Kongresskultur Bregenz

Vor­arl­berg enga­giert sich am World Future Forum

Schüler prä­sen­tieren Diplom­ar­beits­pro­jekte, rappen und singen – „Tango en Punta“ tanzt – Besuch im Werk­raum Bre­gen­zer­wald

Bre­genz, 10. März 2017 – Vom 30. März bis 2. April hält der Welt‐Zukunftsrat seine Jubi­lä­ums­ta­gung im Bre­genzer Fest­spiel­haus ab. Die 50 renom­mierten Per­sön­lich­keiten erhalten zahl­reiche Mög­lich­keiten zum Aus­tausch mit der Vor­arl­berger Bevöl­ke­rung: vom Unter­neh­mer­früh­stück über Schul­pro­jekte bis zur Exkur­sion in den Bre­gen­zer­wald.

Die Agenda des Welt‐Zukunftsrates beim 10. World Future Forum (WFF) ist umfas­send: Sie reicht vom Ausbau erneu­er­barer Ener­gien über den Ein­satz für die Rechte von Kin­dern bis zur Arbeit für nukleare Abrüs­tung und eine Welt ohne Hunger. Die über 50 Experten aus Politik, Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Kultur – unter ihnen der Gründer des alter­na­tiven Nobel­preises, Jakob von Uex­küll, der Ko‐Präsident des Club      of Rome, Ernst Ulrich von Weiz­sä­cker, und die Schau­spie­lerin Daryl Hannah – suchen „best policy“-Beispiele, erar­beiten Lösungs­an­sätze und ver­mit­telt sie an die Politik.

Bre­genz soll für die Rats­mit­glieder aber nicht nur ein aus­tausch­barer Tagungsort sein, son­dern ein Ort der qua­li­ta­tiven Begeg­nung unter Gleich­ge­sinnten“, erläu­tert Ger­hard Stübe, Geschäfts­führer von Kon­gress­kultur. Dies wird mit zahl­rei­chen Bei­trägen sicher­ge­stellt: das Inklu­si­ons­pro­jekt „Tango en Punta“ tanzt zur Eröff­nung, die Alta­cher Schüler des Superar‐Chors singen beim Gala‐Abend. Rats­gründer von Uex­küll refe­riert beim Bre­genzer Unter­neh­mer­früh­stück und eine Exkur­sion zum Werk­raum im Bre­gen­zer­wald steht auch auf dem Pro­gramm.

Nach­hal­tig­keit mit Umset­zungs­an­spruch
Ein Pri­vileg kommt den Schü­lern der Han­dels­aka­demie Bre­genz zu: Sie prä­sen­tieren ihre Diplom­ar­beits­themen der Fach­rich­tung öko­so­ziales Qua­li­täts­ma­nage­ment. „Wir sind schon etwas nervös, freuen uns aber auf das Feed­back der Experten“, beschreibt Samuel Salz­mann die Stim­mung. Drei Pro­jekt­gruppen refe­rieren jeweils sieben Minuten zu Kli­ma­wandel, Mobi­lität und Glücks­for­schung. Mit den Inputs der Experten wollen sie in einem Jahr nicht nur ihre Arbeiten erfolg­reich abschließen, son­dern auch prak­ti­sche Erfolge erzielen. So soll bei­spiels­weise das gesam­melte Know‐how zum Kli­ma­wandel an Volks‐ und Mit­tel­schüler wei­ter­ge­geben werden. Die 15 Schüler der Umweltzeichen‐Volksschule St. Gerold werden die Vor­träge musi­ka­lisch unter­malen, unter anderem mit einem „Abfall‐Rap“!

Web­sites:
http://www.kongresskultur.com/
https://www.worldfuturecouncil.org/de/
http://www.hak-bregenz.ac.at/index.php/oekosoziales-qualitaetsmanagement.html
http://tangoenpunta.com/
http://vorarlberg.superar.eu/
http://werkraum.at/

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Kon­gress­kultur Bre­genz GmbH, Direktor Ger­hard Stübe, Telefon +43/5574/413–301,
Mail gerhard.stuebe@festspielhausbregenz.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner Sommer, Telefon +43/699/10254817,
Mail werner.sommer@pzwei.at