Vorarlberger Landeskonservatorium

Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium: Kon­zert­pro­jekt mit der Süd­west­deut­schen Phil­har­monie

Stu­die­rende bei Auf­füh­rungen von Gustav Holsts „Pla­neten“ auf Augen­höhe mit Berufs­mu­si­kern

 

Feld­kirch, 6. Mai 2019 – Ein Kon­zert­pro­jekt des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums (VLK) und der Süd­west­deut­schen Phil­har­monie Kon­stanz bringt Stu­die­rende und Berufs­mu­si­ke­rinnen und ‑musiker gemeinsam auf die Bühne. Zur Auf­füh­rung am 24. Mai in Radolf­zell und am 25. Mai in Feld­kirch kommt Gustav Holsts Orches­ter­suite op. 32 „Die Pla­neten“. Am Pult steht Ari Rasi­lainen, Chef­di­ri­gent der Süd­west­deut­schen Phil­har­monie. Orches­ter­leiter Ben­jamin Lack hat das Werk mit dem VLK-Sinfonieorchester ein­stu­diert.

Stu­die­rende wirken bei einer Pro­duk­tion mit Pro­fi­mu­si­kern mit: Das ist die Idee hinter dem gemein­samen Kon­zert­pro­jekt des Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­riums und der Süd­west­deut­schen Phil­har­monie Kon­stanz. Bei den Auf­füh­rungen am 24. und 25. Mai in Radolf­zell und Feld­kirch stehen über 40 Stu­die­rende des VLK auf der Bühne. Sie stellen die Hälfte der Beset­zung und werden wäh­rend einer inten­siven ein­wö­chigen Pro­ben­phase in engem Aus­tausch von jeweils einem Orches­ter­mu­siker der Süd­west­deut­schen Phil­har­monie betreut.

In den Berufs­alltag schnup­pern
Die Süd­west­deut­sche Phil­har­monie ist das füh­rende Berufs­or­chester im Boden­see­raum. In der Zusam­men­ar­beit mit den erfah­renen Musi­ke­rinnen und Musi­kern schnup­pern die Stu­die­renden in den Berufs­alltag hinein. „Dass Pro­fi­mu­siker unseren Stu­die­renden auf Augen­höhe begegnen, zeigt mir, wel­ches künst­le­ri­sche Niveau das Lan­des­kon­ser­va­to­rium in die Region aus­strahlt“, freut sich Jörg Maria Ort­wein, der künst­le­ri­sche Leiter des VLK.

Für uns ist die För­de­rung der Aus­bil­dung junger Musiker ein zen­trales Anliegen im Hin­blick auf die Zukunft“, erklärt Insa Pijanka, die Inten­dantin der Süd­west­deut­schen Phil­har­monie. Gleich­zeitig biete die erneute Koope­ra­tion mit dem VLK die Gele­gen­heit, sich mit einem span­nenden Reper­toire zu beschäf­tigen, wel­ches ansonsten die Mög­lich­keiten des eigenen Orches­ters über­steigen würde.

Pla­neten und Gott­heiten
Auf dem Pro­gramm der Kon­zert­abende steht mit der Orches­ter­suite op. 32 das bekann­teste Werk von Gustav Holst – „Die Pla­neten“. Das Stück des bri­ti­schen Kom­po­nisten wurde 1920 in Bir­mingham urauf­ge­führt. Jeder der sieben Sätze ist einem Pla­neten unseres Son­nen­sys­tems zuge­ordnet, der zugleich auch der Namens­pa­tron einer Gott­heit ist. Holst ver­tonte seine Gedanken und Gefühle zu diesen Kon­stel­la­tionen. Beein­flusst von der damals neuen Musik von Stra­winski und Schön­berg schuf er eine Kom­po­si­tion in unge­wöhn­lich großer und spek­ta­ku­lärer Beset­zung. Das Stück voll dra­ma­ti­scher Stei­ge­rung und mit monu­men­talen Klang­ef­fekten stellt höchste Anfor­de­rungen an die Aus­füh­renden.

Das selten zu erle­bende Meis­ter­werk ist den­noch vielen Men­schen bekannt. Auch Nicht-Klassik-Hörer kennen Holsts Stück zumin­dest in Aus­zügen aus Block­bus­tern wie Batman, Gla­diator, Star Wars oder auch Tatort: Die kraft­volle Orches­ter­suite wird gerne für Kino- und Fern­seh­filme ver­wendet.

Info: www.vlk.ac.at, www.philharmonie-konstanz.de

 

Mit der Bitte um Auf­nahme in den Ter­min­ka­lender!

Fact-Box:

Gustav Holst: Die Planeten, Orchestersuite op. 32
Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz und Sinfonieorchester des Vorarlberger Landeskonservatoriums

Freitag, 24. Mai 2019, 19.30 Uhr
Milchwerk Radolfzell, Deutschland

Samstag, 25. Mai 2019, 19.30 Uhr
Montforthaus Feldkirch

Leitung: Ari Rasilainen
Einstudierung: Benjamin Lack

Kartenvorverkauf:
Konzert Radolfzell: Stadttheater Konstanz, Tourist-Information, Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz www.philharmonie-konstanz.de; 29 / 25 / 21 Euro

Konzert Feldkirch: www.v-ticket.at, unter Telefon 0043/5522/73467, Vorverkaufsstellen von Feldkirch-, Dornbirn- und Bregenz-Tourismus; 38 / 28 / 23 Euro

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Vor­arl­berger Lan­des­kon­ser­va­to­rium GmbH, Dr. Peter Schmid, Telefon 0043/676/833064740, Mail peter.schmid@vlk.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Ariane Grabher, Telefon 0043/699/10604501, Mail ariane.grabher@pzwei.at