Stella Vorarlberg

Stella Vor­arl­berg: Neue Musik – inter­pre­tiert von Studierenden

Kon­zert des Ensem­bles PulsArt am 23. Juni 2024

Feld­kirch, 14. Juni 2024 – Das Studierenden-Ensemble PulsArt der Stella Vor­arl­berg hat sich der Neuen Musik ver­schrieben. Seit sechs Jahren prä­sen­tieren junge Musiker*innen unter der Lei­tung von Ben­jamin Lack Kom­po­si­tionen aus dem 20. und 21. Jahr­hun­dert. Bei der kom­menden Matinee am 23. Juni um 11:00 Uhr im Fest­saal der Hoch­schule sind Werke der Kom­po­nis­tinnen Cal­liope Tsou­paki und Gra­zyna Bace­wicz sowie von Arnold Schön­berg zu hören und zu erleben. 

In Neue Musik ein­tau­chen – diese Mög­lich­keit bietet das Ensemble PulsArt mit seinem Leiter Ben­jamin Lack nicht nur den Stu­die­renden an der Stella Vor­arl­berg. In der Aus­ein­an­der­set­zung mit den Werken dieser Zeit meis­tern die jungen Musiker*innen unge­wöhn­liche Noten­bilder und Instru­men­ten­be­set­zungen sowie neue Spiel­tech­niken – und das auf hohem Niveau. Auch in seinem sechsten Jahr zeigt das Ensemble, was zeit­ge­nös­si­sche Musik ab 1900 zu bieten hat: Bei der Matinee am 23. Juni im Fest­saal der Stella Vor­arl­berg erwartet das Publikum ein außer­ge­wöhn­li­ches Klang­er­lebnis. „Diesem Ensemble zuzu­hören, macht nicht nur Spe­zia­listen für Neue Musik Freude. In diesem Kon­zert ver­binden wir mit Werken von Arnold Schön­berg Klas­siker der Neuen Musik mit zeit­ge­nös­si­schen Kom­po­si­tionen, wie dem Werk der Kom­po­nistin Cal­liope Tsou­paki. Eine wun­der­bare Erfah­rung für die Stu­die­renden und das Publikum!“, so Rektor Jörg Maria Ortwein.

Zeit­ge­nös­si­sche Musik erleben
Eröffnet wird die Matinee mit „Melos hidiston“ der grie­chi­schen Kom­po­nistin Cal­liope Tsou­paki. Das Werk basiert auf Frag­menten des griechisch-byzantinischen Hohe­lieds. Anläss­lich des 150. Geburts­tags von Arnold Schön­berg spielen die Stu­die­renden anschlie­ßend zwei „Hits“ aus seiner Feder: „Pierrot Lun­aire“ op. 21 gilt als Schlüs­sel­werk der musi­ka­li­schen Moderne und wurde für eine Sprech­stimme – Solistin ist Sarah Kling –, Kla­vier, Flöte, Kla­ri­nette, Geige und Vio­lon­cello kom­po­niert. Vom Werk „Fünf Orches­ter­stücke“ op. 16 gibt es unzäh­lige Bear­bei­tungen von Schön­berg selbst – die Fas­sung für Kam­mer­or­chester ent­stand für einen Verein, der moderne Musik aller Stil­rich­tungen in gut geprobten Auf­füh­rungen seinem Publikum näher­brachte. Zum Abschluss ist ein Werk der Uni­ver­sal­künst­lerin Gra­zyna Bace­wicz zu hören, der wich­tigsten pol­ni­schen Kom­po­nistin des 20. Jahrhunderts.

www.stella-musikhochschule.ac.at

 

FACTBOX

Sonntag, 23. Juni 2024, 11:00 Uhr
PulsArt
Ensemble für Neue Musik
Leitung: Benjamin Lack
Festsaal der Stella Vorarlberg

Calliope Tsoupaki (* 1963)
Melos hidiston

Arnold Schönberg (1874–1951)
Pierrot Lunaire op. 21, 1. Teil (Nr. 1–7)

Arnold Schönberg (1874–1951)
Fünf Orchesterstücke op.16 in der Fassung für Kammerorchester
I. Vorgefühle
II. Vergangenes
III. Akkordfärbungen
IV. Peripetie
V. Das obligate Rezitativ

Grazyna Bacewicz (1909–1969)
Contradizione per orchestra di camera

Kartenvorverkauf
Tickets 23 Euro (ermäßigte Eintrittskarten zu 17 Euro für Schüler*innen, Studierende, Senior*innen)
Eintrittskarten unter www.stella-musikhochschule.ac.at/veranstaltungen und in der Vorverkaufsstelle: Tourismus- und Kartenbüro Feldkirch, Tel.: 05522/9008 oder www.feldkirch-leben.at und an der Tageskassa

 

VORSCHAU

Sonntag, 6. Oktober 2024, 18:00 Uhr
Stella Sinfonietta
Leitung: Benjamin Lack
Pförtnerhaus Feldkirch
Orchester des Pre-College an der Stella Vorarlberg
Fagott: Lena Marxer
Horn: Johanna Ackerl, Felix Wrann

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
Stella Vor­arl­berg Pri­vat­hoch­schule für Musik GmbH, Julia Specht, 0699/15026070, Julia.Specht@stella-musikhochschule.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Mag­da­lena Venier, 05574/44715–29, magdalena.venier@pzwei.at