ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG

Ziele 2025: volle Recy­cling­fä­hig­keit, mehr Recy­cling­ma­te­rial

ALPLA unter­zeichnet „Global Com­mit­ment“ der New Plastics Eco­nomy

Hard, 31. Oktober 2018 – Das öster­rei­chi­sche Fami­li­en­un­ter­nehmen ALPLA ist sich seiner Ver­ant­wor­tung für die Umwelt und nach­kom­mende Genera­tionen seit jeher bewusst: Nun ver­pflichtet sich der inter­na­tional tätige Her­steller von Kunst­stoff­ver­pa­ckungen zu ambi­tio­nierten Zielen im Rahmen des Global Com­mit­ment der New Plastics Eco­nomy. Die Ellen MacAr­thur Foun­da­tion trägt die Initia­tive, in Zusam­men­ar­beit mit dem Umwelt­pro­gramm der Ver­einten Nationen.

In Über­ein­stim­mung mit der Nach­hal­tig­keits­stra­tegie des Unter­neh­mens setzt ALPLA auch in Zukunft kon­se­quent auf Recy­cling. Bis 2025 sollen alle Ver­pa­ckungs­lö­sungen zu hun­dert Pro­zent recy­cling­fähig sein. Der Anteil der ver­ar­bei­teten Post‐Consumer‐Recyclingmaterialien am gesamten Mate­ri­al­ein­satz soll bis dahin auf 25 Pro­zent steigen. Für den Ausbau der Recy­cling­ak­ti­vi­täten stehen 50 Mil­lionen Euro zur Ver­fü­gung. Der Tech­no­lo­gie­führer plant dar­über hinaus jähr­lich min­des­tens drei Ver­pa­ckungs­lö­sungen vor­zu­stellen, die beson­ders leicht sind und damit den Mate­ri­al­ver­brauch senken. Sämt­liche Ver­pa­ckungen bleiben nach wie vor voll­ständig frei von PVC. Diese indi­vi­du­ellen Ziele hat ALPLA auf Basis der Vor­gaben des Global Com­mit­ment der New Plastics Eco­nomy for­mu­liert.

Auf dem Weg zu einer effi­zi­enten Kreis­lauf­wirt­schaft
„Mit dieser offi­zi­ellen Ver­pflich­tung schließen wir uns anderen vor­bild­haften Unter­nehmen und Orga­ni­sa­tionen an. Wir wollen den Weg zu einer effi­zi­enten Kreis­lauf­wirt­schaft in der Ver­pa­ckungs­in­dus­trie aktiv gestalten“, sagt ALPLA CEO Gün­ther Lehner. „Wir sind stolz Unter­zeichner des Global Com­mit­ment der New Plastics Eco­nomy zu sein. Die ambi­tio­nierten Ziele werden wir mit der tat­kräf­tigen Unter­stüt­zung unserer Mit­ar­bei­te­rinnen und Mit­ar­beiter erfolg­reich umsetzen.“

Im Rahmen der „Our Oceans“-Konferenz vom 29. bis 30. Oktober in Bali prä­sen­tierte die Ellen MacAr­thur Foun­da­tion das Global Com­mit­ment der New Plastics Eco­nomy.

Wei­ter­füh­rende Infor­ma­tionen zum Unter­nehmen: www.alpla.com

Besu­chen Sie auch: sustainability.alpla.com

Über ALPLA:
ALPLA gehört zu den führenden Unternehmen für Kunststoffverpackungen. Rund 19.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter produzieren weltweit an 176 Standorten in 45 Ländern maßgeschneiderte Verpackungssysteme, Flaschen, Verschlüsse und Spritzgussteile. Die Anwendungsbereiche der Qualitätsverpackungen sind vielfältig: Nahrungsmittel und Getränke, Kosmetik und Pflegeprodukte, Haushaltsreiniger, Wasch- und Putzmittel, Arzneimittel, Motoröl und Schmiermittel. ALPLA betreibt eigene Recyclingwerke: PET Recycling Team mit zwei Standorten in Österreich und Polen, und im Rahmen eines Joint Ventures in Mexiko und einer Kooperation in Deutschland. 2015 feierte ALPLA das 60-jährige Firmenjubiläum.

Über die Ellen MacArthur Foundation:
Die Ellen MacArthur Foundation wurde 2010 gegründet, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen. Die Stiftung arbeitet in Schlüsselbereichen wie Erkenntnisse und Analysen, Wirtschaft und Verwaltung, Lernen, systemische Initiativen und Kommunikation.

Weitere Informationen: ellenmacarthurfoundation.org | @circulareconomy

Über New Plastics Economy:
In den vergangenen vier Jahren hat die Initiative „New Plastics Economy“ der Ellen MacArthur Foundation Unternehmen und Regierungen dazu bewegt, hinter einer positiven Vision einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe zu stehen. Die New Plastics Economy-Berichte 2016 und 2017 machten weltweit Schlagzeilen und enthüllten die finanziellen und ökologischen Kosten von Plastikabfällen und Umweltverschmutzung. Im letzten Jahr haben sich 15 führende Unternehmen dazu verpflichtet, bis 2025 auf 100 Prozent wiederverwendbare, recycelbare oder kompostierbare Kunststoffverpackungen hinzuarbeiten. Das Global Commitment bringt diese Arbeit auf die nächste Ebene: die Schaffung einer weltweiten Koalition von Führungskräften, die Verschmutzung durch Kunststoffe an der Quelle verhindern können.

Weitere Informationen: newplasticseconomy.org | @NewPlasticsEcon

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
ALPLA, Alex­andra Ditt­rich (PR & Cor­po­rate Com­mu­ni­ca­tions), Telefon 0043/5574/602‑1083, Mail alexandra.dittrich@alpla.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon 0043/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at