Verein Tinkers

Tango en Punta: den Tango umarmen, im Dun­keln tanzen

Das ein­zige inklu­sive Tango­fes­tival gas­tiert von 30. August bis 2. Sep­tember zum sechsten Mal in Bre­genz

Bre­genz, 2. August 2018 – Tango en Punta: das ist Tango und Show, das ist Milonga, DJs und Live-Musik. Tango en Punta ist vor allem aber Begeg­nung, wenn sich beim Tanz Men­schen mit und ohne Behin­de­rung treffen und umarmen. Vom 30. August bis 2. Sep­tember findet das Fes­tival, das zwi­schen Öster­reich und Uru­guay pen­delt, bereits zum sechsten Mal im Fest­spiel­haus Bre­genz statt. Es werden wieder rund 2000 Teil­nehmer aus aller Welt erwartet.

Die Essenz von Tango, in einem ein­zigen Wort aus­ge­drückt? Andrea See­wald, zusammen mit Matias Haber Pro­jekt­ver­ant­wort­liche und Initia­torin des Fes­ti­vals Tango en Punta, muss nicht lange über­legen: „Umar­mung!“ Für die beiden Fes­ti­val­ma­cher ist Tango vor allem auch ein Mittel der Begeg­nung und des Schär­fens der Sinne.

Das vier­tä­gige Fes­tival richtet sich an alle Tan­go­be­geis­terten – als Publikum oder als Tänzer aller Levels. Auf dem Pro­gramm stehen zahl­reiche Work­shops, Tanz­klassen und Milongas, bis hin zu einer acht­stün­digen Abschieds-Marathon-Milonga. Inter­na­tio­nale Größen der Tang­o­szene geben Tipps und unter­richten Technik.

Expe­ri­ment
Lust an Impro­vi­sa­tion und Über­ra­schung prägen die Wei­ter­ent­wick­lung des Fes­ti­val­pro­gramms. Für die sechste Auf­lage von Tango en Punta vom 30. August bis 2. Sep­tember in Bre­genz haben sich Andrea See­wald und Matias Haber etwas Beson­deres ein­fallen lassen. Bei einer Milonga im Dun­keln laden sie erst­mals zum Tanzen über die anderen Sinne ein.

Das Fes­tival sieht sich als Ver­mittler, Augen­öffner und Bot­schafter“, sagt Andrea See­wald. Die Milonga mit Augen­binde ist ein Expe­ri­ment, um durch Begeg­nung Neues zu erfahren – über sich selbst und das Gegen­über.

Inter­ak­tion und Rol­len­tausch
Auch bei der offi­zi­ellen Eröff­nung des Fes­ti­vals am 1. Sep­tember auf der Werk­statt­bühne beschreitet Tango en Punta Neu­land. Neben den eigens kom­po­nierten Musik­stü­cken und den inklu­siven Cho­reo­gra­fien nehmen die Akteure das Publikum beim IN-CONCERT-HAUTNAH mit auf eine Reise. Nicht nur Schauen und Hören, son­dern ein Mit­ma­chen wün­schen sich Andrea See­wald und Matias Haber vom Publikum bei dieser inter­ak­tiven Insze­nie­rung. Sie laden die Besu­che­rinnen und Besu­cher ein, auf spie­le­ri­scher Ebene Rollen zu tau­schen und Per­spek­tiven zu wech­seln.

Ein­zig­ar­tiges Kon­zept auf zwei Kon­ti­nenten
Seit 2010 unter­richten die öster­rei­chi­sche Tän­zerin und der aus­ge­bil­dete Opern­sänger und lei­den­schaft­liche Tan­go­tänzer und –lehrer aus Uru­guay inklu­sive Tan­go­klassen. In diesen begegnen und umarmen sich Tan­go­lieb­haber und inter­na­tio­nale Profi-Tangueras und -Tan­gueros mit und ohne Behin­de­rung. Mit ihrem welt­weit ein­zig­ar­tigen Kon­zept und dem ein­zigen Tango­fes­tival, das auf zwei Kon­ti­nenten statt­findet, haben Seewald/Haber Pio­nier­ar­beit geleistet.

Ihre Arbeit im 2011 gegrün­deten Verein Los Tin­kers wurde mehr­fach aus­ge­zeichnet. 2017 ist ihr inter­ak­tives Lehr­buch „The Tin­kers System – Fin­ding Sim­pli­city“ erschienen, in dem sie ihre Phi­lo­so­phie einer neuen Leich­tig­keit teilen und ermu­tigen, diese auch auf andere Lebens­be­reiche zu über­tragen.

Großes Poten­tial
Die inklu­siven Tan­go­kurse richten sich an alle Men­schen und sind kos­ten­frei. „Wir lernen und erfahren viel von­ein­ander in den inklu­siven Tan­go­klassen. Das ist wirk­lich ein tolles Poten­tial“, berichtet Fes­ti­val­leiter Matias Haber. „Unser Anspruch ist nicht Per­fek­tion, son­dern Spaß. Jeder fühlt sich frei und macht es so, wie er es für sich spürt.“

Info: www.tangoenpunta.com, www.tinkersinclusion.com  

 

Mit der Bitte um Auf­nahme in den Ter­min­ka­lender:

Fact Box:
13 ° Tango en Punta – Internationales Tangofestival mit Inklusion
August bis 2. September 2018, Festspielhaus Bregenz, Platz der Wiener Symphoniker 1
Alle Informationen zu vollständigem Programm und Stundenplänen: www.tangoenpunta.com

Konzerttickets: www.v-ticket.at (auch in den Vorverkaufsstellen erhältlich) und www.tangoenpunta.com; für Menschen mit Behinderung ist der Eintritt kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Programmhighlights:
Milonga & Dunkelheit
Freitag, 31. August, Seebühne, Festspielhaus Bregenz
17.00 – 18.00 Uhr Einführungsklasse, Milonga, kostenfrei für alle
18.00 – 19.00 Uhr Inklusive Milonga, kostenfrei für alle
19.00 – 19.30 Uhr Inklusive Cumbia-Einführung, kostenfrei für alle

Tango en Punta IN-CONCERT HAUTNAH
Samstag, 1. September 2018, 20.00 Uhr, Werkstattbühne, Festspielhaus Bregenz
Eine interaktive Inszenierung. Neben den inklusiven Musikstücken sind die Besucher eingeladen, die Rollen zu tauschen und die Perspektiven zu wechseln.

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Tin­kers, Andrea See­wald, Telefon +43 664 4403349, +43 5522 45830, Mail tangoenpunta@gmail.com 
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Ariane Grabher, Telefon +43 699 10604501, Mail ariane.grabher@pzwei.at