1zu1 Proto­typen

1zu1 Proto­typen ist staat­lich ausge­zeich­neter Ausbildungsbetrieb

Wirtschafts­mi­nis­te­rium würdigt Leistungen in der Lehrlingsausbildung

Wien/Dornbirn, 31. Oktober 2017 –Das Wirtschafts­mi­nis­te­rium würdigte gestern, Montag, 1zu1 Proto­typen für seine Leistungen in der Lehrlings­aus­bil­dung. Als Auszeich­nung für seine Nachwuchs­ar­beit darf das Vorarl­berger Unter­nehmen künftig das öster­rei­chi­sche Staats­wappen führen.

1zu1-Geschäfts­führer Wolfgang Humml, Daniel Schäffler, Leiter der Lehrlings­aus­bil­dung, und das Lehrlings­aus­bil­dungs-Team von 1zu1 nahmen gestern in Wien das Dekret zur Führung des Staats­wap­pens in Empfang. Wirtschafts­mi­nister Harald Mahrer verlieh die Auszeich­nung für „außer­ge­wöhn­liche Leistungen in der Ausbil­dung von Lehrlingen und im Lehrlings­wesen“, wie es im Berufs­aus­bil­dungs­ge­setz heißt.

Nur 0,35 Prozent aller in Öster­reich befind­li­chen Unter­nehmen konnten diese staat­liche Auszeich­nung bisher errei­chen“, erklärt der Wirtschafts­mi­nister, der die „quali­tativ hochwer­tige Aus- und Weiter­bil­dung von Fach- und Führungs­kräften“ als Schlüs­sel­faktor für die hohe Wettbe­werbs­fä­hig­keit Öster­reichs ansieht. Dies trifft auf 1zu1 Proto­typen in beson­derer Weise zu. „Für die heraus­for­dernden Aufga­ben­stel­lungen unserer Kunden benötigen wir Spezia­listen mit hoher techni­scher Problem­lö­sungs­kom­pe­tenz“, erklärt Wolfgang Humml: „Die finden wir nicht am Arbeits­markt. Wir müssen sie selbst an die Heraus­for­de­rungen heranführen.“

Ausge­zeich­nete schuli­sche Leistungen
Beim Dornbirner Unter­nehmen absol­vieren derzeit 28 Jugend­liche die Ausbil­dung zum Zerspa­nungs­tech­niker, Kunst­stoff­tech­niker oder Kunst­stoff­form­geber. Für optimale Bedin­gungen inves­tiert das Unter­nehmen laufend in die Lehrwerk­stätte. Je drei moderne Fräs- und CNC-Maschinen stehen den Auszu­bil­denden zur Verfü­gung. Im Laufe der Ausbil­dung arbeiten die Lehrlinge aber auch in allen Abtei­lungen des Unter­neh­mens. Ab September 2018 werden wieder neun Lehrstellen in den angege­benen Berufen besetzt. Zusätz­lich wird eine Stelle als Bürokauf­frau /-mann ausgeschrieben.

Über die fachliche Ausbil­dung hinaus ist es uns wichtig, unsere Lehrlinge auch in der Persön­lich­keits­ent­wick­lung zu fördern“, berichtet Daniel Schäffler. Das Spektrum reicht bis hin zu gesunder Ernäh­rung, um nicht nur fachlich, sondern auch körper­lich fit zu sein.

Website: lehre.1zu1.eu

 

Über 1zu1 Prototypen
Die 1zu1 Proto­typen GmbH & Co KG mit Sitz in Dornbirn (Vorarlberg/Österreich) produ­ziert Proto­typen, Klein­se­rien- und Serien­teile in Kunst­stoff und Metall. Für die Ferti­gung setzt 1zu1 die wichtigsten 3D-Druck-Verfahren wie Laser­sin­tern, Stereo­li­tho­grafie und Fused Deposi­tion Modeling ein. Zusätz­lich kommen Vakuum­guss und Metall­guss zum Einsatz. Im Spritz­guss fertigt das Unter­nehmen Kunst­stoff­teile aus Alumi­nium-Werkzeugen – bei Bedarf auch im eigenen Reinraum. Die Werkzeuge stellt der Geschäfts­be­reich Tooling inhouse her.

Gegründet wurde das Unter­nehmen 1996 von Wolfgang Humml und Hannes Hämmerle, die bis heute Gesell­schafter und Geschäfts­führer sind. Inzwi­schen erwirt­schaften rund 170 Mitar­beiter einen Umsatz von etwa 17 Millionen Euro. Zu den Kunden zählen inter­na­tio­nale Konzerne wie Daimler, MTU Aero Engines, Playmobil oder Roche Diagnostics.

Das Unter­nehmen ist mehrfach ausge­zeichnet, unter anderem als bestes Famili­en­un­ter­nehmen Vorarl­bergs (2016), mit dem Preis der Hans-Huber-Stiftung für die Förde­rung des Berufs­nach­wuchses (2014), als Gewinner beim KMU-Wettbe­werb „Säulen der Wirtschaft“ (2011) sowie für seine hervor­ra­gende Lehrlingsausbildung.

 

Rückfra­ge­hin­weis für die Redaktionen:
1zu1 Proto­typen, Ing. Hannes Hämmerle, Telefon +43/5572/52946–210, Mail hannes.haemmerle@1zu1prototypen.com
Pzwei. Presse­ar­beit, Werner F. Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at