Vorarlberger Landeskonservatorium

Starke Nach­frage nach Stu­di­en­plätzen am Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium

Stu­di­en­in­for­ma­tion am 21. November – große Pra­xis­nähe

Feld­kirch, 9. November 2018 – Der Ruf des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums als pra­xis­nahe Aus­bil­dungs­stätte in der Boden­see­re­gion ist sehr gut, die Berufs­aus­sichten der Absol­venten eben­falls. Ent­spre­chend groß ist das Inter­esse an den ver­füg­baren Stu­di­en­plätzen. Beim Stu­di­en­in­for­ma­ti­ons­abend am 21. November haben zukünf­tige Stu­die­rende die Mög­lich­keit, sich detail­liert über die Stu­di­en­gänge zu infor­mieren und im offenen Unter­richt sowie bei Kon­zerten Leh­rende und Stu­die­rende ken­nen­zu­lernen.

320 Stu­die­rende aus 25 Län­dern werden der­zeit am Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium unter­richtet. Die wich­tigsten berufs­bil­denden Stu­di­en­gänge sind das Stu­dium der Instrumental‐ und Gesangs­päd­agogik sowie das künst­le­ri­sche Diplom­stu­dium. Dazu kommen Bega­bungs­för­de­rung und Wei­ter­bil­dungs­an­ge­bote.

Nah an der Praxis
„Die große Pra­xis­nähe zeichnet unser Haus aus“, erklärt Jörg Maria Ort­wein, Direktor und künst­le­ri­scher Leiter des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums. Bereits wäh­rend des Stu­diums unter­richten die Stu­die­renden an den Musik­schulen und sam­meln wich­tige Erfah­rungen. „Dieses Aus­bil­dungs­mo­dell ist in Öster­reich ein­malig“, so Ort­wein.

Regel­mä­ßige Meis­ter­klassen und neue, zeit­ge­mäße Unter­richts­for­mate gehören zum umfang­rei­chen Stu­di­en­an­gebot. Bei Koope­ra­tionen mit Kul­tur­anbie­tern wie Musik in der Pforte, den Mont­forter Zwi­schen­tönen oder dem Theater St. Gallen sam­meln die Stu­die­renden wich­tige Büh­nen­er­fah­rungen.

Gesell­schaft­li­cher Auf­trag
Dass die Berufs­aus­sichten sehr gut sind, stei­gert die Attrak­ti­vität des Stu­diums: Im Durch­schnitt bewerben sich drei bis vier Kan­di­daten für einen Platz. „Neben einer fun­dierten Aus­bil­dung legen wir großen Wert auf Musik­for­schung und unseren gesell­schaft­li­chen Auf­trag“, betont Ort­wein. Dadurch werden die zukünf­tigen Absol­venten darauf vor­be­reitet, einen aktiven Part in der Bildungs‐ und Kul­tur­land­schaft zu über­nehmen.

Beim Stu­di­en­in­for­ma­ti­ons­abend am 21. November stehen Infor­ma­tion und der Aus­tausch mit Leh­renden und Stu­die­renden im Mit­tel­punkt. Inter­es­sierte können in den Unter­richt schnup­pern und sich bei ver­schie­denen Kon­zerten ein Bild von der Aus­bil­dungs­stätte ver­schaffen.

Wer ab 2019 am Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium stu­dieren möchte, kann sich bis zum 15. Dezember 2018 anmelden. Die Zulas­sungs­prü­fungen finden vom 4. bis 8. Februar 2019 statt.

Info: www.vlk.ac.at

 

Mit der Bitte um Auf­nahme in den Ter­min­ka­lender!

Fact-Box:
Studieninformationsabend am Vorarlberger Landeskonservatorium

Mittwoch, 21. November 2018, 17 bis 21 Uhr

  • Möglichkeit, sich detailliert über die Studienmöglichkeiten am VLK zu informieren
  • Austausch und Kennenlernen von Lehrenden und Studierenden im offenen Unterricht und bei Konzerten

Anmeldeschluss zu den Studien: 15. Dezember 2018
Zulassungsprüfungen: 4. bis 8. Februar 2019

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium GmbH, Dr. Peter Schmid, Telefon 0043/676/833064740,
Mail peter.schmid@vlk.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Ariane Grabher, Telefon 0043/699/10604501, Mail ariane.grabher@pzwei.at

 

Nächste Konzerttermine:
KBSinfonietta in Concert
Samstag, 17. November 2018, 17 Uhr, Evangelische Kirche Bregenz, Benefizkonzert in Zusammenarbeit mit dem Club Soroptimist Bregenz/Rheintal

Sonntag, 18. November, 11 Uhr, Festsaal Landeskonservatorium
Orchester des Künstlerischen Basisstudiums am Vorarlberger Landeskonservatorium
Leitung: Benjamin Lack
Violoncello: Lena Schulz

Franz Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur
Joseph Haydn: Konzert für Violoncello und Orchester C-Dur Hob. VIIb:1