Symphonieorchester Vorarlberg

Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg mit euro­päi­schem Pro­gramm beim 4. Abo-Konzert

Drei Natio­nal­kom­po­nisten, François Leleux am Pult und Hanna Hipp singt

Bre­genz, 26. Dezember 2018 –  Edvard Grieg, Hector Ber­lioz und Antonín Dvořák: Alle drei gelten in ihren Län­dern als Natio­nal­kom­po­nisten. So führt die Klang­reise des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg beim vierten Abo-Konzert quer durch Europa von Nor­wegen über Frank­reich nach Böhmen. Am Pult gibt es ein Wie­der­sehen mit dem Fran­zosen François Leleux. Solistin der Kon­zert­abende am 12. und 13. Jänner in Feld­kirch und Bre­genz ist die pol­ni­sche Sän­gerin Hanna Hipp.

Ein wahr­haft euro­päi­sches Pro­gramm erwartet das Publikum beim vierten Abo-Konzert des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg. Drei große Kom­po­nisten, deren Musik in ihren Hei­mat­län­dern eine gewich­tige Rolle spielt, domi­nieren den Abend, den der Fran­zose François Leleux, Oboist und Diri­gent, leitet.

Aus­schließ­lich Diri­gent
„Meist ver­bindet François Leleux seine Solisten- und Orchesterleiter-Tätigkeit. Bei uns ist er bereits zum zweiten Mal aus­schließ­lich als Diri­gent zu erleben“, freut sich SOV-Geschäftsführer Sebas­tian Hazod. Leleux gilt als einer der besten Obo­isten seiner Genera­tion. In den ver­gan­genen Jahren hat er sich in der Zusam­men­ar­beit mit zahl­rei­chen renom­mierten Orches­tern auch einen Namen als inspi­rie­render Diri­gent gemacht.

Mit Werken von Edvard Grieg, Hector Ber­lioz und Antonín Dvořák wird es roman­tisch und melo­di­en­selig. Am Beginn des Pro­gramms steht Griegs Peer Gynt Suite Nr. 1. Nor­we­gens Natio­nal­kom­po­nist hat die Musik zur Büh­nen­fas­sung von Henrik Ibsens dra­ma­ti­schem Gedicht „Peer Gynt“ geschrieben. Auch wenn Ibsen selbst Griegs Ver­to­nung nicht mochte, das Publikum und die Orchester lieben diese Musik.

Mez­zo­so­pra­nistin Hanna Hipp
„Som­mer­nacht­sträume“ ver­spricht der Abste­cher nach Frank­reich. Hector Ber­lioz‘ Lie­der­zy­klus „Les Nuits d’été“ ist nach den Gedichten von Théo­phile Gau­tier ent­standen und lässt in eine tief melan­cho­li­sche Welt bli­cken. Solistin ist die Mez­zo­so­pra­nistin Hanna Hipp. Die pol­ni­sche Sän­gerin fei­erte in den letzten Jahre große Erfolge auf den inter­na­tio­nalen Opern­bühnen. Aktuell singt sie ihr Debüt als Hänsel in „Hänsel und Gretel“ im Royal Opera House in London.

Mit Antonín Dvořáks siebter Sym­phonie endet die musi­ka­li­sche Reise des Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg in Böhmen. Das von sla­wi­schen Tänzen und Lie­dern inspi­rierte, von Dvořák selbst als „tsche­chi­sche Musik“ bezeich­nete Werk, gilt als Höhe­punkt im sin­fo­ni­schen Schaffen des Kom­po­nisten. Trotz bri­ti­scher Auf­trag­geber und der Lon­doner Urauf­füh­rung von 1885 wurde es in Dvořáks Heimat als „Tsche­chi­sche Frei­heits­sym­phonie“ emp­funden.

Info: www.sov.at

Mit der Bitte um Auf­nahme in den Ter­min­ka­lender:

Konzert 4
Samstag, 12. Jänner 2019, 19.30 Uhr, Montforthaus Feldkirch
Sonntag, 13. Jänner 2019, 19.30 Uhr, Festspielhaus Bregenz

François Leleux: Dirigent
Hanna Hipp: Mezzosopran

Edvard Grieg: Peer Gynt Suite Nr. 1 op. 46
Hector Berlioz: Les nuits d‘été op. 7
Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 7 d-moll op. 70

Karten:
Freier Kartenverkauf bei Bregenz Tourismus (0043/5574/4959), Feldkirch Tourismus (0043/5522/73467), in allen Vorverkaufsstellen von v-ticket (www.v-ticket.at) und allen Filialen der Volksbank Vorarlberg, direkt beim Symphonieorchester Vorarlberg (0043/5574/43447 | office@sov.at) oder bequem aufs Handy über die  Ticket Gretchen App

Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Ö1 Clubmitglieder und Menschen mit Behinderung.
Ticket Gretchen unter 27: 11 Euro ab 72 Stunden vor Konzertbeginn für alle unter 27 Jahren
Ticket Gretchen App: https://ticketgretchen.com/

Rück­fra­ge­hin­weis für die Redak­tionen:
Sym­pho­nie­or­chester Vor­arl­berg, Sebas­tian Hazod, Telefon 0043/5574/43447, Mail sebastian.hazod@sov.at
Pzwei. Pres­se­ar­beit, Ariane Grabher, Telefon 0043/699/10604501, Mail ariane.grabher@pzwei.at