i+R Gruppe

Wein­garten: Sie­ger­pro­jekt für Quar­tier­s­ent­wick­lung am Schuler‐Areal Süd steht fest

Acker­mann + Raff über­zeugten beim von i+R aus­ge­lobten städ­te­bau­li­chen Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb

Wein­garten, 2. August 2018 – Auf dem rund 36.600 Qua­drat­meter großen „Schuler‐Areal Süd“ in Wein­garten ent­steht neuer Wohn‐ und Lebens­raum. Der Pro­jekt­ent­wickler i+R Wohnbau Lindau lud auf Basis der Anfor­de­rungen von Stadt und Bür­gern zum städ­te­bau­li­chen Wett­be­werb für die Nach­nut­zung des Indus­trie­ge­ländes. Diesen konnte das Stutt­garter Büro Acker­mann + Raff für sich ent­scheiden.

Ins­ge­samt folgten neun Pla­nungs­büros dem Aufruf des Pro­jekt­ent­wick­lers i+R Wohnbau Lindau zum Wett­be­werb. Das Sie­ger­pro­jekt von Acker­mann + Raff sieht für das im Zen­trum von Wein­garten lie­gende Schuler‐Areal Süd eine gemischte Nut­zung für Wohnen, Ein­zel­handel, Büros, Dienst­leis­tungen und Gas­tro­nomie vor. Noch im Herbst dieses Jahres werden neben dem Sie­ger­ent­wurf alle Ein­rei­chungen samt Modellen und Plänen öffent­lich aus­ge­stellt.

Die Ent­schei­dung der 17‐köpfigen Jury unter dem Vor­sit­zenden Dipl. Arch. Werner Binotto, Kan­tons­bau­meister St. Gallen, fiel ein­stimmig. Als Fach­preis­richter, Sach­preis­richter und Berater waren die Stadt Wein­garten, die Pro­jekt­ent­wickler und Par­teien ver­treten. Grund­lage des Wett­be­werbs war unter anderem das Struk­tur­kon­zept der Stadt, in das die Ergeb­nisse von Bür­ger­work­shops, Infor­unden und des Gemein­de­rats ein­ge­flossen sind.

Nach inten­siver Begut­ach­tung haben wir einen Ent­wurf aus­ge­wählt, der die große Bedeu­tung des neuen Stadt­quar­tiers für die lang­fris­tige Ent­wick­lung der Wein­gar­tener Innen­stadt her­vor­hebt“, ist Ober­bür­ger­meister Markus Ewald über­zeugt. Dem Bau­herren liege es am Herzen und sei sich der Ver­ant­wor­tung bewusst, gemeinsam mit der Stadt eine gute Lösung für das neue Stadt­quar­tier zu finden, so Markus Ewald.

Opti­male Lösung für sen­si­blen Ort
„Wir haben uns intensiv mit den Anfor­de­rungen, Rah­men­be­din­gungen und Chancen des Ortes und der Men­schen aus­ein­an­der­ge­setzt, um eine opti­male Lösung zu finden“, freut sich der Gewinner, Dipl. Ing. Alex­ander Lange. Alex­ander Stuchly, Geschäfts­führer der i+R Wohnbau bestä­tigt: „Das bedeu­tende Areal grenzt an die Alt­stadt mit his­to­ri­schem Bau­be­stand wie der Basi­lika. Für den sen­si­blen Ort braucht es eine weit­sich­tige Pla­nung, die auch das Umfeld berück­sich­tigt.“ 

Hohe Wohn‐ und Lebens­qua­lität
Der Ent­wurf schaffe eine robuste und zugleich viel­fäl­tige städ­te­bau­liche Struktur, die sich mit großer Selbst­ver­ständ­lich­keit in die Umge­bung ein­füge, heißt es in der Jury­be­grün­dung. Durch Tief­ga­ra­gen­zu­fahrten an den Rän­dern wird das Areal ober­ir­disch weit­ge­hend auto­frei sein. Quar­tiers­wege bleiben Fuß­gän­gern und Rad­fah­rern vor­be­halten. Geschäfts­lo­kale sind als Ver­län­ge­rung zur Innen­stadt ent­lang der Heinrich‐Schatz‐Straße vor­ge­sehen. Ein großer zen­traler sowie öffent­li­cher Frei­raum und pri­vate Innen­höfe sorgen für hohe Lebens­qua­lität.

Der Termin für die öffent­liche Aus­stel­lung aller ein­ge­reichten Ent­würfe im Herbst 2018 wird früh­zeitig bekannt­ge­geben. Noch im Herbst wird das Pro­jekt für das Behör­den­ver­fahren ein­ge­reicht.

Infos zum Pro­jekt: www.ir-wohnbau.com/schuler-areal-sued
Infos über die i+R Gruppe und deren Unter­nehmen:
www.ir-gruppe.com

 

Factbox: Nachnutzung Schuler-Areal Süd Weingarten
Projektentwicklung: i+R Wohnbau Lindau GmbH
Fläche: 36.600 m2
Städtebaulicher Realisierungswettbewerb
Auslobung: März 2018
Jurierung: Juli 2018
Öffentliche Ausstellung: Herbst 2018 (Ort und Zeit folgen)
9 Einreichungen
Siegerprojekt: Ackermann + Raff GmbH & Co. KG, Stuttgart
Nutzung: Wohnen, Einzelhandel, Büros, Dienstleistungen, Gastronomie

 

Factbox: Jury
Fachpreisrichter:
Joachim Alge, Eigentümer i+R
Tobias Forer-Pernthaler, Projektentwickler i+R
Thomas Pommer, Stadt Weingarten
Nicolas Werckshagen, Stadt Weingarten
Dipl. Arch. Werner Binotto, Kantonsbaumeister St. Gallen (Juryvorsitz)
Rüdiger Krisch, Stadtplaner
Dieter Jüngling, Architekt
Petra Zeese, Stadtplanerin
Elisabeth Gruber, Landschaftsarchitektin
Sachpreisrichter:
Alexander Stuchly, Geschäftsführer i+R Wohnbau
Reinold Meusburger, Geschäftsführer i+R Wohnbau
Christian Steiner, Technischer Leiter i+R Wohnbau Lindau
Dieter Pfleghar, CDU
Udo Mann, SPD
Barbara Baur, Grüne
Heike Betz, Freie Wähler
Egon Girmes, Bürger für Weingarten
Sachverständige Beratung:
Maria Wechsel, Projektentwicklerin i+R Wohnbau
Manfred Eisbacher, Verkaufleiter i+R Wohnbau
Oberbürgermeister Markus Ewald, Stadt Weingarten
Dirk Kopperschläger, Verkehrsgutachter
Dr. Wolfgang Rieger, Schallgutachter

 

Rück­fra­ge­hin­weis für Jour­na­listen:
i+R Wohnbau Lindau GmbH, Tamara Bierer, Telefon 0049/152/08000125
Mail t.bierer@ir-gruppe.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Mag. Daniela Kaulfus, Telefon 0043/699/19259195,
Mail daniela.kaulfus@pzwei.at