i+R Gruppe

i+R ent­wi­ckelt Photovoltaik-Carport für Por­sche

Welt­weit ein­setz­barer Sys­tembau tankt Elektro- und Hybrid­autos mit Strom aus der Sonne

Lau­terach, 21. Februar 2019 – i+R energie lässt mit einer Pro­dukt­in­no­va­tion auf­hor­chen: Das Unter­nehmen der Lau­ter­acher Bau­gruppe rea­li­sierte in 15-monatiger Ent­wick­lungs­ar­beit einen über­dachten Abstell­platz mit inte­grierter Lade­sta­tion für Elektro- und Hybrid­autos. Der Clou: Der Strom kommt unter anderem aus der Sonne, die Sys­tem­lö­sung eignet sich für gewerb­liche und pri­vate Nut­zung.

Ein Car­port mit Lade­sta­tion, der alter­na­tive Ener­gie­quellen nutzt und viel­seitig ein­setzbar ist: So lau­tete kurz umrissen die öffent­liche Aus­schrei­bung der Por­sche AG, für die i+R energie den Zuschlag erhalten hatte. In Koope­ra­tion mit einem Stutt­garter Archi­tek­tur­büro ent­wi­ckelte das Vor­arl­berger Unter­nehmen einen Sys­tembau, der auch die hohen Design- und Qua­li­täts­an­sprüche des Auto­mo­bil­her­stel­lers erfüllt.

Strom aus der Sonne
In 15 Monaten Ent­wick­lungs­ar­beit ist ein über­dachter Abstell­platz für zwei PKW in ele­ganter Stahl­kon­struk­tion ent­standen, bedeckt von spe­zi­ellen Glas­ele­menten mit Photovoltaik-Zellen. Die PV-Anlage lie­fert zwi­schen 2.464 und 2.900 kWh/a oder anders aus­ge­drückt: Sie wan­delt Son­nen­en­ergie in Strom für 7.000 bis 8.000 Kilo­meter rein elek­tri­sche Fahrt um.

Die Lade­sta­tionen sind in die Stahl­stützen inte­griert. Das zu fünfzig Pro­zent trans­pa­rente Glas­dach lässt aus­rei­chend Tages­licht durch, spendet aber auch den not­wen­digen Schatten im Sommer. Regen­wasser wird über den Quer­träger der Stahl­kon­struk­tion durch ein nicht sicht­bares Regen­fall­rohr ins Fun­da­ment abge­leitet.

Trotzt Wind und Wetter
Erst­mals zum Ein­satz kam der Pro­totyp auf der Nordsee-Insel Sylt, wo er – starken Winden und Mee­res­luft aus­ge­setzt – die Bewäh­rungs­probe erfolg­reich bestanden hat. Wei­teres Kri­te­rium für die welt­weite Ein­satz­taug­lich­keit ist der Trans­port. „Ein hoher Vor­fer­ti­gungs­grad ist dabei unum­gäng­lich. Des­halb haben wir einen Sys­tembau kon­zi­piert, das auf jeden gewünschten Standort ange­passt werden kann“, erklärt Felix Köhn­lein, Bau­leiter i+R energie.

Wei­terer Vor­teil der Fer­tig­ele­mente: Der Car­port kann jeweils mit regio­nalen Hand­wer­kern vor Ort errichtet und in Betrieb genommen werden. Geeignet ist er für gewerb­liche und pri­vate Nutzer. „Erste Anfragen von Stütz­punkten der Por­sche AG liegen uns bereits vor“, freut sich Felix Köhn­lein. Der Pro­totyp bietet Platz für zwei Fahr­zeuge, Erwei­te­rungen sollen künftig mög­lich sein.

Über i+R energie
Das Unter­nehmen ist eine fünf­zig­pro­zen­tige Tochter der i+R Industrie- & Gewer­bebau, die zur Vor­arl­berger i+R Gruppe gehört. Die Sparten energie und geo­tech sind auf die Nut­zung der nach­hal­tigen Ener­gie­quellen Sonne und Erd­wärme spe­zia­li­siert. Das Spek­trum der i+R Industrie- & Gewer­bebau reicht von klas­si­schen Industrie- und Betriebs­an­lagen über Hotels bis zu Büro­häu­sern. Als Gene­ral­un­ter­nehmer über­nimmt i+R auch die haus­tech­ni­sche Pla­nung und Koor­di­na­tion.

Infos: ir-energie.com

  

Factbox: System-Carport mit integrierter PV-Anlage für E- und Hybrid-Autos

  • Generalunternehmer: i+R energie
  • Auftraggeber: Porsche AG
  • Entwicklungszeit: 15 Monate
  • Ausführung: Stahlkonstruktion, Dach aus Glaselementen (fünfzigprozentige Transparenz) mit integrierten Photovoltaik-Zellen zur Nutzung von Sonnenenergie
  • PKW-Stellplätze: zwei, künftig mit Erweiterungsmöglichkeit
  • Einsatz: gewerbliche und private Nutzung
  • Gesamtleistung der PV-Anlage: 2,899 kWp
  • Energieertrag: 2.464 – 2.900 kWh/a
  • Einsparung CO2: 1,4 – 1,66 t/a
  • Ersteinsatz: Sylt
  • Infos: ir-energie.com

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
i+R Industrie- & Gewer­bebau GmbH, Martin Epp, Telefon 0043/5574/6888–2939, Mail m.epp@ir-gruppe.com
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Daniela Kaulfus, Telefon 0043/699/19259195, Mail daniela.kaulfus@pzwei.at