Verkehrsverbund Vorarlberg

Bus-Bahn-Mobiltag: Tau­sende infor­mierten sich über umwelt­freund­liche Mobi­lität

Freude über Vor­arl­bergs neue Zug­gar­ni­turen

Dorn­birn, 16. Juli 2019 – Großes Inter­esse an den künf­tigen Vor­arl­berger Nah- und Regio­nal­ver­kehrs­zügen: Tau­sende Besu­che­rinnen und Besu­cher nutzten beim Bus-Bahn-Mobiltag heute in Dorn­birn die Gele­gen­heit, den ÖBB Cityjet TALENT3 erst­mals zu besich­tigen. „Ein gut aus­ge­bauter, moderner öffent­li­cher Ver­kehr ist eine wich­tige Inves­ti­tion in den Kli­ma­schutz“, betonte Bun­des­prä­si­dent Alex­ander Van der Bellen. Der CEO der ÖBB, Andreas Matthä, und Bombardier-Österreich-Geschäftsführer Chris­tian Die­wald, spra­chen von einem „Premium-Produkt für Vor­arl­berg“. Lan­des­haupt­mann Markus Wallner und Lan­desrat Johannes Rauch hoben das dichte Netz umwelt­freund­li­cher Mobi­li­täts­an­ge­bote hervor, das vom Ver­kehrs­ver­bund koor­di­niert wird.

Rund 150 Mil­lionen Euro inves­tieren die ÖBB in 21 neue Zug­gar­ni­turen des Her­stel­lers Bom­bar­dier, die in Vor­arl­berg die bis­he­rigen Nah- und Regio­nal­ver­kehrs­züge ersetzen werden. Im Rahmen des Bus-Bahn-Mobiltages war der neue ÖBB Cityjet TALENT3 heute, Dienstag, am Bahnhof Dorn­birn erst­mals öffent­lich zu besich­tigen. Meh­rere tau­send Vor­arl­ber­ge­rinnen und Vor­arl­berger nützten die Gele­gen­heit und über­zeugten sich von den Vor­zügen, wie dem rie­sigen Platz­an­gebot mit bis zu 300 Sitz­plätzen und dem größten Rad­ab­teil Öster­reichs.

Pro­mi­nen­tester Besu­cher des Bus-Bahn-Mobiltags war Bun­des­prä­si­dent Alex­ander Van der Bellen. Er hob die Bedeu­tung des öffent­li­chen Ver­kehrs im Kampf gegen die Kli­ma­krise hervor: „Der Umstieg auf öffent­liche Ver­kehrs­mittel ist ein wich­tiger Bei­trag, um die Kli­ma­ziele zu schaffen. Dazu braucht es eine hohe Qua­lität bei Bus‑, Bahn- und Rad­ver­kehr und neue Ange­bote wie das Car­sha­ring.“ Vor­arl­berg sei schon jetzt vor­bild­lich, die Stei­ge­rungs­raten beacht­lich, so der Bun­des­prä­si­dent: „Gehen Sie diesen erfolg­rei­chen Weg kon­se­quent weiter.“

Mobi­lität ver­än­dern
Lan­des­haupt­mann Markus Wallner ver­wies auf das eben beschlos­sene neue Mobi­li­täts­kon­zept des Landes mit ambi­tio­nierten Zielen zum Ausbau des öffent­li­chen Ver­kehrs in Vor­arl­berg: „Nur so gelingt es uns, die CO2-Emissionen im Ver­kehrs­be­reich zu senken.“ Schon jetzt habe der Takt­ver­kehr im Rheintal ein urbanes Niveau, ein wei­terer Ausbau des Ange­bots sei aber nötig.

Dass die Rich­tung stimmt, unter­streicht auch Mobilitäts-Landesrat Johannes Rauch: „Zwei­stel­lige Stei­ge­rungs­raten bei Bus und Bahn sowie ein wach­sender Anteil beim Rad­ver­kehr sind Beleg dafür.“ Die Qua­li­täts­ver­bes­se­rung durch die künf­tigen Nah- und Regio­nal­ver­kehrs­züge ist für Rauch „eine Zukunfts­in­ves­ti­tion für die nächsten Jahr­zehnte“. Vor­arl­berg arbeite „kon­se­quent weiter am Ziel, den besten öffent­li­chen Ver­kehr nach Wien zu bieten“, betonte der Mobilitäts-Landesrat. „Meine Zukunfts­vi­sion ist ein 10-Minuten-Takt auf der Schiene durch Vor­arl­berg.“

Premium-Produkt für Vor­arl­berg
Beim Bus-Bahn-Mobiltag konnten sich die Besu­che­rinnen und Besu­cher selbst ein Bild machen. „Das große Inter­esse unserer Kun­dinnen und Kunden am ÖBB Cityjet TALENT3 heute hat uns gezeigt: Wir sind auf dem rich­tigen Weg!“, freute sich ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä. „Wir werden mit dem Land Vor­arl­berg und den Gemeinden weiter intensiv am Ausbau des öffent­li­chen Ver­kehrs arbeiten. Neben neuen Zügen braucht es auch eine moderne Infra­struktur. Da ist einiges in Bewe­gung.“

Bombardier-Österreich-Geschäftsführer Chris­tian Die­wald zeigte sich stolz auf das „Premium-Produkt TALENT3“ mit vielen inno­va­tiven Details wie dem Mul­ti­funk­ti­ons­be­reich, der die unter­schied­li­chen Bedürf­nisse im Sommer und im Winter gerecht werde. Bom­bar­dier habe die Ent­wick­lung des TALENT3 „in Rekord­zeit umge­setzt, auch wenn die Tests, um die Zulas­sung zu erlangen, etwas länger dauern als vor­ge­sehen“. Man arbeite mit Hoch­druck daran, alle not­wen­digen Gut­achten fer­tig­zu­stellen und bei den Zulas­sungs­be­hörden ein­zu­rei­chen.

Ver­netzte Mobi­lität
Für den Geschäfts­führer des Ver­kehrs­ver­bund Vor­arl­berg, Chris­tian Hill­brand, ist die Ver­net­zung der umwelt­freund­li­chen Mobi­li­täts­formen ent­schei­dend: „Der Bahn­ver­kehr bildet das Rück­grat des öffent­li­chen Ver­kehrs, Bus, Fahrrad und Car­sha­ring erschließen die Fläche.“ Eine Fülle von Details machen den Umstieg leichter – etwa lau­fende Opti­mie­rungen bei den Anschlüssen, eine gemein­same Karte für Bus, Bahn und Car­sha­ring oder neue Fahrrad-Abstellanlagen an den Bahn­höfen.

Was hier in Vor­arl­berg bereits geboten wird, davon konnten sich die Besu­che­rinnen und Besu­cher beim Bus-Bahn-Mobiltag am Dienstag über­zeugen. Dort prä­sen­tierten sich unter anderem der Stadtbus Dorn­birn, der Landbus Unter­land, die Radfreundlich-Kampagne des Landes und die Carsharing-Anbieter ÖBB Rail&Drive und CARUSO.

Info: www.platzfüralle.at

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Wolf­gang Pendl, Telefon +43/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at