Universität Innsbruck

Vor­trags­reihe „For­sche­rInnen hautnah“ geht ins Finale

Noch dreimal refe­rieren Pro­fes­soren der Uni Inns­bruck in Vor­arl­berg

Innsbruck/Dornbirn, 5. Sep­tember 2019 – Mit Vor­trägen in drei Vor­arl­berger Para­de­un­ter­nehmen geht die zehn­tei­lige Vor­trags­reihe „For­sche­rInnen hautnah“ ins Finale. Stamm­zel­len­for­schung, der Blu­denzer Eis­kanal und Föde­ra­lismus stehen noch auf dem Pro­gramm.

Stu­dieren im 18. Jahr­hun­dert, inter­re­li­giöse Bil­dung, die Zukunft des Tou­rismus im Alpen­raum oder Leben unter extremsten Bedin­gungen: Diese und wei­tere Themen wurden bei „For­sche­rInnen hautnah“ bereits behan­delt. Die Ver­an­stal­tungs­reihe anläss­lich des 350-Jahr-Jubiliäums der Leopold-Franzens-Universität, bei der Pro­fes­so­rinnen und Pro­fes­soren Ein­blick in ihre For­schung geben, wird im Herbst mit drei Abenden abge­schlossen:

An 19. Sep­tember infor­miert Frank Eden­hofer bei Blum-Beschläge in Höchst über den Stand der Stamm­zel­len­for­schung. Werner Nach­bauer berichtet am 24. Oktober bei Dop­pel­mayr in Wol­furt über die Rea­li­sie­rung der Sprint­kunst­eis­bahn in Blu­denz. Und zum Abschluss blickt am 21. November Peter Buß­jäger bei Getzner in Blu­denz in die Zukunft des Föde­ra­lismus. Die Vor­träge beginnen jeweils um 19:00 Uhr und sind auf 45 Minuten beschränkt, um dem Aus­tausch mit dem Publikum genü­gend Zeit ein­zu­räumen.

Enge Ver­bun­den­heit zwi­schen Uni und Land
„Mit der Ver­an­stal­tungs­reihe wollen wir den Vor­arl­ber­ge­rinnen und Vor­arl­ber­gern Ein­blick in span­nende For­schungs­er­geb­nisse bieten und unsere lange und enge Ver­bun­den­heit mit Vor­arl­berg zum Aus­druck bringen“, betont Ulrike Tanzer, Vize­rek­torin für For­schung. Mit 28.000 Stu­die­renden (2.300 davon aus Vor­arl­berg) in 128 Stu­di­en­fä­chern, knapp 5.000 Mit­ar­bei­tern und einem Budget von annä­hernd 300 Mil­lionen Euro gehört Inns­bruck zu den füh­renden Uni­ver­si­täten in Öster­reich.

Das Institut für Tex­til­chemie und Tex­til­physik orga­ni­siert die Ver­an­stal­tungs­reihe. Durch die enge Koope­ra­tion mit der Vor­arl­berger Tex­til­in­dus­trie hat es natio­nale und auch inter­na­tio­nale Leit­be­triebe bei der Erfor­schung und Umset­zung von neuen inno­va­tiven Pro­dukten, Ver­fahren und Dienst­leis­tungen erfolg­reich unter­stützt.

Info: www.uibk.ac.at/350-jahre/veranstaltungen/forscherinnen-hautnah.html oder http://bit.ly/forscherinnen-hautnah

Mit der Bitte um Auf­nahme in Ihre Ver­an­stal­tungs­ka­lender:

Factbox
„ForscherInnen hautnah“

19.09.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. Dr. Frank Edenhofer:
„Gesund und unsterblich durch Stammzellen?“
Julius Blum GmbH, Industriestraße 1, 6973 Höchst

24.10.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. Mag. Dr. Werner Nachbauer:
„Smarter Eiskanal in Bludenz: von der Idee zur Umsetzung“
Doppelmayr Seilbahnen GmbH, Konrad-Doppelmayr-Straße 1, 6922 Wolfurt

21.11.2019, 19:00 Uhr:
Univ.-Prof. Dr. Peter Bußjäger:
„Sinatra, Garbo und moderner Föderalismus – Langfristige und aktuelle Trends in föderalen Systemen“
Getzner Textil AG, Bleichestraße 1, 6700 Bludenz

Der Eintritt ist frei! um Anmeldung unter textilchemie@uibk.ac.at wird gebeten.

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tion:
Uni­ver­sität Inns­bruck, Prof. Dr. Thomas Bech­told, Telefon +43/5572/28533–579, Mail thomas.bechtold@uibk.ac.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at