Lacha & Partner

 Vier neue Bau­pro­jekte zur Bele­bung der Hohen­emser Innen­stadt

6,9 Mil­lionen Euro Inves­ti­tionen geplant – 1700 Qua­drat­meter für Woh­nungen, Büros und Geschäfte –wei­tere Stei­ge­rung der Kun­den­fre­quenz – „Hohen­emser Weg“ mit krea­tiven, indi­vi­du­ellen Geschäften

Der Pro­jekt­ent­wickler Lacha & Partner inves­tiert neu­er­lich massiv in die Hohen­emser Innen­stadt. In der Markt­straße und der angren­zenden Har­r­ach­gasse saniert das Unter­nehmen in den nächsten zwei Jahren drei denk­mal­ge­schützte Gebäude und errichtet zwei Neu­bauten. Auf 1700 Qua­drat­meter Nutz­fläche ent­stehen 18 Woh­nungen, drei Büros und vier Geschäfts­lo­kale. Lacha & Partner will die Ansie­de­lung von indi­vi­du­ellen, krea­tiven und hoch­wer­tigen Geschäften fort­setzen, die Hohenems einen eigenen Cha­rakter geben. Die Kun­den­fre­quenz hat sich seit 2013 etwa ver­dop­pelt.

2013 star­tete der Hohen­emser Pro­jekt­ent­wickler Lacha & Partner zwei Bau­vor­haben in der damals her­un­ter­ge­kom­menen und men­schen­leeren Markt­straße: Am soge­nannten Beck‐Areal (Markt­straße 28–30) sowie im Winkel zwi­schen Markt­straße und Har­r­ach­gasse wurden seither sechs denk­mal­ge­schützte Gebäude saniert. Zusätz­lich errich­tete das Unter­nehmen vier Neu­bauten.

Mit einer siebten Sanie­rung wird diese erste Bau­phase bis zum Sommer abge­schlossen. Ins­ge­samt sind dann auf 3800 Qua­drat­meter Nutz­fläche 34 Woh­nungen, sieben Ein­heiten für Büros und Dienst­leis­tungen, eine Klein­kin­der­be­treuung und sechs Laden­lo­kale ent­standen. Die Finan­zie­rung der Inves­ti­tionen in Höhe von ins­ge­samt 10,7 Mil­lionen Euro erfolgt durch den Ver­kauf der Immo­bi­lien an pri­vate Eigen­tümer.

Erst­mals Auf­bruchs­stim­mung
Geschäfts­führer Markus Schadenbauer‐Lacha sah diese beiden Pro­jekte von Anfang an als Impuls für die Bele­bung der Innen­stadt. Die Idee ging auf: Die Stadt Hohenems hat mit der Erneue­rung des Stra­ßen­be­lags begonnen und leistet damit einen wesent­li­chen Bei­trag zum neuen Bild der Innen­stadt. Wei­tere Eigen­tümer über­legen bereits die Sanie­rung ihrer Gebäude.

Sämt­liche von Lacha & Partner ver­wal­teten Woh­nungen, Büros und Laden­lo­kale in der Innen­stadt sind ver­mietet oder ver­kauft. „Vor vier Jahren war es schwierig, Inter­es­senten für ein Geschäfts­lokal in der Markt­straße zu finden. Inzwi­schen haben wir eine War­te­liste“, schil­dert Markus Schadenbauer‐Lacha. Die Kun­den­fre­quenz in der Markt­straße hat sich – nach einer Zäh­lung in den Innenstadt‐Geschäften – auf mehr als 1000 pro Tag ver­dop­pelt.

Neue Impulse für die Innen­stadt
Nun stehen vier wei­tere Pro­jekte von Lacha & Partner vor der Rea­li­sie­rung: Auf 1700 Qua­drat­me­tern ent­stehen ins­ge­samt 18 Woh­nungen, drei Ein­heiten für Büros und Dienst­leis­tungs­be­triebe sowie vier neue Laden­lo­kale. Die Inves­ti­ti­ons­summe beträgt rund 6,9 Mil­lionen Euro. „Hohenems muss die Erneue­rung der Innen­stadt kon­se­quent wei­ter­führen“, ist Schadenbauer‐Lacha über­zeugt. „Nur dann hat es eine Chance, gegen die anderen Städte wirt­schaft­lich zu bestehen.“

Bereits begonnen hat der Pro­jekt­ent­wickler mit der Sanie­rung des denk­mal­ge­schützten Gebäudes in der Markt­straße 48. Bis Jah­res­ende ent­stehen auf 205 Qua­drat­meter Nutz­fläche drei Wohn­ein­heiten und ein Laden­lokal im Tief­par­terre. Noch im März beginnt der Neubau des Hauses Har­r­ach­gasse 6. Geplant sind hier ein Laden­lokal, eine Arzt­praxis und eine Wohn­ein­heit mit ins­ge­samt 344 Qua­drat­me­tern. Auch dieser Neubau ist bis Ende 2017 bezugs­fertig.

Im Mai starten die Bau­ar­beiten in der Markt­straße 20. Das denk­mal­ge­schützte Gebäude wird gene­ral­sa­niert. Im Hof errichtet das Unter­nehmen einen Neubau, direkt angren­zend an die benach­barten Hof­ge­bäude. Ins­ge­samt werden hier acht Wohn­ein­heiten, ein Büro und ein Laden­lokal geschaffen.

In Vor­be­rei­tung ist die Sanie­rung und Erwei­te­rung des Hauses Markt­straße 14. Geplant sind hier sechs Wohn­ein­heiten, eine Büro­ein­heit und ein Laden­lokal. Die Bau­ein­gabe ist bereits erfolgt. Schadenbauer‐Lacha erwartet einen rechts­kräf­tigen Bau­be­scheid in den kom­menden Monaten, nachdem die Ein­sprüche von Nach­barn behan­delt wurden: „Ich hoffe auf einen Bau­be­ginn bis zum Herbst“, ist der Geschäfts­führer opti­mis­tisch.

Eigener Cha­rakter für Hohenems
„Mit der Sanie­rung vieler denk­mal­ge­schützter Häuser in der Markt­straße und im angren­zenden Jüdi­schen Viertel werden Schön­heit und Cha­rakter der Stadt wieder sichtbar“, freut sich Schadenbauer‐Lacha.

Auch mit seiner Aus­wahl der Geschäfte gibt der 43‐Jährige der Stadt einen indi­vi­du­ellen Cha­rakter: Statt auf gesichts­lose Ketten setzt er ganz auf eigen­tü­mer­ge­führte Läden: „Mit diesen kleinen, krea­tiven, sehr hoch­wer­tigen Geschäften unter­scheidet sich Hohenems deut­lich von den anderen Städten in der Region.“ Neu ent­standen sind unter anderem ein Bio­laden & Café, eine Gold­schmie­de­werk­statt, das Ate­lier einer Mode­de­si­gnerin, ein Spe­zia­li­tä­ten­ge­schäft sowie ein Schreib‐ und Spiel­wa­ren­ge­schäft.

Sieben Geschäfts­lo­kale hat Lacha & Partner bereits ver­mietet, nun folgen sechs wei­tere. Dafür hat Lacha & Partner bereits eine Reihe von Inter­es­senten. Noch in diesem Jahr eröffnen eine Flo­ristin und eine Hut­ma­cherin ihre Läden.

Attraktiv für Inves­toren
Aus­drück­lich als Ziel nennt Schadenbauer‐Lacha eine qua­li­ta­tive Ent­wick­lung und Ver­dich­tung der Innen­stadt unter Berück­sich­ti­gung von öko­lo­gi­schen Fak­toren: „Im Zen­trum sollen mehr Men­schen leben und arbeiten – da sind wir uns mit der Stadt voll­kommen einig.“ Die Zahl der Geschäfte, Dienstleistungs‐ und Gas­tro­no­mie­be­triebe hat sich binnen drei Jahren bereits mehr als ver­dop­pelt. Alleine die Bau­vor­haben von Lacha & Partner brachten bisher einen Zuwachs um 100 Bewohner.

Über­le­gungen für eine Reihe wei­terer Pro­jekte laufen bereits. Hier gebe es aller­dings erst Vor­ge­spräche mit Eigen­tü­mern und Anrai­nern sowie mit der Stadt. Schadenbauer‐Lacha: „Die Hohen­emser Innen­stadt wird zuneh­mend attrak­tiver für Bewohner und Geschäfte.“

 

Fact-Box:

Projekt Marktstraße 48

  • Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes
  • 205 Quadratmeter Nutzfläche
  • 3 Wohnungen, 1 Ladenlokal
  • 800.000 Euro Investitionen
  • Fertigstellung Ende 2017

 

Projekt Harrachgasse 6

  • Neubau
  • 344 Quadratmeter Nutzfläche
  • 1 Wohnung, 1 Arztpraxis, 1 Ladenlokal
  • 1,6 Millionen Euro Investitionen
  • Fertigstellung Ende 2017

 

Projekt Marktstraße 20 / 20a

  • Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes plus Neubau im Hof
  • 655 Quadratmeter Nutzfläche
  • 8 Wohnungen, 1 Büro, 1 Ladenlokal
  • 2,5 Millionen Euro Investitionen
  • Fertigstellung Ende 2018

 

Projekt Marktstraße 14

  • Sanierung und Erweiterung des denkmalgeschützten Gebäudes
  • 510 Quadratmeter Nutzfläche
  • 6 Wohnungen, 1 Büro, 1 Ladenlokal
  • 2 Millionen Euro Investitionen
  • Baueingabe erfolgt

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:

Lacha & Partner GmbH, Geschäfts­führer Markus Schadenbauer‐Lacha, Telefon +43/5576/79214–14, Mail m.schadenbauer@lacha.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Wolf­gang Pendl, Telefon +43/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at