir sehen natür­lich, dass wir uns auch für den Novem­ber­termin auf unab­seh­bare Maß­nahmen der Lan­des­re­gie­rung vor­be­reiten müssen. Wie es unser Sicher­heits­kon­zept vor­sieht, spielen wir viermal vor halb­vollen Sälen“, sagt Hazod. Für den Fall der Fälle arbeitet er mit seinem Team an einem „Not­fall­plan“, der dem Publikum die Teil­nahme am Kon­zert ermög­licht. Falls Ende November wieder bzw. immer noch nur 250 Per­sonen im Publikum erlaubt sind, gibt es Über­le­gungen, das ganze Fest­spiel­haus Bre­genz zu nutzen.

 

Mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender:

Symphonieorchester Vorarlberg

Abo-Konzert 2 

Freitag, 27. November, 19.30 Uhr sowie Samstag, 28. November, 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Sonntag, 29. November, 11.00 und 19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz

Gustav Mahler: Symphonie Nr. 9 D-Dur
Kirill Petrenko: Dirigent

Karten:
Freier Kartenverkauf bei Bregenz Tourismus (0043/5574/4959), Montforthaus Feldkirch (0043/5522/73467), in allen Vorverkaufsstellen von v-ticket (events-vorarlberg.at) und allen Filialen der Volksbank Vorarlberg, direkt beim Symphonieorchester Vorarlberg (0043/5574/43447 | abo@sov.at) oder bequem aufs Handy über die Ticket Gretchen App.

Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Ö1 Clubmitglieder und Menschen mit Behinderung.
Ticket Gretchen U27: 12 Euro ab 72 Stunden vor Konzertbeginn für alle unter 27 Jahren.

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg, Sebas­tian Hazod, Telefon 0043/5574/43447, Mail sebastian.hazod@sov.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Thorsten Bayer, Telefon 0043/699/81223482, Mail thorsten.bayer@pzwei.at