Reparaturcafé Lauterach

Ein Jahr Repa­ra­tur­café Lau­terach: 70 Pro­zent Erfolgs­quote

Ehren­amt­liche setzen sich für mehr Nach­hal­tig­keit ein

Lau­terach, 13. Februar 2020 – Das Repa­ra­tur­café Lau­terach zieht nach dem ersten Jahr posi­tive Bilanz: 96 von 136 Haus­halts­ge­räten konnten repa­riert werden. Für das kom­mende Jahr haben die Ehren­amt­li­chen bereits viele Ideen für Pro­jekte. Moti­vierte Helfer sind will­kommen. Das Repa­ra­tur­café ist jeden zweiten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Der nächste Termin ist am Samstag, 14. März.

Das Repa­ra­tur­café in Lau­terach fei­erte Anfang Jänner seinen ersten Geburtstag. Es gab neun Ter­mine, an denen die Besu­che­rinnen und Besu­cher ins­ge­samt 136 Geräte zur Repa­ratur brachten. 96 davon konnten sie funk­ti­ons­tüchtig wieder mit nach Hause nehmen. „Das ist eine Erfolgs­quote von 70 Pro­zent“, freut sich Chris­tian Fischer, einer der Initia­toren des Repa­ra­tur­cafés. „Wir leisten damit auch einen Bei­trag zu mehr Nach­hal­tig­keit in den Pri­vat­haus­halten.“

Haus­halts­ge­räte erhalten zweite Chance
15 enga­gierte Hel­fe­rinnen und Helfer unter­stützen die Besu­cher bei der Repa­ratur ihrer Geräte. „Unsere Gäste freuen sich sehr, wenn das gemein­same Repa­rieren gelingt und gehen mit einem Erfolgs­er­lebnis ins Wochen­ende“, erzählt Chris­tian Fischer. Sind die Gäste weniger hand­werk­lich begabt, über­nehmen die Ehren­amt­li­chen die Repa­ratur auch ganz. Lässt sich ein Gerät nicht mehr repa­rieren, kann man es auch ruhigen Gewis­sens ent­sorgen.

Die Besu­che­rinnen und Besu­cher bringen bei­spiels­weise Bügel­eisen, Staub­sauger oder Kaf­fee­ma­schinen. Auch bei Plat­ten­spie­lern, Radios oder Dru­ckern waren die Ehren­amt­li­chen schon erfolg­reich. Oft liegt der Defekt am Kabel, Ste­cker oder einem Schalter und lässt sich ein­fach repa­rieren.

Zahl­reiche Pro­jekte im neuen Jahr
Das Repa­ra­tur­café nutzt die Räum­lich­keiten der Lebens­hilfe in der Alten Säge in Lau­terach, denn sie sind mit Werk­bänken bes­tens aus­ge­stattet. Außerdem ist genü­gend Platz für gemüt­li­ches Zusam­men­sitzen bei Kaffee und Kuchen.

Für das kom­mende Jahr hat das Team bereits viele Ideen für neue Pro­jekte, schil­dert Chris­tian Fischer. Am 7. März ein Upcy­cling Work­shop geplant, wobei aus gebrauchten Mate­ria­lien oder sogar Abfall­pro­dukte neue Gegen­stände ent­stehen. „Tau­schen statt Kaufen“ lautet das Motto bei der Klei­der­tausch­börse am 16. Mai. Bei einem Fahrrad-Workshop im Rahmen der Umwelt­woche, vor­aus­sicht­lich am 6. Juni, möchten die Ehren­amt­li­chen mit Unter­stüt­zung von Spe­zia­listen das Know-how für klei­nere Fahr­rad­re­pa­ra­turen ver­mit­teln. Wie im ver­gan­genen Jahr betreuen meh­rere Repa­ra­tur­cafés gemeinsam einen Stand auf der Herbst­messe im Sep­tember. Chris­tian Fischer hofft, in diesem Jahr noch mehr Gäste begrüßen zu dürfen. Will­kommen sind auch neue, moti­vierte Helfer, die sich per E‑Mail an repcafe.lauterach@hotmail.com wenden oder ein­fach beim Repa­ra­tur­café vor­bei­kommen können.

Info: www.reparaturcafe-lauterach.org

Fact-Box:
Reparaturcafé Lauterach

- 2019: 96 Geräte repariert, 70 Prozent Erfolgsquote
- Nächste Termine:
März, 11. April, 9. Mai
- jeden zweiten Samstag im Monat von 9 bis 12 Uhr
- Ort: Alte Säge, Räumlichkeiten der Lebenshilfe
Hofsteigstraße 4, 6923 Lauterach
- Kontakt: repcafe.lauterach@hotmail.com; www.reparaturcafe-lauterach.org
- circa 15 Ehrenamtliche unterstützen bei Reparaturen

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Chris­tian Fischer. Grün­dungs­mit­glied Repa­ra­tur­café, Telefon +43/681/20144219, Mail christian.fischer01@a1.net 
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Wolf­gang Pendl, Telefon +43/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at