i+R Gruppe

Vor­arl­berger i+R Gruppe mit Rekordjahr

700 Mil­lionen Euro Umsatz, Inves­ti­tion in 100 zusätz­liche Arbeits­plätze für bestehende und neue Mitarbeiter

Lau­terach, 16. Juni 2021 – Trotz Pan­demie konnten die Unter­nehmen der i+R Gruppe im Geschäfts­jahr 2020/21 ins­ge­samt einen Rekord­um­satz von 700 Mil­lionen Euro erwirt­schaften. Etwa die Hälfte ent­fällt auf die Sparte Bagger, 30 Pro­zent auf Immo­bi­lien und 20 Pro­zent auf die Sparte Bauen. Auch die Zahl der Mit­ar­bei­tenden hat mit 1200 einen Höchst­stand erreicht. Aktuell inves­tiert das eigen­tü­mer­ge­führte Fami­li­en­un­ter­nehmen am i+R Campus in Lau­terach (A) 6,3 Mil­lionen Euro in den Ausbau von 100 Büro-Arbeitsplätzen und eine eigene Lehr­werk­stätte für Bauberufe.

Letztes Jahr fuhr die i+R Gruppe ihren bis­lang wirt­schaft­lich größten Erfolg ein. 700 Mil­lionen Euro Umsatz erzielten die zur Gruppe gehö­renden Unter­nehmen in den drei Sparten Bauen, Immo­bi­lien und Bagger. Dies bedeutet eine Umsatz­ver­dop­pe­lung in nur sieben Jahren. „Corona hat auch uns gefor­dert. Als Fami­li­en­un­ter­nehmen mit kurzen Ent­schei­dungs­wegen konnten wir jedoch schneller und fle­xi­bler agieren als andere. Wir haben es geschafft, immer die volle Leis­tung zu bringen. Unsere Kunden und Partner haben das sehr positiv wahr­ge­nommen“, berichtet Eigen­tümer Joa­chim Alge.

330 Mil­lionen Euro Umsatz erwirt­schaf­tete die Sparte Bagger – an deren Spitze Hup­pen­ko­then steht – mit dem Ver­kauf von 4000 Bag­gern der Marke Takeuchi und einer Miet­flotte mit 6550 Bag­gern, Arbeits­bühnen und sons­tigen Bau­ma­schinen. Auf die Sparte Immo­bi­lien ent­fielen 210 Mil­lionen Euro. Dort liegt der Fokus auf großen Pro­jekt­ent­wick­lungen in Süd­deutsch­land: In Kon­stanz, Wein­garten, Lindau und Mem­mingen ent­wi­ckelt i+R ehe­ma­lige Indus­trie­areale zu leben­digen, gemischt genutzten Stadt­quar­tieren mit rund 3000 Woh­nungen, Büros und Geschäften. „Boden ist knapp. Daher kommt der sinn­vollen Nach­nut­zung sol­cher Indus­trie­bra­chen – soge­nannte Brown­field Deve­lo­p­ments – als hoch­wer­tige Wohn- und Lebens­räume beson­dere Bedeu­tung zu. Sie ist ein wich­tiger Bei­trag der öko­lo­gi­schen Erneue­rung“, erklärt Eigen­tümer Rein­hard Schertler, der selbst aus­ge­bil­deter Städ­te­planer ist.

In der Sparte Bauen lag der Umsatz bei 160 Mil­lionen Euro. Groß­pro­jekte wie bei­spiels­weise das Hoch­was­ser­pump­werk der ARA Bre­genz oder der vor kurzem unter­zeich­nete Gene­ral­un­ter­neh­mer­auf­trag für die Ver­pa­ckungs­gruppe CCL Label in Dorn­birn stehen in den Auftragsbüchern.

100 zusätz­liche Arbeitsplätze
Innert sieben Jahren hat sich die Mit­ar­bei­ter­zahl über alle Stand­orte hinweg auf 1200 ver­dop­pelt. Allein 831 Mit­ar­beiter sind in Vor­arl­berg tätig. Dieses Wachstum macht nun Inves­ti­tionen nötig: Am i+R Campus in Lau­terach wird ein zwei­ge­schos­siger Büro-Neubau in Holz­bau­weise errichtet – ins­ge­samt ent­stehen 100 zusätz­liche Arbeits­plätze für bestehende und neue Mit­ar­beiter samt Besprechungs- und Schu­lungs­räumen, Begeg­nungs­zonen und Dach­ter­rasse sowie eine Lehr­werk­stätte für Bau­be­rufe. „Unser Standort in Lau­terach soll Schritt für Schritt zu einem i+R Campus werden. So können wir für die unter­schied­li­chen Unter­nehmen der Gruppe ein hoch­wer­tiges Arbeits­um­feld zur Ver­fü­gung stellen“, sind Joa­chim Alge und Rein­hard Schertler überzeugt.

Aus­blick
Die Eigen­tümer der i+R Gruppe bli­cken positiv in die Zukunft: Die Nach­frage nach den ange­bo­tenen Pro­dukten und Leis­tungen sei unge­bro­chen stark, die Inves­ti­ti­ons­be­reit­schaft groß. So erwarten Joa­chim Alge und Rein­hard Schertler auch für das lau­fende Geschäfts­jahr ein Ergebnis auf dem gleich hohen Niveau. Inves­ti­tionen ins Kern­ge­schäft und in die Aus­bil­dung von eigenen Fach­kräften schaffen – wie auch in den ver­gan­genen 117 Jahren – die Rah­men­be­din­gungen für den Erfolg.

Info: www.ir-gruppe.com

 

Fact-Box:

i+R Gruppe – Zahlen und Fakten:

  • eigentümergeführtes Familienunternehmen in 4. Generation, 1904 gegründet
  • Sparten: Bauen, Immobilien, Bagger
  • 50 Standorte in 17 Ländern in Europa
  • 700 Millionen Euro Umsatz
  • Eigenkapital: 300 Millionen Euro
  • Langfristiges Immobilienvermögen: 500 Millionen Euro
  • 1200 Mitarbeitende
  • 100 Lehrlinge
  • Wesentliche Unternehmen: Huppenkothen, Martin, i+R Bau, i+R Industrie- & Gewerbebau, i+R Wohnbau, i+R Holzbau, i+R Fensterbau, Lorenz Lift, Digando, Zürs.Mountain.Club (Hotel Edelweiss und Hotel Flexen), Höfle Bautruck, S+B Gruppe

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
i+R Gruppe, Olga Flatz-Wimmer, Telefon +43/664/88689315, Mail o.flatz@ir-gruppe.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Daniela Kaulfus, Telefon +43/699/19259195, Mail daniela.kaulfus@pzwei.at