Tri: Internationales Symposium für energieeffiziente und nachhaltige Architektur

Tri 2018: Refe­renten und gelun­gene Bei­spiele aus der Schweiz

Vier Refe­renten und ein Co‐Veranstalter aus der Schweiz beim Sym­po­sium für ener­gie­ef­fi­zi­ente Archi­tektur in Bre­genz

Bregenz/Chur, 24. Januar 2018 – Wie heizen und kühlen wir ohne Öl, Gas und Atom­strom? 300 Experten erkunden auf der Tri 2018 anhand gebauter Bei­spiele, ob „Ein­fach Low­tech“ oder „Smart High­tech“ die bes­sere Ant­wort ist. Die zwölfte Auf­lage des Sym­po­siums für ener­gie­ef­fi­zi­ente Archi­tektur findet von 5. bis 7. April in Bre­genz statt. Vier Refe­renten aus der Schweiz sind dabei. Co‐Veranstalter ist Gasser Energy aus Chur.

Die Tri, das renom­mierte Sym­po­sium für ener­gie­ef­fi­zi­ente und nach­hal­tige Archi­tektur, geht von 5. bis 7. April in Bre­genz der Frage nach, wie wir künftig ohne Öl, Gas und Atom­strom heizen und kühlen können. Vor dem Hin­ter­grund knapper wer­dender Res­sourcen sowie stei­gender Anfor­de­rungen und Mög­lich­keiten werden zwei Wege geprüft: „Ein­fach Low­tech“ oder „Smart High­tech“.

Unter den Refe­renten, die Lösungs­an­sätze in Form von gelun­genen Bau­pro­jekten prä­sen­tieren, sind drei Archi­tekten aus der Schweiz: Andrea Rüedi berichtet über eine Lowtech‐Schulsanierung in Chur. Diet­rich Schwarz erneu­erte ein his­to­ri­sches Wohn­haus in Zürich mit Hightech‐Bauweise. Beat Kämpfen machte einen Bau aus den 1970er‐Jahren fürs Solar­zeit­alter fit. Hochparterre‐Chefredaktor Köbi Gan­ten­bein wird das Resümee zur Ver­an­stal­tung ziehen.

Zahl­reiche wei­tere Höhe­punkte
Den Auf­takt zur Kon­fe­renz macht Yvonne Hof­stetter. Die Bestseller‐Autorin von „Das Ende der Demo­kratie“ wirft einen Blick über den Tel­ler­rand auf das Poten­tial und die Kon­se­quenzen von künst­li­cher Intel­li­genz. Am Freitag halten TUM‐Professor Thomas Auer und Siemens‐Manager Mike Pichler Plä­doyers für „Ein­fach Low­tech“ respek­tive „Smart High­tech“. Nach der Tri‐Night lie­fert am Samstag Ener­gie­ex­perte Christof Drexel Ein­blicke in die Anfor­de­rungen an Gebäude in der Ein‐Tonnen‐Welt.

Gemein­sames Erkunden
Im World Café am Frei­tag­vor­mittag treffen sich die Teil­nehmer zum Erfah­rungs­aus­tausch. Die Tri‐Exkursion am Nach­mittag führt zum Vor­arl­berg Museum in Bre­genz, zur Zen­trale der Bau­firma i+R in Lau­terach und zum Transfer‐Wohnraum in Götzis.

Co‐Veranstalter der Tri ist Gasser Energy in Chur. Teil­haber Josias F. Gasser emp­fiehlt: „Über das rich­tige Ver­hältnis zwi­schen ein­fa­chen und smarten Lösungs­an­sätzen sollten Bau­herren und Planer früh­zeitig nach­denken.“

Info: www.tri-info.com

Fact-Box:
Tri 2018 – 12. Internationales Symposium für energieeffiziente und nachhaltige Architektur
„Einfach! Smart! Wie heizen und kühlen wir in Zukunft ohne Öl, Gas und Atomstrom?“
Donnerstag, 5. bis Samstag, 7. April 2018
Festspielhaus Bregenz

Hashtag: #tri18

Programm, weiterführende Informationen und Anmeldung: www.tri-info.com

Die Tri – das Internationale Symposium für energieeffiziente und nachhaltige Architektur – findet seit 1996 alle zwei Jahre in Bregenz statt und gehört zu den renommiertesten Kongressen für energieeffizientes Bauen im deutschsprachigen Raum.

Drei Tage, drei Länder und drei Themen bilden die namengebende Struktur. Teilnehmer sind Architekten, Bauträger sowie Bau- und Energieexperten aus Gemeinden, Unternehmen und Organisationen. Veranstalter sind die Unternehmen drexel und weiss energieeffiziente Haustechniksysteme GmbH (Wolfurt/Österreich) und die Josias Gasser Baumaterialien AG (Chur/Schweiz).

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
TRI‐Veranstaltungs Ges.n.b.R., Helmut Krap­meier, Pro­gramm­lei­tung, Telefon +43/660/6550131,
Mail krapmeier@tri-info.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon +43/699/10254857,
Mail werner.sommer@pzwei.at

Tri: Internationales Symposium für energieeffiziente und nachhaltige Architektur