Vorarlberger Landeskonservatorium

Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium ermög­licht inter­na­tio­nale Impulse

Sym­po­sium „Musik und Gesell­schaft“

Feld­kirch, 27. Januar 2020 – Auf dem Weg zur Pri­vat­uni­ver­sität prä­sen­tiert sich das Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium als Impuls­geber für inno­va­tive Musik­pro­jekte. Am 4. und 5. Februar 2020 findet im Mont­fort­haus ein inter­na­tio­nales Sym­po­sium zum Thema „Musik und Gesell­schaft“ statt.

Erwartet werden ca. 150 Besu­che­rinnen und Besu­cher aus dem Boden­see­raum. Refe­renten aus Öster­reich, Deutsch­land und der Schweiz stellen in kurzen Vor­trägen prak­ti­sche Bei­spiele vor, wie Musik in die Gesell­schaft wirkt – auf regio­naler, sozialer und indi­vi­du­eller Ebene. Die Ver­an­stal­tung soll zu eigenen Musik­pro­jekten ermu­tigen.

Gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment
„Jedem Kind ein Instru­ment“ for­dert bei­spiels­weise Ger­hard Müller, Direktor der Musik­schule Kon­ser­va­to­rium Bern. Aktives Musik­ma­chen för­dere die Inte­gra­tion und diene einer ganz­heit­li­chen Erzie­hung. „Raus aus dem Kon­zert­saal, rein in den sozialen Brenn­punkt“ ist die Devise von Tim Spo­to­witz, der als päd­ago­gi­scher Leiter im Pots­damer Bür­ger­haus am Schlaatz arbeitet. Der Kul­tur­ma­nager hat erlebt, wie Oper Tole­ranz an der Schule för­dern kann.
Als Refe­ren­tinnen kommen unter anderen Konservatoriums-Dozentin Evelyn Fink-Mennel („All­tags­kunst als Innovations- und Inte­gra­ti­ons­faktor in Unter­nehmen der Boden­see­re­gion“) sowie Chris­tine Rhom­berg von der Hilti Foun­da­tion zu Wort. Sie beschäf­tigt sich mit ver­bor­genen Poten­tialen und der Macht der Musik.

Neue For­mate
Um regio­nale Aspekte geht es bei den Ver­tre­tern der Mont­forter Zwi­schen­töne: Edgar Eller, Hans-Joachim Gögl und Fol­kert Uhde sehen neue Kon­zert­for­mate als Bei­träge zur Stadt­ent­wick­lung. Ensem­bles des Lan­des­kon­ser­va­to­riums sowie der Superar-Chor über­nehmen die musi­ka­li­sche Unter­ma­lung des zwei­tä­gigen Sym­po­siums.

Stra­te­gi­scher Schritt“
Für den künst­le­ri­schen Leiter des Lan­des­kon­ser­va­to­riums, Jörg Maria Ort­wein, stehen sein Haus und das Sym­po­sium glei­cher­maßen als „Impuls­geber für inno­va­tive Ansätze. Ziel ist es, die ent­ste­hende Musik­pri­vat­uni­ver­sität als eine ideale Platt­form zur Ent­wick­lung von künst­le­ri­schen Per­sön­lich­keiten zu eta­blieren, die viel­schichtig in die Gesell­schaft hin­ein­wirkt.“ Die Stu­die­renden sollen nach­haltig und mit aus­ge­prägter Pra­xis­ori­en­tie­rung auf den spä­teren Berufsweg vor­be­reitet werden. „Das Sym­po­sium ‚Musik und Gesell­schaft‘ ist ein wich­tiger stra­te­gi­scher Schritt auf dem Weg zur Pri­vat­uni­ver­sität“, for­mu­liert Peter Schmid, Geschäfts­führer des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums.

Ver­net­zung
Durch die Lage im Vier­län­dereck Öster­reich, Deutsch­land, Schweiz und Liech­ten­stein treffen sich Akteure aus dem gesamten deutsch­spra­chigen Raum zur Infor­ma­tion und Ver­net­zung. Die Tagung soll alle zwei Jahre statt­finden. Part­ner­schaften mit der Hilti Foun­da­tion, der Stadt­kultur und Kom­mu­ni­ka­tion Feld­kirch sowie der Inter­na­tio­nalen Boden­see­hoch­schule ermög­li­chen dies.

Infor­ma­tionen zu den Refe­renten und zur Anmel­dung unter www.vlk.ac.at/symposium

 

Mit der Bitte um Aufnahme in den Terminkalender:

Fact-Box Symposium
Internationales Symposium „Musik und Gesellschaft“
- Datum: 4. und 5. Februar
- Ort: Montforthaus Feldkirch
- Zielgruppe: Kultur- und Musikschaffende, Entscheidungsträgerinnen und -träger aus allen Branchen, öffentlichen und privaten Organisationen
- Teilnahmegebühr: 110 Euro

Fact-Box Vorarlberger Landeskonservatorium:
Das Vorarlberger Landeskonservatorium (VLK) ist die führende Bildungseinrichtung für Musikberufe in der Bodenseeregion. Es pflegt intensive Partnerschaften mit Kultur- und Bildungsanbietern in Vorarlberg, Deutschland; Liechtenstein und der Schweiz. Mehr als 320 Studierende aus aller Welt werden in den Räumen des ehemaligen Jesuiten-Privatgymnasiums „Stella Matutina“ in Feldkirch ausgebildet. Das vielfältige Lehrangebot basiert auf den Bereichen Berufsstudien, Begabungsförderung und Weiterbildung. Das VLK wurde 1977 gegründet und 2003 in eine GmbH umgewandelt. Bis 2021 wird die Akkreditierung als Privatuniversität für Musik angestrebt.

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium GmbH, Dr. Peter Schmid, Telefon 0043/676/833064740, Mail peter.schmid@vlk.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Thorsten Bayer, Telefon 0043/699/81223482, Mail thorsten.bayer@pzwei.at