familieplus

Rüstig statt rostig: Rank­weil sorgt für Fit­ness im Alter

familieplus-Gemeinde punktet bei Senioren mit Zir­kel­trai­ning im Freien

Rank­weil, 21. Sep­tember 2020 – Im Rahmen der Ver­an­stal­tungs­reihe „Treff­punkt Pavillon – rüstig statt rostig“ lädt die Markt­ge­meinde Rank­weil zwei Mal jähr­lich zum geführten Zir­kel­trai­ning für Senio­rinnen und Senioren ein. Mit den jeweils zehn Trai­nings­ein­heiten bleiben die Teil­neh­menden kör­per­lich und psy­chisch fit und beugen so aktiv einer Demen­z­er­kran­kung vor.

Bereits seit 2015, also schon seit fünf Jahren, leitet Phy­sio­the­ra­peut Sandro Frick das Zir­kel­trai­ning. „Rüstig statt rostig“: So lautet das Motto im Bewe­gungs­park in Rank­weil. Zwei Mal im Jahr, im Früh­ling und im Herbst, orga­ni­siert die familieplus-Gemeinde ein spe­zi­elles Zir­kel­trai­ning für Senio­rinnen und Senioren. An der fri­schen Luft und mit Abstand halten die Teil­neh­menden auch die aktu­ellen Covid-19-Bestimmungen ein.

Großes Inter­esse
Die Ver­an­stal­tungs­reihe „Treff­punkt Pavillon – rüstig statt rostig“ hat großen Zulauf: „Beim Zir­kel­trai­ning sind wir jedes Mal aus­ge­bucht. Ich freue mich sehr, dass dieses Angebot so großen Zuspruch hat“, sagt Elke Moos­brugger, die Koor­di­na­torin der Aktion Demenz in der Markt­ge­meinde Rank­weil. Zu Beginn nahmen haupt­säch­lich Frauen daran teil, inzwi­schen finden auch immer mehr Männer ihren Weg in den Bewe­gungs­park, und so ist die Gruppe gut durch­mischt. „Es ist ein­fach toll. Ich komme jedes Mal, denn es hält mich fit und beweg­lich. Man muss halt etwas tun und immer dran­bleiben“, erzählt die Teil­neh­merin Mar­lies Kapa­unig schmun­zelnd. Die zehn Trai­nings­ein­heiten finden bei jeder Wit­te­rung statt und dauern je eine Stunde. Eine Fort­set­zung des Ange­bots ist im Früh­ling 2021 geplant.

Kör­per­liche und geis­tige Fit­ness
„Bereits ab dem 30. Lebens­jahr fängt der mensch­liche Körper an, Mus­ku­latur abzu­bauen. Das spe­ziell ange­passte Beweglichkeits‑, Koordinations- und Kraft­trai­ning wirkt dem ent­gegen“, weiß Sandro Frick. Rank­weil ist eine zer­ti­fi­zierte Modell­ge­meinde für die Aktion Demenz – 2012 wurde in einer Sit­zung die Idee für die Errich­tung eines Bewe­gungs­parks für Senioren geboren. Ein Jahr später konnte er dank eines groß­zü­gigen Spon­so­rings durch Dr. Richard Fischer eröffnet werden. Die Arbeits­gruppe hat sich mit dem Bewe­gungs­park zum Ziel gesetzt, eine kos­ten­lose kör­per­liche Betä­ti­gung in der freien Natur – alleine oder in Gemein­schaft – zu ermög­li­chen. Das ist eine wich­tige Mög­lich­keit, um eine Erkran­kung an Demenz aktiv vor­zu­beugen.

Über fami­lieplus
Aktuell sind 18 Vor­arl­berger Gemeinden, dar­unter vier Städte und die Region Bre­gen­zer­wald, beim Pro­gramm fami­lieplus des Landes Vor­arl­berg dabei: Neben den jüngsten Mit­glie­dern Kob­lach, Feld­kirch, Gaißau und Wol­furt sind dies Bre­genz, Brand, Bür­ser­berg, Hard, Mit­tel­berg, Blu­desch, Dorn­birn, Hohenems, Hör­branz, Lan­genegg, Mellau, Nen­zing, Rank­weil und Sulz­berg. Das Lan­des­pro­gramm unter­stützt sie dabei, noch fami­li­en­freund­li­cher zu werden.

Infos: https://www.rankweil.at/soziales/senioren/bewegungspark

 

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Mark­ge­meinde Rank­weil, Elke Moos­brugger, Bür­ger­ser­vice, Gesell­schaft & Soziales, Telefon +43/5522/405‑1127, Mail elke.moosbrugger@rankweil.at 
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Johanna Walser, Telefon +43/699/10337970, Mail johanna.walser@pzwei.at