i+R Gruppe

i+R bringt erste ein­bruch­hem­mende Hebe­schie­betür aus Voll­holz auf den Markt

Neu­ent­wick­lung des öster­rei­chi­schen Fens­ter­bauers erfolg­reich geprüft

Lau­terach, 25. Juli 2018 – Nach dem zwei­flü­ge­ligen Sicher­heits­fenster aus Eiche hat das Tra­di­ti­ons­un­ter­nehmen i+R Fens­terbau aus Vor­arl­berg nun auch eine Hebe­schie­betür in der Wider­stands­klasse RC3 ent­wi­ckelt – die erste im deutsch­spra­chigen Raum. Die drei­fach ver­glaste Sicher­heits­türe gilt somit als höchst ein­bruch­hem­mend und bietet Schutz vor gezielt vor­ge­henden Ein­bre­chern.

Um das Prüf­zer­ti­fikat in dieser Kate­gorie zu errei­chen, wurde der „Prüf­ling“ ver­schie­denen Tests unter­zogen: Drei Ein­bruchs­ver­suche mit Brech­stange, 600 Kilo­gramm Anpress­druck auf die Ver­gla­sung und meh­reren Pendelschlag‐ und Kugel­fall­ver­su­chen musste die RC3‐Hebeschiebetüre von i+R Fens­terbau stand­halten. „Diese Wider­stands­klasse ist die höchste, die der­zeit für ein Fenster oder eine Türe aus Voll­holz machbar ist. Sie wird damit sicher­heits­tech­nisch und optisch geho­benen Ansprü­chen gerecht, und bietet Schutz vor gezielt vor­ge­henden Tätern“, erklärt Geschäfts­führer Thorsten Hölzl­sauer. Die RC3‐Hebeschiebetüre ergänzt die bereits erprobten ein‐ und zwei­flü­ge­ligen Vollholz‐Sicherheitsfenster von i+R.

RC3 gibt mehr Sicher­heit
Die Unter­schiede zwi­schen den Sicher­heits­klassen, die die Norm EN1627‐1630 vor­gibt, sind groß: Ein RC2‐Fenster hält Ver­su­chen, einen Flügel mit­tels Schrau­ben­zieher aus­zu­he­beln, drei Minuten lang stand. Ein RC3‐Fenster hin­gegen wider­steht einem Brech­eisen fünf Minuten. Unter­schiede bestehen damit in der Wider­stands­zeit und bei den ver­wen­deten Werk­zeugen. „Zwei Minuten mehr Zeit für die Ein­satz­kräfte können ent­schei­dend sein“, ver­deut­licht Hölzl­sauer.

Für ein gestei­gertes Sicher­heits­be­dürfnis kann die kom­plett aus Eiche gefer­tigte Hebe­schie­be­türe mit einer Ver­schlüs­se­lungs­über­wa­chung und Erschüt­te­rungs­mel­dern aus­ge­stattet werden. Die 52 mm starke durch­wurf­hem­mende Dreifach‐Verglasung kann zusätz­lich auch durchbruch‐ oder beschuss­hem­mend aus­ge­führt werden. „Sen­si­bi­li­siert durch Ein­bruchs­sta­tis­tiken sind immer mehr Kunden bereit, sich mit dem Thema Sicher­heit aus­ein­an­der­zu­setzen“, spricht der Fens­ter­bauer aus Erfah­rung.

Groß­for­matig, bar­rie­re­frei und ener­gie­ef­fi­zient
Die neue Hebe­schie­be­türe eignet sich für große Öff­nungen nach draußen – Bal­kone, Ter­rassen oder Gärten – und besteht aus zwei Teilen: Der ver­schieb­bare Flügel misst bis zu 2,45 mal 2,65 Meter, das fest­ver­baute Ele­ment 5 mal 2,75 Meter. Als Roh­stoff eignet sich Eiche bezie­hungs­weise jede gleich harte oder här­tere Holzart. Die Ober­fläche wird in jeder Farbe deckend lackiert oder natur­be­lassen klar­la­ckiert.

Bar­rie­re­frei­heit ist ein wei­teres Novum, das i+R beim neuen Tür­mo­dell rea­li­sieren konnte: Meh­rere zusätz­liche Ver­rie­ge­lungs­punkte ver­hin­dern nicht nur das Aus­bre­chen des Flü­gels. Durch Ver­sen­kung ins Holz tragen sie kaum auf und gestatten einen bar­rie­re­freien Zugang. Minimal ist auch der Wär­me­ver­lust: Der Uw‐Wert von 0,80 W/m²K ent­spricht dem Pas­siv­haus­stan­dard.

Pro­dukt­fa­milie im Hoch­preis­seg­ment
Um die Pro­dukt­fa­milie zu ver­voll­stän­digen, arbeitet der Vor­arl­berger Fens­ter­bauer nach dem RC3‐Fenster und der RC3‐Hebeschiebetüre der­zeit an einer ein­bruch­hem­menden Haus­ein­gangs­türe aus Eiche. „Im nächsten Jahr möchten wir soweit sein“, verrät Thorsten Hölzl­sauer und ergänzt: „Diese Ent­wick­lungen sind Spe­zi­al­an­fer­ti­gungen im Hoch­preis­seg­ment für anspruchs­volle Kunden.“ Das Sicher­heits­fenster wurde bereits mehr­fach ein­ge­baut, etwa in Hotels. Für die Hebe­schie­be­türe seien bereits erste Auf­träge ein­ge­langt.

Infos unter www.ir-gruppe.com

 

Factbox: i+R Fensterbau GmbH

  • Ein Unternehmen der i+R Gruppe, Lauterach, Vorarlberg (Österreich)
  • 42 verschiedene Rahmentypen und 54 verschiedene Eingangstüren
  • Serienproduktion und Sonderanfertigungen
  • Passivhausfenster und -türen
  • Sicherheitsfenster und Hebeschiebetüren
  • Ausführungen in Holz oder Holz-Alu
  • Verarbeitung mit modernsten CNC-Maschinen, Endfertigung händisch
  • Ökologische Oberflächenbehandlung mit Wasserlacken
  • Sonnenschutz, Insektenschutz, Service
  • Leistungen: Beratung, Entwicklung, Fertigung und Montage
  • 40 Mitarbeiter
  • Infos unter www.ir-gruppe.com

 

Rück­fra­ge­hin­weise für die Redak­tionen:
i+R Fens­terbau GmbH, Geschäfts­führer Thorsten Hölzl­sauer, Telefon 0043/5574/6888–2401, Mail t.hoelzlsauer@ir-gruppe.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Mag. Daniela Kaulfus, Telefon 0043/699/19259195, Mail daniela.kaulfus@pzwei.at