DYNTEX

Neu­heit von Dyntex: Vir­went Sil­ber­tuch schützt gegen Coro­na­viren und andere Keime

Inno­va­tive Tex­tilie des­in­fi­ziert Ober­flä­chen ohne Chemie – Stu­dien bestä­tigen keim­ab­tö­tende Wir­kung

Bre­genz, 13. Juli 2020 – Das Sil­ber­tuch Vir­went des­in­fi­ziert Ober­flä­chen ohne den Ein­satz von Chemie. Stu­dien bestä­tigen die abtö­tende Wir­kung auf Coro­na­viren und andere krank­heits­er­re­gende Keime. Dyntex, Ent­wickler und Her­steller von Funk­ti­ons­tex­ti­lien aus Bre­genz (Öster­reich), bringt das inno­va­tive Pro­dukt jetzt neu auf den euro­päi­schen Markt. Im Alltag lassen sich damit bei­spiels­weise Hände und Gesicht, Mobil­te­le­fone oder die Hal­te­griffe von Ein­kaufs­wagen des­in­fi­zieren. Das Sil­ber­tuch ist bis zu 150 Mal waschbar. 

Auch nach dem Ende des Corona-Lockdowns hat Hygiene höchste Prio­rität, um die Über­tra­gung anste­ckender Krank­heiten zu ver­meiden. Dyntex bringt dafür Vir­went auf den Markt, ein mit reinem Silber beschich­tetes Tuch mit des­in­fi­zie­renden Eigen­schaften. Durch ein­fa­ches Dar­über­wi­schen sinkt die Kon­ta­mi­na­tion mit Bak­te­rien und Viren dras­tisch.

Bei einem Test mit Coro­na­viren stellte ein deut­sches Labor im Juni eine „Virus­inak­ti­vie­rungs­rate von mehr als 99,99 %“ fest: „Bereits nach der jeweils kür­zesten Kon­takt­zeit war kein Rest­virus mehr nach­weisbar“, lau­tete das Fazit der Wis­sen­schaftler. Andere Unter­su­chungen ergaben eben­falls eine dras­ti­sche Reduk­tion von Viren und Bak­te­rien: Wischt man sich bei­spiels­weise Hände oder Gesicht mit dem Vir­went Sil­ber­tuch ab, redu­ziert sich die Keim­be­las­tung binnen zwei Minuten um 97 Pro­zent. Auf einem Handy sind nach dem Abwi­schen 96 Pro­zent weniger Viren und Bak­te­rien zu finden.

Umwelt­freund­lich und wie­der­ver­wendbar
„Das Vir­went Sil­ber­tuch kann den Ein­satz von Chemie in allen Berei­chen deut­lich redu­zieren“, ist Dyntex-Geschäftsführer Mathias Braun über­zeugt. Auf die Ver­wen­dung alko­hol­ba­sierter Des­in­fek­ti­ons­mittel, die in vielen Betrieben zum Ein­satz kommen und die Haut stark belasten, kann oft ganz ver­zichtet werden. Braun sieht Anwen­dungs­mög­lich­keiten etwa in Büros, Super­märkten oder öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln.

Silber wird seit Jahr­hun­derten auf­grund seiner anti­mi­kro­biellen Wir­kung im medi­zi­ni­schen Bereich ein­ge­setzt. Heut­zu­tage wird es zum Bei­spiel für Pflaster, Ver­bände und Sprays ver­wendet. Silber blo­ckiert Enzyme, die die Keime mit Sauer­stoff ver­sorgen. Bak­te­rien und Viren sterben in wenigen Minuten ab. „In Japan und Süd­korea, die für ihre hohen Hygie­ne­stan­dards in allen Berei­chen bekannt sind, hat sich das Sil­ber­tuch zur Des­in­fek­tion bereits bewährt“, schil­dert Dyntex-Geschäftsführer Braun.

Ver­trieb zunächst im DACH-Raum
Das Tuch ist aus mit reinem Silber beschich­teten Garn gefer­tigt. Es ist ultra­leicht und stört des­halb auch nicht in einer Hosen- oder Man­tel­ta­sche. Vir­went lässt sich ein­fach in der Wasch­ma­schine waschen und ist auch nach bis zu 150 Wasch­gängen wirksam. Das Pro­dukt ist auf Schad­stoffe geprüft und mit dem Stan­dard 100 by OEKO-TEX ® zer­ti­fi­ziert.

Info: www.virwent.com

Fact-Box:
Virwent Silber

- desinfizierendes Silbertuch
- reduziert Bakterien und Viren
- desinfiziert Oberflächen, Kleidungsstücke, Hände und Gesicht, uvm.
- bis zu 150 Mal in der Waschmaschine waschbar
- Umweltstandard OEKO-TEX 100

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Dyntex GmbH, Geschäfts­führer Mathias Braun, Telefon +43/5574/21404, Mail m.braun@dyntex.eu
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Wolf­gang Pendl, Telefon +43/699/10016399, Mail wolfgang.pendl@pzwei.at