Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium

Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium lädt zum Studieninformationsabend

Am 14. November: Studi­en­gänge erkunden, offener Unter­richt, Austausch mit Professoren

Feldkirch, 27. Oktober 2017 – Über 300 Studie­rende aus 26 Nationen studieren derzeit am Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium. Wer seine Musik­kar­riere in der Feldkir­cher Insti­tu­tion beginnen möchte, hat am 14. November von 17 bis 20 Uhr die Möglich­keit, sich vor Ort zu infor­mieren. Studi­en­gänge und Weiter­bil­dungs­lehr­gänge werden vorge­stellt, die Teilnahme an Lehrein­heiten und der persön­liche Austausch mit Lehrenden und Studie­renden werden angeboten Anmel­dungen zu den Eignungs­prü­fungen sind noch bis 15. Dezember möglich. 

Das Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium hat sich längst als führende Musik­bil­dungs­stätte im Boden­see­raum etabliert. Dies bestä­tigen unter anderem die Bewer­ber­zahlen: „Dass etwa drei Bewerber auf einen freien Studi­en­platz kommen, zeigt, unser Weg – hohes Niveau durch einen inter­na­tio­nalen Lehrkörper bei zeitge­mäßen Studi­en­in­halten – der richtige ist“, erklärt Direktor Jörg Maria Ortwein.

Fördern, bilden, weiterbilden
Das Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium bietet musika­li­sche Ausbil­dung für drei Zielgruppen: Berufs­stu­dien, Begabungs­för­de­rung und Weiter­bil­dungs­an­ge­bote. „In beson­deren Fällen fördern wir musika­li­sche Talente früh, aber die künst­le­ri­schen oder künst­le­risch-pädago­gi­schen Berufs­stu­di­en­gänge sind unser Kernan­liegen und hier steigt seit einigen Jahren die Nachfrage deutlich“, so Ortwein.

Neben dem Künst­le­ri­schen Diplom­stu­dium (12 Semester) besteht am Landes­kon­ser­va­to­rium die Möglich­keit, in Zusam­men­ar­beit mit der Musik­uni­ver­sität Mozar­teum Salzburg das Bache­lor­stu­dium Instru­mental- und Gesangs­päd­agogik (8 Semester) zu absolvieren.

Im Gespräch mit Lehrenden und Studierenden
Lehrende wie Studie­rende schätzen an der Insti­tu­tion das persön­liche Klima, den Zusam­men­halt von Leitung, Lehrkörper und Verwal­tung aber auch die Möglich­keiten der künst­le­ri­schen Entfaltung.

Am Konser­va­to­rium wird man gehört. Man kann sich einbringen, neue Projekte starten, kreativ sein“, spricht Diana Tobler aus Arbon begeis­tert über ihr Violine-Studium. „Wir werden von großar­tigen Profes­soren unter­richtet und bestmög­lich auf unserem Werde­gang zu profes­sio­nellen Musikern unter­stützt“, ergänzt Isabella Matt aus Dornbirn, ebenfalls Studentin am Landes­kon­ser­va­to­rium. „Hier werden Bedürf­nisse ernst genommen, Ideale und Visionen umgesetzt. Es entstehen echte Perspek­tiven“, betont auch Takeo Sato, seit 2016 Lehrer für das Fach Gitarre am Konservatorium.

Im offenen Unter­richt, im Austausch mit den Lehrenden und Studie­renden und auch bei den verschie­denen Konzerten können sich Inter­es­sierte am 14. November selbst von den Quali­täten dieser Musik­aus­bil­dungs­stätte überzeugen.

Anmel­de­schluss: 15. Dezember 2017
Wer ab September 2018 am Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium studieren möchte, hat noch bis 15. Dezember Zeit, sich für die Aufnah­me­prü­fungen anzumelden. Diese finden vom 12.bis 16. Februar 2018 statt.

Info: http://www.vlk.ac.at/

Factbox:
Studi­en­in­fo­abend am Vorarl­berger Landeskonservatorium 

14. November 2017, 17 bis 20 Uhr im Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium, Reichen­feld­gasse 9, 6800 Feldkirch

- Studi­en­in­for­ma­tion und Beratung
— offener Unter­richt – Teilnahme an verschie­denen Klassen, Kennen­lernen und Austausch mit Professoren
— Konzerte im Vorarl­berger Landeskonservatorium
— Studiencafé

Angebot Studi­en­gänge:
— Künst­le­ri­sches Basis­stu­dium, Dauer: vier Semester
— Instru­mental- und Gesangs­päd­agogik, Dauer: acht Semester
— Künst­le­ri­sche Studien, Dauer: zwölf Semester

 

Rückfra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
Vorarl­berger Landes­kon­ser­va­to­rium GmbH, Dr. Peter Schmid, Telefon 0043/676/833064740, Mail peter.schmid@vlk.ac.at
Pzwei. Presse­ar­beit, Mag. Ursula Fehle, Telefon 0043/650/9271694, Mail ursula.fehle@pzwei.at